Fast wie beim Fußball

23.11.2007 – Bei der Jugend-Weltmeisterschaft in Antalya/Kemer herrscht inzwischen unter den Zuschauern so großes Gedränge, dass Disziplinarmaßnahmen notwendig werden. Es soll sogar schon fast zu Prügeleien zwischen Zuschauern und Ordnungspersonal gekommen sein. Wenn das nicht an große Massensportarten erinnert. Jetzt müssen nur noch Feuerwerkskörper gezündet werden und die Ausflucht aus dem Randsportlager ist geschafft. Bei Krawallen kommt auch das Fernsehen. Im Übrigen war das deutsche Lager mit der gestrigen Punktausbeute zufrieden. Ilia Brener liegt mit 4,5 Punkten nach der 6. Runde in der Gruppe U18 nur einen halben Punkt hinter der Spitze. Auch Judit Fuchs spielt im oberen Teil des Feldes. Sebastian Bogner und Hagen Poetsch sind in der U16 ebenfalls vorne unterwegs. Jörg Schulz berichtet.Turnierseite der Jugend-WM...Partien, Bericht, Bildergalerie...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Tag der Deutschen!?
Von Jörg Schulz

Partien der ersten vier Runden...
(editiert von Reinhold Goldau)

Ich weiß nicht, ob es an der Freude lag, dem Knast (Kemal Atatürk) entronnen zu sein, oder was ihn ansonsten dazu gebracht hatte, aber gestern Abend rief Jürgen Delitzsch, seines Zeichens Trainer bei der WM den heutigen Tag mit der Doppelrunde zum „Tag der Deutschen“ aus und prognostizierte 17,5 Punkte für die Vormittagsrunde. Ich hoffe nur für seinen Schützling, dass seine Vorbereitungshinweise effektiver sind, denn die Deutschen holten in der 5. Runde 11 Punkte und in der 6. Runde 12 Punkte. Beide Male also weit vom Delitzschen Ziel entfernt.

Der Ton und Umgang im Turnierbereich der WM wird übrigens rauer. Auf wundersame Weise erhöhen sich von Tag zu Tag die Besucherzahlen, obgleich ja feste Besucherkarten pro Föderation ausgegeben wurden und die Berechtigungen für den Eintritt in die Turnierräume genau festgelegt sind. Doch der eine kennt den anderen, der wiederum kennt auch einen, dem wichtig ist für seine Funktion, dass ihn welche kennen und ihn gerne haben, denn er will ja seine Position behalten, und so sind plötzlich lauter Leute im Turnierareal, die vor kurzem noch gestikulierend vor der Absperrung standen., Kaufen soll man die Eintrittskarten auch können, so hört und sieht man. Ob es an der erhöhten Personenzahl liegt oder eben daran, dass die Rundenzahl voranschreitet, die Schiedsrichter reagieren verstärkt auf Fehlverhalten von Zuschauern, was dazu führen kann, dass die Besucherkarten eingezogen werden. Dies geht natürlich nicht geräuschlos vonstatten. So kam es heute zweimal fast zu einer Prügelei, aber wie schon erwähnt, das Bewachungspersonal ist recht resolut.

Wie immer bei einer WM, die Doppelrunde gibt die Richtung vor, in der es in der zweiten Hälfte geht. Wobei Bernd Vökler zu recht darauf hinweist, dass bei seinem WM-Titelgewinn im letzten Jahr nach Halbzeit Arik Braun mit 4,5/6 dastand. Dementsprechend sind Ilja Brener und Sebastian Bogner voll im Trend. Sie hatten beide ihre Null aus der zweiten Runde gut weggesteckt und drei Siege nachgelegt. In der heutigen 6. Runde hatten sie es beide nun mit echten Brocken zu tun. Ilja musste gegen den mexikanischen IM (2495) Manuel Leon Hoyas ran und Sebastian gegen den spanischen IM (2460) Ivan Salgado Lopes. Nach harten, spannenden Kämpfen endeten beide Partien remis. Damit liegen Ilja und Sebastian mit je 4,5 Punkten an der Spitze unseres Feldes und sind in ihren Gruppen noch chancenreich.

Eine kleine Gruppe steht mit 4 Punkten auch noch gut da. Zu ihnen gehört Judith Fuchs in der U18, Anna Endress in der U16, Hagen Poetsch U16 – weiterhin eine positive Überraschung der WM –, Patrick Zelbel U14, der mit einem halben Punkt aus dieser Doppelrunde rauskam und dadurch etwas zurückgeworfen wurde, Hans Möhn in der U12 – der eine Serie mit drei Siegen nach verhaltenem Start hingelegt hat und zu den positiven Neueinsteigern bei der WM gehört, und letztlich auch noch der Deutsche U10 Meister Dennis Wagner, dem heute Nachmittag/Abend (die zweite Runde begann um 17.00 Uhr) die Kraft fehlte. Nach einer taktisch anspruchsvollen Partie stand er auf Gewinn, um kurz danach eine Figur einfach stehen zu lassen. Diese Null wirft ihn zurück, trotzdem weiß er zu überzeugen.

Fünf Spieler folgen mit 3,5 Punkten, sind damit auch noch im Plus. Darunter Sebastian Kaphle, der seiner Niederlage von gestern heute morgen gleich die zweite folgen ließ und dafür am Nachmittag wieder auf die Gewinnerschiene kam. Filiz Osmanodja spielt ein sehr kraftraubendes Schach und musste heute Vormittag eine schmerzhafte Niederlage einstecken. Trotzdem legte sie am Nachmittag mit Volldampf wieder los, nur am Ende reichte die Kraft nicht mehr, um die Gewinnwege zu sehen, die logische Folge: die Partie endete remis.

Nur zwei Spieler liegen derzeit mit 2,5 Punkten unter der magischen 50%-Grenze, die von uns immer gesetzt wird als Minimalziel für alle Teilnehmer. Christoph Peil spielt bei seiner ersten WM etwas glücklos, denken wir an seinen Fehlgriff beim Lichtausfall. Heute übersah er in Zeitnot ein Matt, konnte dafür aber den Tag mit einem Sieg beenden. Für Julian Jorczik bahnt sich eine WM an wie die diesjährige EM, bei der er völlig außer Form spielte. Die 2,5 Punkte von Julian in der U16 sind indiskutabel, allerdings wird es bei ihm nur noch um Schadensbegrenzung gehen können und darum, sich mit einem guten Eindruck in der zweiten Hälfte von der WM zu verabschieden.

Auf 3 Punkte kommen derzeit die Neulinge Jakob Schumacher und Ferdinand Xiong beide U10, Elena Winkelmann U16, Daniela Schäfer U12 mit einer heutigen Doppelnull etwas unter die Räder gekommen, die beiden Neulinge bei den jüngeren Altersklassen der Mädchen Sonja Maria Bluhm (U10)


Foto: Thomas Pähtz

und Paula Wiesner (U8), Aleksyi Savchenko U16, Philipp Kyas U12 und Dominik Nöttling U10.

Morgen nun steht eine Turnierpause mit einem freien Tag an, den wir als deutsche Delegation mit einem Ausflug in die Region genießen werden, so hoffen wir auf jeden Fall.

Bildergalerie
Fotos: Turnierseite




So viel besser ist das Wetter auch nicht - na, ja...


Tick, tick, tick...


Großer Spielsaal - Mädchen U16?

Training und Analyse:


Immer mit Computer


Hier auch


Hier erst recht: Welches Programm wird benutzt?


Und hier?


Adrian Mikhalchishin, Trainer mit schwer zu schreibendem Namen


Hier wird nur am Brett trainiert


Hier ist Kollege Computer wieder dabei


Und hier auch

Spielen:





Junge Dame mit Perlenkette


Schöner Zopf


Mütze mit Badgets


Herkunft Indien?


Mädchen mit Perlenohrring


Seit der Schacholympiade 2000 hat das türkische Schach einen gewaltigen Aufschwung genommen



Elena Winkelmann


Coole Brille


Weltmeisterin von morgen?


In acht Jahren Weltspitze?


Tolle Sommersprossen


Schon jetzt aufs Turnierschach vorbereitet: Spielen nur mit Krawatte



Wichtig ist die richtige Perspektive

Kopfbedeckungen


So


oder so


oder doch so?


Ich komme aus...?


Mütze ohne Aufschrift



Schach macht Spaß!

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren