Fiona Sieber gewinnt das German Masters der Frauen

von Klaus Besenthal
12.08.2018 – Nach der abschließenden neunten Runde des German Masters der Frauen in Dresden waren heute nicht weniger als drei der Teilnehmerinnen punktgleich: Fiona Sieber, Melanie Lubbe und Josefine Heinemann hatten jeweils 6,0 Zähler vorzuweisen. Sieber und Lubbe hatten zuvor Nerven gezeigt und beide ihre Partien verloren; Heinemann hätte mit einem Sieg an den beiden vorbeiziehen können, hatte aber auch nur ein Remis erreicht. Es musste also die Feinwertung zu Rate gezogen werden. Deren erste Stufe lautete "Anzahl der Siege", und hier hatten Sieber und Lubbe gegenüber Heinemann die Nase vorn. Den Ausschlag zwischen Sieber und Lubbe gab dann schließlich der direkte Vergleich - zu Gunsten Fiona Siebers! Fotos: Karsten Wieland

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Ohne Niederlage blieb keine der Spielerinnen, und das deutet schon darauf hin, dass das ganze Turnier eine spannende, enge Angelegenheit war - nicht nur auf den vorderen Plätzen.

Gold, Silber, Bronze: Fiona Sieber (Mitte), Melanie Lubbe (links), Josefine Heinemann (rechts)

Ergebnisse der 9. Runde

 

Tabelle

 

Partien

 

Turnierseite


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren