Europameisterschaft: Heute Endspiel?

01.07.2005 – Nach zwei weiteren Niederlagen in Folge wurde Sergey Karjakin im Kampf um den Titel bei der Europameisterschaft in Warschau entscheidend zurück geworfen. Statt seiner spielen heute Beliavsky und Nisipeanu in einem Endspiel gegeneinander und um den Titel. Der Sieger wäre Europameister. Im Falle eines Unentschieden können noch Spieler aus der fünfköpfigen Verfolgergruppe gleichziehen, wodurch die Entscheidung auf die morgigen Stichkämpfe verschoben wären. Turnierseite...Tabelle, Partien, Infos...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


17.Juni bis 2.Juli

Partien der ersten Runde...

Partien der zweiten Runde...

Partien der dritten Runde...

Partien der vierten Runde...

Partien der fünften Runde...

Partien der sechsten Runde...

Partien der siebten Runde...

Partien der achten Runde...

Partien der neunten Runde...

Partien der zehnten Runde...

Partien der elften Runde...

Partien der zwölften Runde...


Heute Endspiel?

Nach zwei Niederlagen in Folge - in 11.Runde gegen Eljanov und in der zwölften Runde gegen Baliavsky - hat sich Sergey Karjakin aus dem Rennen um den Titel des Europameisters verabschiedet. Alexander Beliavsky steht damit vor der entscheidenden Runde mit 9 Punkten auf Platz Eins, zusammen mit Liviu-Dieter Nisipeanu. Letzterer hatte Pavel Eljanov geschlagen.

Das Finale in der heutigen dreizehnten und letzten Runden lautet somit Beliavsky gegen Nisipeanu. Der Sieger ist Europameister. Sollte die Partie remis enden, können Spieler der Verfolgergruppe im Falle ihres Sieges zum Führungsduo aufschließen. In Frage kommen Vassily Ivanchuk, Teimour Radjabov, Levon Aronian, Alexander Moiseenko und Karen Asrian, alle 8,5 Punkte.

Dabei kommt es heute mit den Partien Moiseenko gegen Ivanchuk und Asrian gegen Aronian zu zwei Direktbegegnungen, wobei die letztere eine rein armenische Angelegenheit ist.

Radjabov hatte in der gestrigen 12. Runde gegen Milov gewonnen und sich noch einmal nach vorne katapultiert. Er trifft auf Alexander Dreev, der mit 8 Punkten nach oben gelost wurde. Mit Radjabov und Dreev stoßen zwei ganz große Pragmatiker aufeinander. Radjabov spielt praktisch nur dann ernsthaft auf Gewinn, wenn er die weißen Steine führt. Mit Schwarz bietet er gerne schnell remis an. Dreev handhabt es, je nach Gegner, ähnlich. Hier ein Vergleich der Beiden, daneben die Ergebnisse von Karjakin gestellt.

Alexander Dreev Teimour Radjabov

Mamedayrov-Dreev: remis 12 Züge
Fedorov - Dreev: remis 12 Züge
Jakovenko - Dreev: remis 13 Züge
Dreev -Nisipeanu: remis 15 Züge
Dreev-Volkov: remis 20 Züge
Beliavsky-Dreev: remis 23 Züge

4 Siege, 8 Remis

Kotronias-Radjabov: remis 10 Züge
Guseinov-Radjabov: remis 13 Züge
Nisipeanu-Radjabov: remis 20 Züge
Tviakov-Radjabov: remis 21 Züge



6 Siege, 5 Remis, 1 Niederlage


Zum Vergleich:

Sergey Karjakin

Milov-Karjakin 23 Züge
Nisipeanu-Karjakin 20 Züge

7 Siege, 2 Remis, 3 Niederlagen


Ebenfalls häufig remis spielt auch Ulf Anderson, allerdings liegt in seinem Fall die Betonung ganz klar auf "spielen". Das einzige Kurzremis lieferte er gegen Cvitan (10 Züge) ab. Die nächstkürzeste Partie war die gegen Murtez mit 30 Zügen. Die Remisen gegen Bakalarz bzw. NGuliev dauerten 95 Züge bzw. 73 Züge.

Unentschieden ist im Schach ein völlig legales Ergebnis, gegen das ei keine Einwände geben kann. Abgesprochene Remisen, die nach kurzer Spielzeit und wenigen Pseudozügen erzielt werden, sind gegenüber den Mitbewerbern jedoch unsportlich und machen das Schach nach außen lächerlich. Mit etwa 38% ist die Remisquote in Warschau zwar eher gering, aber die Anzahl der Kurzremisen (1-15 Züge) schlägt nach 12 Runden mit der Anzahl von 40 zu Buche. Die ECU und die FIDE sollten sich Wege überlegen, wie man solche Absprachen unterbindet.

Man wird sehen, ob die Partie zwischen Dreev und Radjabov mit Blick auf Radjabovs theoretische Titelchancen ausgespielt wird, oder ob sie angesichts der aus finanzieller Sicht zufrieden stellender Lage für beide sehr schnell unentschieden endet.

Preisgelder:

Place Prize   Place Prize   Place Prize   Place Prize   Place Prize
1 20000   11 2400   21 900   31 700   41 500
2 16000   12 2200   22 900   32 700   42 500
3 12000   13 2000   23 900   33 700   43 500
4 8000   14 1800   24 900   34 700   44 500
5 5200   15 1600   25 900   35 700   45 500
6 4000   16 1400   26 800   36 600   46 400
7 3500   17 1300   27 800   37 600   47 400
8 3000   18 1200   28 800   38 600   48 400
9 2800   19 1100   29 800   39 600   49 400
10 2600   20 1000   30 800   40 600   50 400

Die Preisgelder werden nach den Platzierungen infolge der Stichkämpfe vergeben. Bei den anderen Platzierungen werden die Preise gleichmäßig an die punktgleichen Spieler verteilt.

Neben dem Titel und den Preisgeldern geht es auch um Qualifikationsplätze für die nächste FIDE- Weltmeisterschaft, von der man natürlich nicht genau weiß, wie, wann und wo und unter welchen Umständen sie zu welchen Konditionen stattfinden wird. Nicht gemeint ist in jedem Fall natürlich die Weltmeisterschaft in San Luis in diesem Herbst.

Bester Deutscher ist Arkadij Naiditsch mit 7 Punkten auf Platz 47. Auf die gleiche Punktzahl kommt Magnus Carlsen auf Platz 51. Yuri Kozubov, ein weiteres Supertalent aus der ukrainischen Schachfabrik liegt einen Platz vor Carlsen. Ebenfalls 7 Punkte hat David Baramidze auf dem Konto. Er liegt auf Platz 69 und noch vor Michal Krasenkow und Viktor Bologan. Rustem Dautov und Alexander Graf haben jeder 6,5 Punkte eingesammelt. Ein gutes Turnier spielt Lubomir Ftacnik auf Platz 33. Er kommt auf 7,5 Punkte.

André Schulz

 

Stand nach der 12. und vorletzten Runde:

 1 Nisipeanu Liviu-Dieter 2670 9
 2 Beliavsky Alexander G 2630 9
 3 Ivanchuk Vassily 2739 8.5
 4 Radjabov Teimour 2673 8.5
 5 Aronian Levon 2693 8.5
 6 Moiseenko Alexander 2665 8.5
 7 Asrian Karen 2611 8.5
 8 Karjakin Sergey 2635 8
 9 Milov Vadim 2653 8
10 Dreev Alexey 2705 8
11 Tiviakov Sergei 2631 8
12 Jakovenko Dmitry 2608 8
13 Balogh Csaba 2531 8
14 Eljanov Pavel 2641 8
15 Rublevsky Sergei 2645 8
16 Cao Sang 2536 8
17 Kotronias Vasilios 2578 8
18 Kobalia Mikhail 2644 8
19 Timofeev Artyom 2622 8
20 Sokolov Ivan 2662 8
21 Pantsulaia Levan 2496 7.5
22 Najer Evgeniy 2615 7.5
23 Malakhov Vladimir 2670 7.5
24 Movsesian Sergei 2628 7.5
25 Efimenko Zahar 2620 7.5
26 Popov Valerij 2568 7.5
27 Sakaev Konstantin 2672 7.5
28 Iljushin Alexei 2543 7.5
29 Smirnov Pavel 2624 7.5
30 Fedorov Alexei 2602 7.5
31 Cheparinov Ivan 2621 7.5
32 Motylev Alexander 2680 7.5
33 Ftacnik Lubomir 2540 7.5
34 Areshchenko Alexander 2595 7.5
35 Macieja Bartlomiej 2613 7.5
36 Gritsak Orest 2537 7.5
37 Minasian Artashes 2597 7.5
38 Izoria Zviad 2602 7.5
39 Korneev Oleg 2611 7.5
40 Dizdar Goran 2524 7.5
41 Bocharov Dmitry 2574 7.5
42 Markus Robert 2584 7.5
43 Roiz Michael 2579 7.5
44 Socko Bartosz 2583 7.5
45 Erenburg Sergey 2575 7.5

...

229 Spieler

(Quelle:
TWIC)

 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren