Florian Dürr ist U8-Vizemeister der EU

15.08.2008 – Florian Dürr erwies sich als bestes Pferd im Stall der Deutschen Schachjugend, die sich nur mit einer kleinen Delegation an den EU-Meisterschaften in Mureck beteiligten. Der Achtjährige spielte in seiner Altersgruppe stets oben mit und wurde schließlich Vizemeister. Fast hätte es sogar zu Gold gereicht. Auch Philipp Kyas erreichte mit seinem fünften Platz in der Gruppe U12 ein ausgezeichnetes Ergebnis. Leonid Sawlin (10) und Dominik Nöttling (U14) platzierten sich im Mittelfeld.Turnierseite... ; Statistiken...Bericht, Partien, Bilder...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Florian Dürr holt Silber

Alle Partien inkl. Open...


Bericht vor der Schlußrunde

Die "deutsche Schwäche", das in den letzten Runden die notwenige Kraft und die Gunst Caissas oft fehlt, machte auch vor den Startern in Mureck nicht halt. In der U8 musste Florian Dürr  nach einer Unaufmerksamkeit in der Eröffnungsphase der Spanischen Partie in der 8. Runde über seine erste Niederlage quittieren und somit den Platz an der Sonne abgeben. Er hat es aber noch selbst in der Hand eine Medaille für Deutschland zu gewinnen.

In der U12 hatte Phillip Kyas mit den schwarzen Steinen gegen den Österreicher Kessler nach normalem Eröffnungsverlauf keine nennenswerte Chance und schied damit aus dem Medaillenrennen leider aus.

Leonid Sawlin gewann und steht nun bei 4,5 Punkten im gehobenen Mittelfeld. Erfreulich ist es auf jeden Fall, das Dominik Nöttling seine zweite Partie in Folge gewinnen konnte und nun für einen 11jährigen beachtliche 50% in der U14 erreicht hat.

Und hier nun Endstände

Dominik konnte in der U14 das Turnier mit beachtlichen 50% abschließen, nachdem er heute wieder eine Kampfpartie gegen einen wesentlich stärkeren Gegner remis gestaltete. Am Ende gab es Platz 27 bei 48 Startern, war in etwa auch seinem Setzlistenplatz entspricht.

Phillip beendete das Turnier mit einem souveränen Weißsieg und plazierte ich punktgenau auf seinem Setzlistenplatz 5 und das ist, da er immer in der Spitze mitspielte ein sehr gutes Resultat.

Leonid konnte die letzten 3 Partien gewinnen und sich somit im Gesamtklassement noch auf den 14. Platz (bei 54 Teilnehmern) steigern. Insgesamt ist natürlich dieser Platz nicht befriedigend für die Nummer 3 der Setzliste, wo gewiss Medaillenhoffnungen gehegt wurden.

Die Silbermedaille gewann Florian Dürr in der U8 (li.), der in der letzten Runde mit Schwarz nichts mehr anbrennen ließ und alle Gewinnversuche seines rumänischen Kontrahenten problemlos verhindert und somit seinen deutlichen Buchholz-Vorsprung zu diesem schönen Erfolg nutzen konnte.

Bei schönstem Wetter, stressfreien Eltern, guter Organisation und pflegeleichten Kindern war es insgesamt eine gute EU-Meisterschaft aus deutscher Sicht, obwohl mit etwas mehr Wohlwollen von Caissa sogar noch mehr möglich gewesen wäre ...

... in diesem Sinne aus Mureck

Impressionen:


Die Siegerehrung


Überall Computer: hier


da


und auch hier


Und selbst hier.


Das Wichtigste: Maskottchen


The International Kuscheltier Conspiracy


Wer spielt eigentlich?


Lesestoff

 

 

Holger Borchers
Bilder: Chess.at, Alois Nöttling

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren