Endspielrätsel: Petrosian gegen Tal, Curacao 1962

von Karsten Müller
16.07.2020 – Machen Sie mit: Beim Kandidatenturnier in Curacao 1962 verlor Michail Tal nach Abbruch ein Turmendspiel. War das Endspiel tatsächlich objektiv verloren oder verlor Tal erst nach einem oder mehreren Fehlern. Karsten Müller bittet um ihre Mithilfe.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Das alte Rätsel: Petrosian gegen Tal

Rund um das berühmte Kandidatenturnier Curacao ranken sich bis heute viele Mysterien. Hatten die Sowjets wirklich das Weltschach "abgesprochen" wie Bobby Fischer behauptet hat?

Begann das bereits in der ersten Runde, in der Tal überraschend gegen Petrosian verlor? Denn das war Petrosians erster Schritt auf dem Weg zum Weltmeisterthron, den er im Match gegen den Patriarchen Botvinnik im kommenden Jahr erobern sollte. Oder war Tal in der Hängepartie einfach schachlich verloren und alles ging mit rechten Dingen zu? Helfen Sie dem Endspielexperten GM Dr Karsten Müller bei der Suche nach der schachlichen Wahrheit!

Petrosian gewann das Kandiatenturnier Curacao 1962 sehr überlegen. Aber in der ersten Runde hatte er eine Hängepartie, die remislich wirkte wegen der hohen Remistendenz der Turmendspiele. Sie ist seither sehr oft unter das Analysemikroskop gelegt worden und birgt immer noch offene Fragen und Mysterien:

 

Ihre Aufgabe ist also folgende: war die Hängepartiestellung bereits verloren? Gab es Fehler? Welches war Tals letzter Fehler?

Nutzen Sie dafür die Kommentarfunktion.


Karsten Müller gilt als einer der größten Endspielexperten weltweit. Dazu hat sein zusammen mit Frank Lamprecht verfasstes Buch „Grundlagen der Schachendspiele“ ebenso beigetragen wie seine Kolumnen auf der Webseite ChessCafe sowie im ChessBase Magazin. M.s ChessBase-DVDs im Fritztrainer-Format über Endspiele sind Bestseller. Der promovierte Mathematiker lebt in Hamburg, wo er auch für den HSK viele Jahre in der Bundesliga auf Punktejagd ging.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren