FIDE-Wahlkampf: Abgelehntes "Kompromiss"-Angebot

17.05.2006 – Unter dem Titel "A call for Unity" (Aufruf zur Einheit) hat FIDE-Generalsekretär Ignatius Leong einen Kompromissvorschlag unterbreitet, bei dem FIDE-Präsident Kirsan Illymshinov und Bessel Kok gemeinsam als "Chairman" und Präsident die Führung der FIDE übernehmen sollen. Dieser wurde postwendend von Bessel Kok  abgelehnt. Mit seiner "The Right move"-Kampagne sei er angetreten, die FIDE zurück zur Demokratie zu führen und das bisherige "Eine-Hand-wäscht-die-andere"-System abzulösen. Zudem sei Leongs Vorschlag nicht mit den bestehenden Statuten der FIDE vereinbar. In einer Stellungsnahme hat Ilyumshinov eingeräumt, dass Leongs Vorstoß mit ihm abgesprochen war und Koks Reaktion bedauert. Beobachter des Wahlkampfs wundern sich, weshalb FIDE-Präsident Ilyumshinov sich zu einem derartigen Kompromiss-Vorschlag bemüßigt fühlt, obwohl laut eigener Aussage die Mehrheit der Verbände schon hinter ihm stünden. Leongs Offener Brief und Koks Antwort... Antwort von Kok bei The Right Move... Stellungsnahme von Ilyumshinov bei Chessfidelity...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren