Europapokal: Spitzenspiel remis

von André Schulz
13.10.2017 – Im Spitzenspiel der 5. Runden traf die Topmannschaft Globus auf den aserischen Vertreter Odlo Yurda. Globus war Favorit, doch am Ende reichte es nur mit viel Glück zu einem 3:3. (Foto: Basak Goktas)

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Kein Sieger im Topspiel

Das Starensemble von Globus zof in den bisherigen Runden seine Bahn und musste sich nur einmal strecken, gegen Novy Bor in der 3. Runde. Am Ende reichte es zu einem knappen Sieg - mit etwas Glück.

Neben der russischen Mannschaft schaffte aber noch ein zweites Team vier Siege in Folge. Die aserische Universitätsmannschaft Odlo Yurda mit Arkadij Naiditsch am ersten Brett kam ebenfalls ohne jeden Punktverlust durch die erste Hälfte des Vereinspokals. In der 5. Runde trafen nun gestern die beiden 100%-igen aufeinander, mit Globus natürlich als hohem Elofavorit.

Am Ende gingen des Wettkampfes standen sechs Remis und ein 3:3, aber die Stars von Globus hat nicht nur an einem Brett mit Caissa im Bunde.

Naiditsch gegen Kramnik: (Foto: Basak Goktas)

 

Am Spitzenbrett spielte Arkadij Naiditsch gegen Vladimir Kramnik. Naiditsch hatte eine Variante im Zweispringerspiel vorbereitet und orientierte sich an einer Partie, die Kramnik 2013 gegen Ivanchuk gespielt hatte. In dynamischer Stellung stellte Kramnik dann eine Figur ein. Naiditsch stand auf Gewinn, revanchierte sich aber kurz danach mit einer Ungenauigkeit und erlaubte den Übergang in ein Remisendspiel. Glück für Globus!

 

Auch am Brett von Alexander Grischuk und Rauf Mamedov benötigte Globus die Hilfe Caissas. Mamedov hatte furchtlos die Drachenvariante gespielt, die seit den 1940er Jahren im Ruf steht, für Schwarz schwierig zu sein. Der Aseri kam ordentlich aus der Eröffnung und nach ungenauem weißen Spiel in einer hochinteressanten Materialverteilung dann klar auf Gewinn. Doch dann flutschte ihm dieser aus den Händen.

 

Sizilianische Drachenvariante Band 1: Hauptvariante mit 9.Lc4

Band 1 befasst sich mit der Hauptvariante nach 9.Lc4, der schärfsten Fortsetzung von Weiß. Nielsens Repertoire-Vorschlag ist die Soltis-Variante (12…h5), die auch von Magnus Carlsen regelmäßig gewählt wurde.

Mehr...

Sizilianische Drachenvariante Band 2: Alle Varianten außer 9.Lc4

Die Drachenvariante ist eine der mutigsten und riskantesten Eröffnungen, die Schwarz spielen kann. Sie führt oft zu faszinierenden Stellungen, in denen beide Seiten stürmisch angreifen.

Mehr...

Im Vergleich zu diesen beiden Partien verliefen die übrigen Partien des Wettkampfes weit weniger spektakulär und wurden teilweise sogar schon recht früh mit geteilten Punkten beendet. Für dieses Turnier sollte das Team von Globus sein Glückskontingent aber verbraucht haben.

Auch der zweite Spitzenkampf zwischen Novy Bor und SHSM bot Spannung. Hier endeten fünf der sechs Partien remis. Entschieden wurde der Wettkampf am dritten Brett, wo David Navara gegen Vladimir Malakhov spielte.

 

Inzwischen hat die Mannschaft von Alkaloid auch wieder Anschluss an die Spitze gefunden. Der Setzlistenzweite fegte Padova mit 5½:½ vom dritten Tisch. Einzig Dmitry Jakovenko leistete sich an Brett fünf gegen Alessio Valsecchi ein Unentschieden.

Mit dem gleichen Ergebnis kamen auch die Amateure (im guten Sinn) des LSG Leiden gegen die Profis (auch im guten Sinn) vom Bronzenen Reiter St. Petersburg unter die Räder. Den Ehrenhalbpunkt holte Casper Schoppen gegen Nikita Vitiugov.

Kantersiege gab es auch an den nächsten Tischen. Csm Baia Mare aus Rumänien siegte mit Liviu-Dieter Nisipeanu am Spitzenbrett gegen Gambit Asseco See mit 5:1. Beer Sheva Chess Club gewann gleich 6:0 gegen Augusta Perusia. 

In der Tabelle teilen sich Globus und Odlar Yurdu die Führung, nun mit einem Mannschaftspunkt auf der Minusseite. Die engsten Verfolger sind Alkaloid und Novy Bor mit einem Mannschaftspunkt weniger. Die Spitzenspiele der 6. Runde lauten Globus gegen Alkaloid und Odlar Yurdu gegen St. Petersburg. Ausgang völlig offen.

Interview mit Ding Liren

Ergebnisse der 5. Runde

Team Team Erg. : Erg.
 
  Odlar Yurdu
 
  Globus
3 : 3
 
  AVE Nový Bor
 
  SHSM Legacy Square Capital
:
 
  Obiettivo Risarcimento Padova
 
  Alkaloid
½ :
 
  Mednyi Vsadnik
 
  LSG Leiden
: ½
 
  Csm Baia Mare
 
  Gambit Asseco See
5 : 1
 
  Beer Sheva Chess Club
 
  Augusta Perusia
6 : 0
 
  Beşiktaş Jimnastik Kulübü
 
  Karaman Belediyesi Spor Kulübü
:
 
  LSK 'MAKABI'
 
  Šk Dunajská Streda
:
 
  Nice Alekhine
 
  Genç Akademisyenler Eğitim Kültür ve Ara
:
 
  Riga Technical University
 
  Etelä-Vantaan Shakki
4 : 2
 
  3CS
 
  Fjölnir Chess Club
:
 
  Oslo Schakselskap
 
  Vålerenga Sjakklubb
:
 
  Skakklubben Nordkalotten
 
  SK Elektroprivreda
5 : 1
 
  Chania Chess Academy
 
  Gonzaga
:
 
  Dardania Chess Club
 
  Adare Chess Club
:
 
  Club Gambit Bonnevoie
 
  White Rose
2 : 4
 
  Hasan Pristina
 
  Viking Chess Club
:
 
  Hatay Büyükşehir Belediyesi Spor Kulübü
 
  Benildus Chess Club
½ :

Partien

 

Stand nach 5 Runden

Rg. Team Team
1 Globus GLO
2 Odlar Yurdu ODL
3 Alkaloid ALK
4 AVE Nový Bor AVE
5 Mednyi Vsadnik MED
6 Csm Baia Mare CSM
7 SHSM Legacy Square Capital SHS
8 Beer Sheva Chess Club BEE
9 Nice Alekhine NIC
10 Obiettivo Risarcimento Padova OBI
11 Šk Dunajská Streda SKD
12 Beşiktaş Jimnastik Kulübü BES
13 Riga Technical University RIG
14 LSG Leiden LSG
15 Gambit Asseco See GAM
16 3CS 3CS
17 Vålerenga Sjakklubb VAL
18 Karaman Belediyesi Spor Kulübü KAR
19 Augusta Perusia AUG
20 Skakklubben Nordkalotten SKA
21 Genç Akademisyenler Eğitim Kültür ve Ara GEN
22 LSK 'MAKABI' LSK
23 Fjölnir Chess Club FJO
24 Gonzaga GON
25 Etelä-Vantaan Shakki ETE
26 White Rose WHI
27 Hasan Pristina HAS
28 Dardania Chess Club DAR
29 Oslo Schakselskap OSL
30 SK Elektroprivreda SKE
31 Adare Chess Club ADA
32 Viking Chess Club VIK
33 Chania Chess Academy CHA
34 Club Gambit Bonnevoie CLU
35 Benildus Chess Club BEN
36 Hatay Büyükşehir Belediyesi Spor Kulübü HAT

Frauenturnier

Auch im Frauenturnier ist Odla Yurdu mit einem Team vertreten und auch dort liegt die Mannschaft mit in Führung. Mit einem 2½: 1½ hielte die aserischen Frauen den Konkurrenten SHSM auf Distanz. Batumi gewann gegen Bossa Nova und teilt sich mit Odla Yurdu die Führung. Beide Teams haben bisher zwei Mannschaftspunkte abgegeben. Der direkte Vergleich ging zugunsten der Georgierinnen aus.

Das Spitzenspiel im Frauenturnier (Foto: Basak Goktas)

 

Im Video mit den Highlights zur 4. Runden kommen einige Frauen des Turnier zu Wort.

Highlights der 4. Runde

Ergebnisse der 5. Runde

Team Team Erg. : Erg.
 
  Odlar Yurdu
 
  SHSM Legacy Square Capital
:
 
  Batumi Chess Club NONA
 
  Bossa Nova
:
 
  UGRA Chess Club
 
  Marmara
3 : 1
 
  Mulhouse Philidor
 
  Cs Studentesc Medicina Timisoara
½ :
 
  Anatolia
 
  Mediterranean
: ½
 
  Beer Sheva Chess Club
 
  Aegean
3 : 1

Partien

 

 

Stand nach fünf Runden

Rg. Team  Wtg1 
1 Batumi Chess Club NONA 8
2 Odlar Yurdu 8
3 UGRA Chess Club 7
4 SHSM Legacy Square Capital 6
5 Bossa Nova 6
6 Anatolia 6
7 Cs Studentesc Medicina Timisoara 5
8 Marmara 4
9 Beer Sheva Chess Club 4
10 Mulhouse Philidor 4
11 Aegean 2
12 Mediterranean 0

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren