Freestyle Chess Weissenhaus: Keymer führt, Ding punktlos

von Klaus Besenthal
10.02.2024 – Das Schach-960-Turnier in Weissenhaus hat am Freitag mit den ersten vier Runden des Rapidturniers begonnen. Die acht Teilnehmer bestreiten zunächst dieses Rundenturnier mit 25+10-Partien, bevor es anschließend im K.-o.-Modus richtig zur Sache gehen wird. Erfolgreichster Spieler am ersten Turniertag war Vincent Keymer mit einem Score von 3,5/4. Der "G.O.A.T." Magnus Carlsen schaffte nur 2,0/4; Weltmeister Ding Liren blieb gar gänzlich punktlos.

ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024 ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan

Mehr...

Freestyle Chess G.O.A.T. Challenge

Der "G.O.A.T.", der Greatest of All Time, das ist Magnus Carlsen, freiwillig aus dem "Amt" geschiedener Exweltmeister und Führender der Elo-Weltrangliste - das alles seit mehr als einer Dekade. Carlsen hatte sich den Turniermodus gewünscht: Schach 960 mit langer Bedenkzeit.

Bevor es aber zu diesen Partien mit langer Bedenkzeit (und ungewöhnlicher Positionierung der Figuren auf der Grundreihe) kommt, bestreiten die acht Weltklassespieler zunächst das vorgeschaltete Rapidturnier - als Rundenturnier, zwecks Ermittlung der Startnummern und sicher auch als Aufwärmübung. Anschließend wird der G.O.A.T. dann im K.-o.-Modus herausgefordert: von sieben der stärksten Gegner, die man sich vorstellen kann.

Am ersten Turniertag, mit vier Runden 25+10-Rapid(960)schach, gewann Vincent Keymer gegen Fabiano Caruana, Levon Aronian und Ding Liren. Hinzu kam für den deutschen Großmeister ein Remis gegen Magnus Carlsen. Der Score von 3,5/4 bedeutete am Ende des Tages die alleinige Tabellenführung für Keymer. In Platz zwei teilen sich Gukesh und Nodirbek Abdusattorov mit jeweils 3,0/4. Gukesh konnte Carlsen besiegen, verlor aber gegen Alireza Firouzja, während Abdusattorov gegen Firouzja und Ding gewonnen und gegen Caruana und Aronian remisiert hat. Weiterhin nicht in Form ist Ding Liren: Der FIDE-Weltmeister verlor nicht nur gegen Keymer, sondern auch gegen Gukesh, Abdusattorov und Caruana und findet sich ohne Punkte ganz am Ende der Tabelle wieder.

Gegen Magnus Carlsen hat Vincent Keymer an diesem ersten Turniertag den einzigen halben Punkt abgegeben

Interessant war die Partie von Keymer gegen Ding Liren. Der deutsche Großmeister ließ den symmetrischen Zug Lb7 aus und wurde stattdessen, mit Schwarz spielend, als Erster mit einem Bauernhebel im Zentrum aktiv. In der Folge gelangte Keymers Dame vor den gegnerischen König - der Weltmeister gewann zwar eine Qualität, kam mit der misslichen Lage vor seiner Königsstellung anschließend aber nicht mehr zurecht.

Fritz 19

Angreifer, Feigling, Schwindler oder Endspiel-Zauberer: Ich zeig‘ Dir, wie man gegen jeden Typ gewinnt! Nach meinen WM-Siegen 2022 und 2023 bin ich amtierender Computerschach-Weltmeister und freue mich jetzt darauf, Dir zu zeigen, wie Du Deinem Gegenüber noch stärker begegnest. Mit meiner innovativen Trainingsmethode simuliere ich typische Spieler-Persönlichkeiten, die Du aus Turnieren und Onlineschach kennst: forsche Angreifer, vorsichtige Feiglinge, lahme Passivspieler, aber wie gewinnt man gegen sie? Dein Fritz zeigt Dir wie es geht! Und für schöne Angriffe, Kombinationen oder Opfer gibt es die neuen ChessBase Cards als Belohnung für Dich.

Mehr...

Tabelle nach vier Runden Schnellschach

Partien

Turnierseite


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure