Frederik Svane ist Hamburgs Sporttalent des Jahres 2022

von ChessBase
07.10.2022 – Frederik Svane vom Hamburger SK wurde als Hamburgs Sporttalent 2022 geehrt. Die Auszeichnung wird alljährlich vom Hamburger Sportbund an herausragende junge Hamburger Sportler vergeben. Frederik Svane (18) erzielte im Mai 2022 innerhalb von 24 Stunden zwei Großmeisternormen und wurde danach vom Weltschachbund zum Schach-Großmeister erklärt. | Foto: Schachbund

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

 

Pressemitteilung des Hamburger Sportbundes

Hamburgs SportTalente 2022 ausgezeichnet

Die Blindenfußballerin Thoya Küster (16, FC St. Pauli Blindenfußball), der Schachgroßmeister Frederik Svane (18, Hamburger Schachclub von 1830) und das Badminton-Duo Jonathan Dresp und Kenneth Neumann vom Horner TV sind Hamburgs SportTalente des Jahres 2022. Einen Sonderpreis erhielt das Curling-Team der Grund- und Stadtteilschule Alter Teichweg. 

Sie wurden auf einer Gala in der Eliteschule des Sports Alter Teichweg vor vielen Gästen, darunter Hamburgs Senator für Inneres und Sport Andy Grote, und allen nominierten Sportler*innen ausgezeichnet und geehrt. Die Laudationes hielten Jacob Heidtmann, Julia Mrozinski, Torben Johannesen und Lisa Altenburg sowie Edina Müller.

Kurzportraits der Gewinner*innen, produziert von den mit dem Grimme-Online-Preis ausgezeichneten Filmemachern Ole Schwarz und Tobias Lindner, rundeten die Preisverleihung ab.

Eine Jury aus Vertreter*innen der beiden Veranstalter, des Olympiastützpunktes Hamburg/Schleswig-Holstein und der Eliteschule des Sports Alter Teichweg, den Partnern Active City Hamburg und Hamburger Sportbund, des Förderers Barclays sowie Hamburgs Nachwuchstrainer 2021, Ben Caldwell, hatte die Sieger*innen bestimmt.

Thoya Küster ist derzeit Deutschlands und Europas beste Blindenfußballerin. Bei der ersten Blindenfußball-Europameisterschaft für Frauen in Pescara führte sie das deutsche Nationalteam zum EM-Titel. Bei den zwei 4:0-Siegen in den beiden Endspielen gegen England erzielte Thoya alle acht Tore, wurde Torschützenkönigin und als beste Spielerin der EM ausgezeichnet. Beim ersten europäischen Frauenturnier für Vereinsteams, dem „No Look Cup“ im August in Wien wurde Thoya mit 13 Treffern gegen die Teams aus Österreich und Schweden erneut Torschützenkönigin und errang mit dem FC St. Pauli Frauenteam den Turniersieg. Thoya spielt seit ihrem 13. Lebensjahr für den FC St. Pauli in der Blindenfußball-Bundesliga. In der gemischten, aber von Männern dominierten Sportart ist Thoya die einzige Frau, die in der Bundesliga einen Stammplatz hat.

Nach Erreichung der entsprechenden Normen wurde Frederik Svane vom Hamburger Schachklub von 1830 e.V. im Mai dieses Jahres der Großmeister-Titel verliehen, die höchste Auszeichnung, die die Schachwelt vergibt. Besonders daran war, dass er die letzten beiden Normen innerhalb von 24 Stunden erzielte – eine Sensation, die es bis dahin in der Geschichte der Schachgroßmeister noch nie gegeben hatte. Einige Top-Drei-Platzierungen bei Großmeister-Turnieren und ein zweiter Platz bei den German Masters 2022 unterstreichen sein Ausnahmetalent.

Das Badminton-Duo Jonathan Dresp & Kenneth Neumann lieferte im vergangenen Jahr konstant Top-Platzierungen ab. Nach einem 2. Platz (U19) bei den gut besetzten German Ruhr Internationals und dem Gewinn der Portuguese Junior Internationals erfolgte die Nominierung für die Jugend-Europameisterschaft in Serbien. Dort erreichten sie als Teil des deutschen Teams Platz 5.

Den Sonderpreis erhielt das Curling-Team der Grund- und Stadtteilschule Alter Teichweg. Die Mannschaft bestehend aus Ali, Jawad, Shakip (alle aus Afghanistan), Anssaro (Guinea Bissau), Asia (Irak) und Seynabou (Senegal) trat nach nur sechsmonatigem Training bei der Deutschen Schulmeisterschaft in Baden-Baden an. Die Teammitglieder starteten ihre Curling-Karriere Ende Oktober 2021 beim Curling Club Hamburg. Noch nie auf Curling-Eis gestanden, lernten die sechs Schüler*innen sehr schnell zu rutschen, zu liefern und zu fegen. Das Team gewann beim Turnier zwei seiner sechs Spiele – eine gute Bilanz für ein Anfängerteam. Sie zeigten eine gute Rutschtechnik und konnten die Curling-Quizfragen auf Deutsch beantworten. Neben dem sportlichen Erfolg ist das Team ein grandioses Beispiel dafür, wie Integration durch Sport gelingen kann.

Alle Platzierten bekamen einen Pokal. Bei den Jungen, Mädchen und Teams erhielten die jeweils Ersten einen Scheck über 1.500 Euro, die Zweitplatzierten über 1.000 Euro und die Drittplatzierten wurden mit 500 Euro ausgezeichnet. Das Preisgeld, das vom Förderverein des OSP zur Verfügung gestellt wurde, ist an sportliche Zwecke gebunden. Die Gewinner des Sonderpreises werden von Förderer Barclays zu einem Event der Wahl in eine Loge in der Barclays Arena in Stellingen eingeladen.

Für die Unterhaltung sorgten Zauberer Jan Logemann, Sänger Ingo Pohlmann und die schuleigenen Nachwuchstalente Princess, Kimmi und Eddie. Durch die Veranstaltung führte NDR-Moderatorin Juliane Möcklinghoff.

Die Platzierungen:

WEIBLICH
1. Thoya Küster, Blindenfußball
2. Josie Krone, Leichtathletik
3. Lina Scheffler, Schwimmen

MÄNNLICH
1. Frederik Svane, Schach
2. Simon Plitzko, Leichtathletik
3. Paul Glander, Hockey

TEAM
1. Jonathan Dresp & Kenneth Neumann, Badminton
2. Harvestehuder THC, Hockey, Weiblich U14
3. Niendorfer TSV Wildcats, Basketball, Männlich U16

 

Zum Hamburger Sportbund...

Hamburger Sporttalente...


Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure