Frauenbundesliga: Saisonauftakt mit Rumpfspieltag

von André Schulz
29.11.2021 – Am Wochenende startete die Frauenbundesliga in ihre neue Saison, allerdings nur mit einem Rumpfspieltag. Eine volle Doppelrunde gab es in Norderstedt, nur eine halbe in Deizisau und in Leipzig konnte gar nicht gespielt werden. | Foto: Monika Socko und Fiona Sieber (TuRa Harksheide)

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Am vergangenen Wochenende wollte die Frauenbundesliga geschlossen in ihre neue Saison starten, wurde aber durch unterschiedliche Verordnungen in den verschiedenen Bundesländern kurzfristig ausgebremst. 

In Hamburg, bzw. in unmittelbarer Nähe von Hamburg konnten die Wettkämpfe stattfinden, allerdings unter 2G-Regeln. TuRa Harksheide war Gastgeber und empfing zusammen mit dem Reisepartner Hamburger SK in seinem Spiellokal in der Mensa des Coppernicus Gymnasiums in Norderstedt die Teams vom SK Lehrte und vom SV Hemer. Zuschauer waren jedoch nicht zugelassen.

Die Frauen des Hamburger SK durften sich über eine sehr kurze Anreise erfreuen, die auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln des Hamburger Verkehrsverbandes möglich ist. Norderstedt grenzt unmittelbar an Hamburg, allerdings überquert man bei der Reise eine Grenze, die zwischen den Bundesländern Hamburg und Schleswig Holstein. In alten Zeiten war es die Grenze zwischen Hamburg und Dänemark. Das Überschreiten der heute unsichtbaren Grenze ist in Zeiten der Corona-Pandemie nicht ganz ohne Wirkung, denn unter Umständen gelten in den beiden Bundesländern andere Hygiene- und Vorsichtsvorschriften. Zu Zeit des Corona-Lockdowns waren beispielsweise die Geschäfte in Hamburg noch geschlossen, während man in Norderstedt schon wieder andere Dinge als die für das tägliche Leben notwendigen einkaufen konnte. 

Die Frauen des SK Lehrte und SV Hemer mussten natürlich längere Fahren auf sich nehmen, um den Spielort zu erreichen.

Die Aufstellungen der Mannschaften standen natürlich unter dem Eindruck der aufflammenden vierten Welle der Corona-Pandemie. Die Mannschaftsführer konnten im Besonderen nicht alle gewünschten ausländischen Gastspielerinnen einsetzen.

Das erfolgreiche FBL Team des HSK in Norderstedt: Monika Socko, Alina Zahn, Lyubka Genova Zsoska Gaal, Judith Fuchs und Sarah Papp. Foto: Andi Albers

Das Team von TuRa Harksheide mit Teamcaptain Eberhard Schabel. Foto: TuRa Harksheide

Am Samstag besiegte TuRa Harksheide des SK Lehrte mit 4:2. Der Hamburger SK gewann gegen den SV Lehrte knapp mit 3,5:2,5, wobei Lehrte einem 3:3 sehr nahe war. 

 

TuRa Harksheide   4 2   SK Lehrte  
2 WIM 2334 POL Julia Antolak   ½ : ½   Fiona Sieber GER 2207 WIM 1
4 WFM 2124 CRO Anamarija Radikovic   1 : 0   Stefanie Düssler GER 2124   4
5 WFM 2075 POL Maria Gosciniak   1 : 0   Nicole Manusina GER 2029   5
7 WFM 2082 POL Katarzyna Adamowicz   ½ : ½   Marine Zschischang GER 2060   6
8   2066 GER Carina Brandt   0 : 1   Ritta Yaghy SYR 1992   8
10   1980 GER Inken Köhler   1 : 0   Petra Grabowski GER 1623   13
2 GM 2393 POL Monika Socko   ½ : ½   Elena Luminita Cosma ROU 2281 WGM 1
4 WIM 2336 HUN Zsòka Gaàl   0 : 1   Carmen Voicu-Jagodzinsky ROU 2278 WGM 3
6 WGM 2315 GER Sarah Papp   1 : 0   Alessia-Mihaela Ciolacu ROU 2263 WFM 5
8 WGM 2239 GER Judith Fuchs   ½ : ½   Iulia-Ionela Ionica ROU 2185 WGM 6
9 WIM 2224 BUL Lyubka Genova   1 : 0   Kathrin Sewald GER 1992   9
11 WFM 2099 GER Alina Zahn   ½ : ½   Catriona Dartmann Aubanell ESP 1820   13

Auch am Sonntag bleiben die beiden Nordvereine siegreich. Der HSK bezwang Lehrte klar mit 4,5:1,5. TuRa Harksheide ging am Ende des Tages mit einem 4:2-Sieg gegen den SV Hemer von den Tischen.

Nicole Manusina und Sara Papp starten ihre Partie | Foto: TuRa Harksheide

SK Lehrte     Hamburger SK  
1 WIM 2207 GER Fiona Sieber   0 : 1   Monika Socko POL 2393 GM 2
4   2124 GER Stefanie Düssler   ½ : ½   Zsòka Gaàl HUN 2336 WIM 4
5   2029 GER Nicole Manusina   0 : 1   Sarah Papp GER 2315 WGM 6
6   2060 GER Marine Zschischang   ½ : ½   Judith Fuchs GER 2239 WGM 8
8   1992 SYR Ritta Yaghy   ½ : ½   Lyubka Genova BUL 2224 WIM 9
13   1623 GER Petra Grabowski   0 : 1   Alina Zahn GER 2099 WFM 11
SV Hemer 1932   2 4   TuRa Harksheide  
1 WGM 2281 ROU Elena Luminita Cosma   0 : 1   Julia Antolak POL 2334 WIM 2
3 WGM 2278 ROU Carmen Voicu-Jagodzinsky   ½ : ½   Anamarija Radikovic CRO 2124 WFM 4
5 WFM 2263 ROU Alessia-Mihaela Ciolacu   ½ : ½   Maria Gosciniak POL 2075 WFM 5
6 WGM 2185 ROU Iulia-Ionela Ionica   1 : 0   Katarzyna Adamowicz POL 2082 WFM 7
7 WFM 2063 GER Alisa Frey   0 : 1   Carina Brandt GER 2066   8
9   1992 GER Kathrin Sewald   0 : 1   Inken Köhler GER 1980   10

Auch die SF Deizisau konnte seine Rolle als Gastgeber einer Doppelrunde wahrnehmen. Das Team von Kisschess aus Bad Kissingen war jedoch nicht angereist, so dass in Deizisau am Samstag und Sonntag jeweils nur ein Wettkampf gespielt wurde.

Die OSG Baden-Baden gewann am Samstag den Wettkampf gegen die Rodewischer Schachmiezen deutlich mit 4,5:1,5.

OSG Baden-Baden     Rodewischer Schachmiezen  
5 IM 2485 GER Elisabeth Pähtz   1 : 0   Alicja Sliwicka POL 2303 WIM 3
10 GM 2362 SCO Ketevan Arakhamia-Grant   ½ : ½   Melanie Lubbe GER 2311 WGM 4
11 WGM 2336 GER Josefine Heinemann   1 : 0   Zuzana Hagarova SVK 2292 IM 6
12 IM 2290 GER Ketino Kachiani-Gersinska   1 : 0   Julia Movsesian CZE 2322 WGM 7
14 WIM 2258 SWE Inna Agrest   0 : 1   Magdalena Miturova CZE 2248 WIM 9
16   1846 GER Rebecca Doll   1 : 0   Natalie Kanakova CZE 2154 WIM 11

Der Torre-Angriff nach 1.d4 Sf6 2.Sf3 g6 3.Lg5

Auf der vorliegenden DVD widme ich mich dem Torre-Angriff nach 1.d4 Sf6 2.Sf3 g6 3.Lg5. Im ersten Teil stelle ich die wichtigsten Varianten vor, wobei nach 3…Lg7 4.Sbd2 hauptsächlich zwischen dem Königsindisch-Aufbau (d7-d6) bzw. dem Grünfeld-Aufbau (d7-d

Mehr...

Am Sonntag besiegte SF Deizisau die Rodewischer Schachmiezen mit 5:1.

Rodewischer Schachmiezen   1 5   Schachfreunde Deizisau  
3 WIM 2303 POL Alicja Sliwicka   0 : 1   Hanna Marie Klek GER 2343 WGM 2
4 WGM 2311 GER Melanie Lubbe   ½ : ½   Inna Gaponenko UKR 2339 IM 3
6 IM 2292 SVK Zuzana Hagarova   0 : 1   Zoya Schleining GER 2319 IM 4
7 WGM 2322 CZE Julia Movsesian   0 : 1   Elena Köpke GER 2286 WGM 6
9 WIM 2248 CZE Magdalena Miturova   0 : 1   Mara Jelica CRO 2099 WIM 10
11 WIM 2154 CZE Natalie Kanakova   ½ : ½   Anzhelika Valkova UKR 2062   11

Die beiden Wettkämpfe von Kisschess wurden kampflos mit 0:6 zugunsten von Deizisau und Baden Baden gewertet.

Im Bundesland Sachsen wurden die Wettkämpfe abgesagt. Weißblau Allianz Leipzig hätte zusammen mit Reisepartner SV Löberitz die Teams von Königshofen und Schwäbisch Hall empfangen sollen. Gemäß der Corona-Notfall-Verordnung vom 19.11 ist der öffentliche  Sportbetrieb in Sachsen jedoch - mit wenigen Ausnahmen - eingestellt. 

Partien

 

 

  Mannschaft Sp MP BP BW
1. Schachfreunde Deizisau 2 4 11 39
2. OSG Baden-Baden 2 4 10½ 37½
3. TuRa Harksheide 2 4   8 28
4. Hamburger SK 2 4   8 27
5. SV Hemer 1932 2 0   4½ 17½
6. SK Lehrte 2 0   3½ 11½
7. Rodewischer Schachmiezen 2 0   2½   7½
8. Kisschess 2 0   0   0
9. SV Weißblau Allianz Leipzig        
10. SK Schwäbisch Hall        
11. SC Bad Königshofen 1957        
12. SG 1871 Löberitz        

Ergebnisseite des Deutschen Schachbundes...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren