Frauen-WM: Ju Wenjun braucht noch ein Remis zur Titelverteidigung

von Johannes Fischer
22.01.2020 – Eine Partie ist beim Frauen-WM-Kampf zwischen der amtierenden Weltmeisterin Ju Wenjun und Herausforderin Aleksandra Goryachkina noch zu spielen, und in dieser Partie reicht Ju Wenjun ein Remis zur Titelverteidigerin. Die elfte von zwölf Partien endete ohne große Aufregung mit Remis und so steht der Wettkampf vor der letzten Partie 6:5 für Ju Wenjun. | Foto: Eteri Kublashvili

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Frauenweltmeisterschaft 2020, Partie 11

In der vorletzten Partie des Wettkampfs hatte Ju Wenjun Weiß und kam ohne Mühe zu einem Remis. In einer Nebenvariante der Berliner Verteidigung opferte Goryachkina nach Abschluss der Eröffnungsphase einen Bauern, was Schwarz jedoch keine Gewinnchancen gab, sondern schnell zu einem vollkommen ausgeglichenen Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern und einem Remis nach 40 Zügen führte.

 

Nach diesem Remis braucht Ju Wenjun in der letzten Partie ein Remis mit Schwarz, um ihren Titel erfolgreich zu verteidigen. Sollte Goryachkina gewinnen, entscheidet ein Tiebreak über die Frauenweltmeisterschaft 2020.

Aleksandra Goryachkina und Ju Wenjun bei der Pressekonferenz nach der Partie. Die Körpersprache verrät, wer sich über das Remis mehr gefreut hat. | Foto: Eteri Kublashvili

Alle Partien

 

Stand nach 11 Partien

 

Live-Kommentar der FIDE

Mit Nigel Short und Hou Yifan(!)

Turnierseite


Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren