Frauen-Weltmeisterschaft: 3. Partie remis

von André Schulz
08.01.2020 – Nach einem Ruhetag wurde der Weltmeisterschaftskampf zwischen Ju Wenjun und Alekasandra Goryachkina heute mit der 3. Partie fortgesetzt. Mit den weißen Steinen spielend kam Goryachkina mit einem Mehrbauern ins Turmendspiel, konnte die Partie aber nicht gewinnen. | Fotos: Friedmann (FIDE)

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Der Wettkampf um die Weltmeisterschaft der Frauen zwischen Ju Wenjun und Aleksandra Goryachkina wird zur Hälfte in Shanghai und zur Hälfte in Wladiswostok gespielt. Die ersten beiden Partien endeten remis. Nach je zwei Partien wird ein Ruhetag eingelegt. Heute ging es in Shanghai mit der 3. Partie weiter. Gorachkina führte die weißen Steine. 

In der 3. Wettkampfpartie kam nach Goryachkinas neuerlichem Eröffnungszug 1.d4 die Semitarrasch-Verteidigung aufs Brett, die vor ein paar Jahren vor allem Vladimir Kramnik wieder populär gemacht wurde. Aber auch Wang Hao und Yifan Hou wenden sie gerne an.

 

Semi-Tarrasch: eine Universalwaffe gegen 1.d4

Der Autor präsentiert ein komplettes Semi-Tarrasch-Repertoire für Schwarz

Mehr...

Die Struktur ähnelt der Grünfeld-Verteidigung. Hier wird meist mit 7...cxd4 8.cxd4 Lb4 9.Ld2 fortgesetzt. Weiß hat dann ein Bauernübergewicht im Zentrum, Schwarz am Damenflügel. Nach der Eröffnung befand sich die Partie ungefähr im Gleichgewicht und beide Seiten sucht nach einem Ansatzpunkt, um in Vorteil zu kommen.

Der WM-Kampf der Frauen

Im 23. Zug verzichtete Schwarz auf eine gute Möglichkeit.

 

Nach 23.Ld3 konnte Schwarz hier 23...Se5 spielen. Da 24...Sxf3 droht, ist 24.dxe5 Txd3 praktisch erzwungen und Weiß hätte einiges an Dynamik im Zentrum eingebüßt. Schwarz zog stattdessen aber 23...Tdc8. 

Aleksandra Goryachkina

Ein paar Züge später wurde diese Stellung erreicht:

 

Nach 31. Sc4 war hier 31.Dc5 die richtige Reaktion. Schwarz spielte 31...exd5 und hatte nach dem Zwischenzug 32. Sxb6 einen Bauern eingebüßt: 32... Tb7 33. Sxd5. Zum Sieg reichte das nicht. Nach dem Tausch der übrigen Schwerfiguren ging Goryachkina mit einem Mehrbauern ins Turmendspiel, mühte sich dort bis 85. Zug um den ganzen Punkt, doch ohne Erfolg.

 

Die Schlussstellung

Damit endete auch die dritte Wettkampfpartie ohne Siegerin. Es steht 1,5:1,5. Der Wettkampf ist auf 12 Partien angesetzt. Bei Gleichstand folgt ein Stichkampf.

Turnierseite...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren