Fall Chess Classic: Yu Yangyi führt zwei Runden vor Schluss

von Carlos Colodro
09.11.2022 – Die Fall Chess Classic finden vom 2. bis 10. November im Saint Louis Chess Club statt. Zwei 10-Spieler-Rundenturniere, Gruppe A und Gruppe B, werden gleichzeitig gespielt. In der Hauptgruppe liegt der an Nummer zwei gesetzte Yu Yangyi aus China mit 5/7 Punkten allein in Führung. Yu konnte in den letzten drei Runden drei Siege in Folge verbuchen. In Gruppe B hat Aleksandr Lenderman den Sieg so gut wie sicher. | Foto: Austin Fuller

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Ein schweres Feld

Zehn Spieler mit Elozahlen zwischen 2598 und 2724 kämpfen in der Hauptgruppe der Fall Chess Classic in Saint Louis um den Sieg. Die Inder Vidit Gujrathi (2724 Elo) und Surya Ganguly (2598) sind die Top- bzw. Schlusslichter, was zeigt, wie stark das Turnier tatsächlich ist - Ganguly hat Vishy Anand in mindestens drei Weltmeisterschaftskämpfen assistiert und kürzlich das starke Bangkok Chess Club Open gewonnen.

Nicht Ganguly, sondern ein anderer erfahrener Großmeister führt die Tabelle an: Yu Yangyi hat in den Runden 5-7 drei Siege in Folge eingefahren und geht mit einem halben Punkt Vorsprung vor seinem engsten Verfolger, dem Thailänder Dai Van Nguyen, in die letzten beiden Spieltage. Grigoriy Oparin und Vidit teilen sich den dritten Platz mit einem weiteren halben Punkt Rückstand.

Vidit hatte einen starken Start mit zwei Siegen gegen Ganguly und Nikolas Theodoru, verlor aber die Führung, nachdem er am Montag gegen Nijat Abasov verlor. In der 7. Runde erlangte Vidit in einem Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern gegen Hans Niemann, der im Mittelspiel mit den weißen Figuren abenteuerlich gespielt hatte, Vorteil.
 

 

Strategie in der Praxis: Der Läufer

Wenn es um Strategie geht, ist eines der wichtigsten Dinge, die Schachprofis viel besser verstehen als Amateurspieler, die Rolle des Läufers, welches das zentrale Thema dieses Videokurses ist.

Mehr...

Hier hat sich Vidit in einem schwierigen Endspiel verirrt - die Tablebases zeigen, dass der einzige Zug, der hier für Schwarz gewinnt, 64...Lc2 ist, während Weiß nach Vidits 64...Lg4 Zeit hat, sich gegen die beiden Freibauern zu verteidigen, wie Niemann in der Partie bewies. Ein großes Lob an beide Spieler, die während des 103-Züge-Duells großen Kampfgeist zeigten.
 

Hans Niemann, Vidit Gujrathi

Hans Niemann und Vidit Gujrathi | Foto: Crystall Fuller


Standings after round 7 - Group A

 

All games

 
 

Lenderman dominiert in Gruppe B

Zwei Spieler, die an der B-Gruppe teilnehmen, kamen von der US-Meisterschaft, die vor weniger als zwei Wochen stattfand. Sowohl Aleksandr Lenderman als auch Christopher Yoo zeigten beim nationalen Turnier mit 5½/13 Punkten eine überdurchschnittliche Leistung.

Bei den Fall Chess Classic macht Lenderman das Beste aus der Vorbereitung, die sicherlich in die Meisterschaft geflossen ist, denn er hat bisher fünf Partien gewonnen und zwei unentschieden gespielt, um sich zwei Runden vor Schluss zumindest den geteilten ersten Platz zu sichern. Der 33-Jährige hat 2 Punkte Vorsprung vor einer vierköpfigen Verfolgergruppe, zu der Yoo, Gergely Kantor, Denis Kadric und Raunak Sadhwani gehören.

Beide Turniere werden mit einer Zeitkontrolle von 90 Minuten für 40 Züge gespielt, gefolgt von 30 Minuten bis zum Ende der Partie, mit einer 30-Sekunden-Zugabe dem ersten Zug.
 

Aleksandr Lenderman

Aleksandr Lenderman | Foto: Austin Fuller


Standings after round 7 - Group A

 

All games

 
 

Links

Offizielle Seite...

 


Carlos Colodro stammt aus Bolivien und ist Spanisch-Philologe. Seit 2012 arbeitet er als freier Übersetzer und Autor. Schach, Literatur und Musik sind seine großen Leidenschaften.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure