Frauen-WM, Finale: Remis zum Auftakt

von Johannes Fischer
20.11.2018 – In der ersten Partie des Finales der Frauenweltmeisterschaft trennten sich Kateryna Lagno und Ju Wenjun nach einer komplizierten Partie Remis. Im Laufe der Partie hatten beide Seiten die Möglichkeit, nach mehr zu streben, aber setzten dann doch auf Sicherheit. | Fotos: Turnierseite

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Finale der Frauen-WM, Ju Wenjun vs Kateryna Lagno, Partie 1

Die ersten fünf Runden der Frauen-Weltmeisterschaft, die im K.o.-System gespielt wird, bestanden aus Mini-Wettkämpfen über zwei Partien. Stand es nach zwei Partien 1-1, kam es zum Stichkampf, in dem erst Schnell- und dann Blitzpartien gespielt wurden. Doch im Finale der Frauen-WM kommt es erst nach vier Partien mit klassischer Bedenkzeit zum Stichkampf.

Und so verzichteten beide Finalteilnehmerinnen, Kateryna Lagno und Ju Wenjun, in der ersten der vier Partien darauf, mit Gewalt eine Entscheidung herbeizuführen, allerdings verpassten beide in einer zweischneidigen Stellung mit Chancen für beide Seiten auch gute Möglichkeiten, auf Gewinn zu spielen.

 

Kateryna Lagno | Foto: Turnierseite

Alle Partien der Frauen-WM

 

Turnierseite...


Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren