Frauen-WM: Lagno geht in Führung

von André Schulz
20.11.2018 – Mit einem Sieg in der zweiten Partie ging Kateryna Lagno heute im Finale der Frauen-Weltmeisterschaft gegen Ju Wenjun mit 1,5:0,5 in Führung. Das Fnale der K.o.-Weltmeisterschaft in Khanty-Mansiysk wird über vier reguläre Partien ausgetragen. | Fotos: Eteri Kublashvili

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Von den 64 Frauen, die ins sibirische Khanyty-Mansysk gereist sind, um dort den Kampf um den Titel aufzunehmen, sind nun noch zwei übrig und bestreiten seit gestern das Finale - Katery Lagno und Titelverteidigerin Ju Wenjun. Ju Wenjun hatte den Titel erst im Mai 2018 nach einem Wettkampfsieg über ihre Landsfrau Tan Zhonqui gewonnen. Falls sie ihren Titel hier im Turnier verlöre, wäre Ju Wenjun die Weltmeisterin mit der kürzesten Amtszeit in der Geschichte der Frauenweltmeisterschaften.

Ju Wenjun

Die Frauen-Weltmeisterschaft 2018 wird aber wohl zum letzten Mal in Form eines K.o-Turniers ausgetragen. Nachdem die FIDE über einige Jahre den Titel jährlich abwechselnd im Wettkampf und im K.o.-Turnier ausspielen ließ, will die neue FIDE-Führung das Format der Frauenweltmeisterschaft nun an die Bedingungen wie bei den Offenen Weltmeisterschaft anpassen.

Der Elounterschied zwischen den beiden Spielerinnen ist nur gering, so dass man wohl kaum davon sprechen kann, dass Ju Wenjun mit ihren Elo 2570 gegen über Lagno mit 2564 die Favoritin wäre. 

Im Unterschied zu den vorherigen Runden, bei denen zunächst jeweils zwei Partien pro Match angesetzt waren, werden im Final der Frauenweltmeisterschaften vier reguläre Partien gespielt. Bei Unentschieden folgen Stichkampfpartien mit verkürzter Bedenkzeit.

Die gestrige Auftaktpartie des Finales endete mit einem Remis. Heute nutzte Kateryna Lagno mit den weißen Steinen spielend den Anzugsvorteil und konnte die zweite Finalpartie für sich entscheiden.

Beginn der 2. Finalpartie

Aus der Katalanischen Eröffnung entstand ein eigentlich ausgeglichenes Doppelturmendspiel mit ungleichfarbigen Läufern, das Lagno für sich entscheiden konnte.

 

 

The Catalan: A complete repertoire for White!

Katalanisch ist zweifellos eine der solidesten Eröffnungssysteme für Weiß überhaupt. Es gehört zu der großen und starken Fianchettofamilie, in der Weiß seine Strategie hauptsächlich um den Läufer auf g2 herum aufbaut. Dieser neue Trainingskurs von Viktor Bologan deckt alle schwarzen Erwiderungen gegen Katalanisch ab, also auch mögliche Übergänge zu anderen Eröffnungen wie der Tarrasch-Verteidigung oder zu Damenindisch.

Mehr...

Kateryna Lagno geht mit 1,5:0,5 in Führung, Ju Wenjun hat noch zwei Partien Zeit auszugleichen. Morgen spielt die Chinesin mit Weiß.

Alle Partien

 

Turnierseite...




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren