Fälschung oder Sensation?

von ChessBase
10.09.2009 – Schach vereint Menschen der unterschiedlichsten Weltanschauungen und Charaktere. Trotzdem fällt es schwer zu glauben, dass Lenin und Hitler potenzielle Meinungsverschiedenheiten am Schachbrett ausgetragen haben. Allerdings: Wie die Basler Zeitung berichtet, ist jetzt ein Bild aufgetaucht, das die beiden beim Schach zeigt. Gemalt wurde das Bild angeblich 1909 von Hitlers Kunstlehrerin Emma Lowenstramm. Hitler lebte zu dieser Zeit in Wien, schlug sich mit Gelegenheitsjobs durchs Leben und träumte von einer Karriere als Künstler. Lenin lebte im Exil, reiste durch Europa und träumte von der Revolution. Angeblich haben Hitler und Lenin das Bild beide auf der Rückseite signiert, außerdem existiert ein 300 Seiten starkes Gutachten, das die Echtheit des Bildes bestätigt. Schließlich soll es Anfang Oktober für viel Geld versteigert werden. Lenin-Expertin Helen Rappaport gefällt die Idee des Bildes, glaubt jedoch nicht an seine Echtheit, denn schließlich hätte Lenin, anders als der eine Schachspieler auf dem Bild, schon 1909 eine Glatze gehabt.Bericht bei der Basler Zeitung...

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren