FIDE ändert WM-Zyklus

02.12.2008 – Mitten im gerade erst neu definierten und laufenden WM-Zyklus hat die FIDE mit Beschluss auf ihrer Generalversammlung die Regeln geändert. Bisher sollten nach den noch ausstehenden Wettkämpfen zwischen Topalov und Kamsky und dem danach folgenden WM-Kampf zwischen dem Sieger und Titelverteidiger Anand der Sieger des World Cups (K.-o.-Turnier in Khanty Mansiysk) und der Grand Prix-Serie (sechs Turniere in zwei Jahren) das Kandidatenfinale bestreiten. Der erste neue Zyklus ist noch nicht zu Ende, schon wurde er zum Nachteil der beteiligten Spieler geändert. Nun qualifizieren sich die zwei Besten des Grand Prix, ebenso die zwei Besten des Word Cups für ein neu installiertes Kandidatenturnier. Dort nehmen außerdem der Verlierer aus Kamsky-Topalov teil, der Verlierer des WM-Kampfes, von den übrigen Spielern derjenige mit der besten Elowertung und schließlich ein vom Organisator benannter Spieler. Cui bono? Beschlüsse der General Assemby bei der Fide...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren