Favoritensieg bei der Ukrainischen Meisterschaft

von André Schulz
26.11.2020 – Anton Korobov ging als elostärkster Spieler in die offenen ukrainischen Landesmeisterschaften und war damit auch Favorit auf den Titelgewinn. Mit 7 Punkten in 9 Runden wurde Korobov seiner Favoritenrolle gerecht.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Trotz der Corvis-19-Pandemie konnte der ukrainische Verband seine Landesmeisterschaften durchführen, natürlich unter Beachtung der notwendigen Hygieneauflagen. So war das Teilnehmerfeld auf maximal 40 Spieler begrenzt. Jeder Spieler musste zudem einen Test vorweisen, der maximal drei Tage alt sein durfte. Schutzmasken waren Pflicht und es gab eine besondere medizinische Versorgung.

38 Spieler und Spielerinnen nahmen tatsächlich teil. Das Turnier wurde nach Schweizer System im Dorf Omelnyk, in der Nähe von Krementschuk im Rahmen eines Meisterschaftsgipfels durchgeführt. Im Anschluss der Allgemeinen Meisterschaft folgen noch Meisterschaften im Schnellschach und im Blitzschach.

Anton Korobov startete mit zwei Siegen, ließ zwei Remis und einen weiteren Sieg folgen und besiegte in Runde fünf Kirill Shevchenko, der nach der 4. Runde die Führung übernommen hatte. 

In der 7. Runde gewann Korobov gegen Yuriy Kozubob, der in den Setzliste den zweiten Platz einnahm und hielt sich so einen weiteren Konkurrenten auf Distanz. Der Sieg fiel allerdings sehr glücklich aus.

 

[Weiß hat einen Bauern mehr und steht besser.]

25.f4 De7 26.h3 Dh4 27.Tf1 De7 28.e5 Dh4 29.De2 g6 30.f5 [Vielleicht etwas überhastet. 30.Kh2!? De7 31.Db5]

30...gxf5 31.Txf5 Dxa4 32.Df2?! [Erlaubt Schwarz Gegenspiel. 32.Kh2!? Idee: 32...-- 33.Dh5]

32...Da1+ 33.Kh2 [Die Partie gleitet Weiß nun etwas aus den Händen.]

33...Td1 34.Txf7 Th1+ 35.Kg3 Dxc3 36.Te7?! [36.Kh4 Idee: 36...-- 37.Df5]

36...Dxe5+ 37.Kh4 De4+ 38.g4

 

38... Sg5 [Dieser Zug, kurz vor der Zeitkontrolle, war sicher ein Schock für Weiß. Der reagiert nun auch panisch.] 

39.Lxg5? [39.Txe4 Txh3#; Die richtige Reaktion bestand in 39.Df7+ Sxf7 40.Txe4 Sg5 41.Lxg5 hxg5+ 42.Kxg5 Txh3 und Weiß muss noch etwas ums Remis kämpfen, was er aber erreichen sollte.]

39...hxg5+ 40.Kg3 Dxe7 [Weiß ist ein Turm abhanden gekommen.] 0–1

Mit dem Sieg lag Korobov vor der 8. Runde mit einem ganzen Punkt Vorsprung in Führung. In den letzten beiden Runden reichten dem neuen Meister zwei Remis zum Titelgewinn. Für den 35-Jährigen ist dies der vierte Meistertitel nach 2002, 2012 und 2018.

Hinter dem Sieger kamen gleich sechs Spieler punktgleich mit einem Punkt weniger ins Ziel, von denen Kirill Shevchenko und Yury Kozubov die beste Zweitwertung aufwiesen.

An der offenen Meisterschaft nahmen auch einige Frauen teil, von den Iulija Osmak mit 5 Punkten als 16te den besten Platz belegte.

 

 

Endstand

Rg. Name Pkt.  Wtg1 
1 Korobov Anton 7,0 46,5
2 Shevchenko Kirill 6,0 44,0
3 Kuzubov Yuriy 6,0 44,0
4 Zubov Alexander 6,0 44,0
5 Bernadskiy Vitaliy 6,0 42,5
6 Kovchan Alexander 6,0 42,0
7 Ovsejevitsch Sergei 6,0 39,5
8 Solodovnichenko Yuri 5,5 42,5
9 Zubarev Alexander 5,5 41,0
10 Peng Li Min 5,5 35,0
11 Matviishen Viktor 5,0 46,0
12 Galperin Platon 5,0 45,0
13 Onischuk Vladimir 5,0 43,0
14 Polivanov Anatoliy 5,0 40,5
15 Borsuk Konstantin 5,0 39,5
16 Osmak Iulija 5,0 38,0
17 Koziak Vitali 5,0 36,5
18 Sivuk Vitaly 4,5 40,5
19 Mosesov Danyil 4,5 39,0
20 Solovchuk Oleksiy 4,5 38,5
21 Buksa Nataliya 4,5 36,0
22 Golubka Petro 4,5 35,0
23 Bilych Olexiy 4,0 38,0
24 Martynkova Olena 4,0 35,5
25 Malovanyi Yulian 4,0 35,0
26 Bakhmatsky Vladislav 4,0 32,0
27 Babiy Olga 4,0 31,5
28 Larkin Vladyslav 3,5 36,5
29 Neverov Valeriy 3,5 35,5
30 Berdnyk Mariia 3,5 35,0
31 Mirzoev Emil 3,5 34,5
32 Mitusov Semen 3,5 32,5
33 Shishkin Vadim 3,5 29,0
34 Frolov Artur 3,0 32,5
35 Palchuk Andrii 3,0 31,5
36 Kushko Dmitriy 3,0 31,0
37 Doluhanova Evgeniya 2,5 31,5
38 Terletsky Oleg 1,5 32,0

 

Partien

 

 

Turnierseite

chess-results


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren