Friedlich im Finale

12.12.2009 – "Bislang ist das Finale langweilig. Wir schaffen es nicht, interessante Partien zu spielen, neue Kombinationen entstehen zu lassen, den Gegner unter Druck zu setzen." Ruslan Ponomariov nahm bei der Pressekonferenz nach der zweiten Partie des World Cup Finales in Khanty-Mansiysk kein Blatt vor den Mund und zeigte Mut zur Wahrheit. Der schien ihn in der dritten Partie nach viel versprechendem Beginn jedoch verlassen zu haben. Mit Weiß gelang es Ponomariov beim Übergang vom Mittelspiel ins Endspiel einen Bauern zu gewinnen, aber offenkundig hatte er bald danach keine zündende Gewinnidee mehr und lenkte die Partie mittels Zugwiederholung in den Remishafen. Boris Gelfand wird darüber nicht traurig gewesen sein. Er spielt morgen in der vierten und letzten Finalpartie mit Weiß und hat so vielleicht eine gute Gelegenheit, den Tie-Break doch noch zu vermeiden. Turnierseite (engl.)...Zur Partie...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...



Ruslan Ponomariov - gut gelaunt zum Weltcup-Sieg?


Auch Boris Gelfand blickt gelassen in die Zukunft.



Fotos: Turnierseite


Themen: World Cup 2009
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren