Europapokal der Vereine für St. Petersburg und South Ural

von Klaus Besenthal
25.09.2021 – In Struga/Nordmazedonien ist der "European Chess Club Cup" (ECCC) am Freitag mit dem Sieg der St. Petersburger "Ehernen Reiter" zu Ende gegangen. Um diesen Erfolg sicherzustellen, musste die Mannschaft um Peter Svidler allerdings zunächst noch ihr Spiel der 7. Runde gegen das dänische Team XtraCon gewinnen, was mit 3,5:2,5 auch schließlich gelingen sollte. Für das tschechische Team AVE Novy Bor blieb somit einen Mannschaftspunkt hinter den Russen nur Rang 2. Bei den Frauen hatte das russische Team "South Ural" am Ende die Idealpunktzahl von 14:0 vorzuweisen. Zweiter wurde die Mannschaft aus Monte-Carlo, in der auch Elisabeth Pähtz gespielt hat. | Fotos: Gerd Densing

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

European Chess Club Cup

Den Sieg von Mednyi Vsadnik ("Eherne Reiter") gegen das Team XtraCon stellte - angesichts von ausnahmslos Remisen an den übrigen Brettern - Maxim Matlakov mit seinem Sieg gegen Eduardas Rozentalis sicher. Die Stellungsbewertung dieser Partie an Brett 5 schwankte kurz vor dem Ende hin und her - bevor der Sieg an Matlakov ging, den Spieler mit der deutlich höheren Elozahl.

 

Am Spitzenbrett der siegreichen "Ehernen Reiter" agierte ein gegen Viren aller Art bestens geschützter Peter Svidler

Das mit Weltklasseleuten wie Mamedyarov und Shankland besetzte Alkaloid wurde am Ende Achter

Hätte sich Magnus Carlsen noch einmal für "Offerspill" ans Brett gesetzt, dann wäre es zum Weltklasseduell mit Alexander Grischuk gekommen. Aber auch der "Vertreter" Aryan Tari holte gegen Grischuk ein Remis. "KPRF" wurde Vierter, Offerspill landete auf Platz 13

Alexander Donchenko kam vor der Runde noch für den Brettpreis am 1. Brett in Frage, musste diesen aber nach dem Remis im direkten Duell seinem Gegner Gukesh D überlassen. Allzu viel war in dieser Partie aber nicht mehr los:

 

Die Spieler bei ihrem Kampf um den Brettpreis

Andreas Heimann war für die schweizerische Schachgesellschaft Riehen im Einsatz

Vitaly Kunin: deutscher Großmeister in luxemburgischen Diensten

Ergebnisse der 7. Runde

Team Team Erg. : Erg.
 
  Mednyi Vsadnik
 
  Team XtraCon
:
 
  AVE Novy Bor
 
  Silla-Valencia Origin of Chess
:
 
  Vugar Gashimov
 
  Alkaloid
:
 
  Offerspill Chess Club
 
  KPRF
2 : 4
 
  BEER SHEVA
 
  Sloven Ruma
:
 
  Prilep
 
  Skakfelag Selfoss
1 : 5
 
  Andreu Paterna
 
  Schachgesellschaft Riehen
2 : 4
 
  Stocholms SS
 
  Gambit Asseko SEE
:
 
  Lunds ASK
 
  Schachfreunde Wirtzfeld
:
 
  Maribor Poligram
 
  Reykjavik
:
 
  Gambit Bonnevoie
 
  ASNIERES Le Grand Echiquier
3 : 3
 
  Sussex Martlets
 
  Viking Chess Club
:
 
  Drejtesia
 
  Dardania
3 : 3
 
  Nordkalotten
 
  Perfect
2 : 4
 
  Zuid-Limburg
 
  En Passant
5 : 1
 
  Gostivar
 
  Gonzaga
1 : 5
 
  Bærum Schakselskap
 
  De Sprenger Echternach
:
 
  SV Raika Rapid Feffernitz
 
  Team Pelaro Alingsas
:
 
  St Benildus
 
  Wasa SK
1 : 5

Endstand nach 7 Runden

Rg. Team  Wtg1 
1 Mednyi Vsadnik 13
2 AVE Novy Bor 12
3 Vugar Gashimov 11
4 KPRF 10
5 Skakfelag Selfoss 10
6 Team XtraCon 10
7 Sloven Ruma 10
8 Alkaloid 9
9 Silla-Valencia Origin of Chess 9
10 Schachgesellschaft Riehen 9
11 Stocholms SS 9
12 BEER SHEVA 8
13 Offerspill Chess Club 8
14 Prilep 8
15 Maribor Poligram 8
16 Lunds ASK 8
17 ASNIERES Le Grand Echiquier 7
18 Andreu Paterna 7
19 Gambit Bonnevoie 7
20 Viking Chess Club 7
21 Gonzaga 6
22 Schachfreunde Wirtzfeld 6
23 Gambit Asseko SEE 6
24 Reykjavik 6
25 Dardania 6
26 Zuid-Limburg 6
27 Drejtesia 6
28 Perfect 6
29 Bærum Schakselskap 6
30 Sussex Martlets 5
31 Wasa SK 5
32 Gostivar 4
33 Nordkalotten 4
34 En Passant 4
35 Team Pelaro Alingsas 4
36 SV Raika Rapid Feffernitz 3
37 De Sprenger Echternach 3
38 St Benildus 0

Partien

 

Frauenturnier

Gegen die ukrainische Mannschaft GRECO gewann South Ural in der 7. Runde auch noch das letzte Spiel, was die Russinnen Valentina Gunina zu verdanken hatten, die als einzige Spielerin dieses Mannschaftskampfes ihre Partie gewinnen konnte.

Den Goldpokal gab es für "South Ural"

Beste Einzelspielerin im Turnier war Aleksandra Goryachkina, die bei der Mannschaft aus Monte-Carlo am Spitzenbrett gespielt hat - die russische Großmeisterin hat die Einzelwertung für Brett 1 gewonnen. Josefine Heinemann wurde in der Einzelwertung für Brett 2 Vierte, während es Elisabeth Pähtz in der Wertung für Brett 4 sogar auf den Spitzenplatz geschafft hat.

Die Mannschaft Monte-Carlo mit (v.l.n.r.) Goryachkina, Pähtz, Dzagnidze, Cramling und Skripchenko  

Ergebnisse der 7. Runde

Br. 5
 
  MSK Centar
Elo - 6
 
  SK Erste Bank Baden
Elo 1½:2½
1.1 IM
 
Salimova, Nurgyul
2362 - IM
 
Bivol, Alina
2385 ½ - ½
1.2 WFM
 
Mehmed, Elif
2260 - WGM
 
Heinemann, Josefine
2292 0 - 1
1.3 FM
 
Krasteva, Beloslava
2217 - WGM
 
Dordzhieva, Dinara
2303 ½ - ½
1.4  
 
Manova, Ivana
1779 - WFM
 
Trippold, Denise
2046 ½ - ½
Br. 8
 
  Kumanovo
Elo - 7
 
  Tajfun – SK Ljubljana
Elo 2 : 2
2.1 FM
 
Peycheva, Gergana
2331 - IM
 
Unuk, Laura
2389 0 - 1
2.2 FM
 
Toncheva, Nadya
2178 - FM
 
Cvitan, Ena
2284 1 - 0
2.3 WIM
 
Djukic, Sandra
2127 - WIM
 
Urh, Zala
2234 0 - 1
2.4 WIM
 
Galunova, Tsveta
2190 - WIM
 
Janzelj, Lara
2186 1 - 0
Br. 4
 
  Alkaloid
Elo - 1
 
  Monte-Carlo
Elo 1½:2½
3.1 IM
 
Shuvalova, Polina
2510 - GM
 
Goryachkina, Aleksandra
2608 ½ - ½
3.2 IM
 
Atalik, Ekaterina
2429 - GM
 
Dzagnidze, Nana
2525 ½ - ½
3.3 IM
 
Bulmaga, Irina
2407 - IM
 
Paehtz, Elisabeth
2465 ½ - ½
3.4 WFM
 
Stojkovska, Monika
2081 - IM
 
Skripchenko, Almira
2396 0 - 1
Br. 2
 
  GRECO – Kyiv Chess Federation
Elo - 3
 
  South Ural
Elo 1½:2½
4.1 GM
 
Muzychuk, Anna
2534 - IM
 
Saduakassova, Dinara
2489 ½ - ½
4.2 GM
 
Abdumalik, Zhansaya
2502 - GM
 
Gunina, Valentina
2446 0 - 1
4.3 GM
 
Muzychuk, Mariya
2540 - IM
 
Badelka, Olga
2422 ½ - ½
4.4 IM
 
Buksa, Nataliya
2417 - WGM
 
Maltsevskaya, Aleksandra
2407 ½ - ½

Endstand nach 7 Runden

Rg. Team  Wtg1 
1 South Ural 14
2 Monte-Carlo 11
3 GRECO – Kyiv Chess Federation 10
4 SK Erste Bank Baden 9
5 Kumanovo 4
6 Tajfun – SK Ljubljana 3
7 Alkaloid 3
8 MSK Centar 2

Partien vom Frauenturnier

 

Turnierseite

Der ECCC bei chess-results


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren