Fachkundiges Publikum bei US-Meisterschaft

25.04.2011 – Dramatik ist bei den US-Meisterschaften vorprogrammiert. Dafür sorgt der Preisfonds von $166.000, aber vor allem der Modus, bei dem die vier besten Spieler der Vorrunde in der Endrunde in K.O.-Zweikämpfen über zwei Partien gegeneinander antreten. Im Halbfinale der Endrunde der Männer kam es zu den Paarungen Robert Hess gegen Yuri Shulman und Gata Kamsky gegen Sam Shankland, bei den Damen kämpft Irina Krush gegen Anna Zatonskih und Camilla Baginskaite gegen Tatev Abrahamyan. Doch nur Kamsky konnte sich mit einem 1,5:0,5 Sieg gegen Shankland direkt qualifzieren, alle anderen Wettkämpfe endeten Unentschieden und gehen in den Tie-Break. Prominentester Zuschauer der Halbfinalrunde war kein Geringerer als Garry Kasparov. Über das Internet aus Moskau zugeschaltet kommentierte er das Geschehen lebhaft, kritisch und engagiert.Turnierseite...Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...





Wie schon in den Jahren zuvor zeichnet sich die Meisterschaft in St. Louis durch hohe Professionalität aus. Die Partien werden live übertragen und vom Kommentatorenteam Maurice Ashley und Jennifer Shahade erläutert. Sie interviewen Spieler und prominente Gäste, direkt im Studio oder über das Internet. So war während der zweiten Runde des Halbfinales Garry Kasparov aus Moskau zugeschaltet. Er kommentierte die laufenden Partien, sprach über seine Pläne zur Förderung des Schachs in den USA und der Sowjetunion und gab Prognosen für die kommenden Kandidatenwettkämpfe ab.



Auch in den Tie-Breaks gibt es einen Wettkampf über zwei Partien, allerdings mit verkürzter Bedenkzeit (25 Minuten plus 5 Sekunden Zeitaufschlag pro Zug). Sollte auch dieser Wettkampf Unentschieden enden, kommt es zur so genannten Armageddon-Partie. Wenn Weiß gewinnt, ist er weiter, bei Remis oder schwarzem Sieg ist Schwarz qualifiziert. Um dem ganzen zusätzliche Würze zu verleihen, dürfen beide Spieler vor der Partie sagen, mit wie viel bzw. wie wenig Bedenkzeit sie einverstanden sind. Ausgangspunkt sind dabei 45 Minuten. Wer das niedrigere Angebot macht, darf sich die Farbe aussuchen. Der Gegner erhält dann 45 Minuten für die ganze Partie, der Sieger der Farbwahl die von ihm gebotene Zeit.


Hat sich als Erster fürs Finale qualifiziert: Gata Kamsky


Sam Shankland spricht mit Maurice Ashley über seine Niederlage gegen Kamsky.


Halbfinale Männer

Schon vor seinem Sieg gegen Shankland galt Kamsky als Favorit. Bei den Damen sehen viele Experten den Wettkampf zwischen Irina Krush und Anna Zatonskih, die in den vergangenen Jahren die US-Meisterschaften deutlich dominiert haben, als vorgezogenes Finale an.


Anna Zatonskih


Irina Krush


Halbfinale Frauen

Fotos: Webseite


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren