Fritz 15 und Vasik Raijlich

von ChessBase
05.01.2016 – Jede Fritz-Version hat neben der Oberfläche eine eigene neue Engine. Bis zur Version Fritz 13 wurde diese von Frans Morsch, inzwischen in Rente, gepflegt. Die Fritz 14-Engine stammte von Gyula Horváth. Nun hat mit Fritz 15 Vasik Rajlich die Weiterentwicklung der Fritz-Engine übernommen. Albert Silver sprach mit dem früheren Rybka-Autor und stellt die neue Engine vor. Mehr...

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

 

 

Die erste Frage, die man sich bei Vasik Rajlichs neuer Fritz 15-Engine stellt, ist natürlich, ob diese der Rybka 4 Version entspricht, beziehungsweise eine Weiterentwicklung derselben ist. Rajlich hatte sich bekanntlich eine Zeitlang vom Computerschach zurückgezogen. Nachdem jedoch frühzeitig klar war, dass er die Entwicklung der Fritz15-Engine übernehmen würde, hat sich der tschechisch-amerikanische IM über sechs Monate Gedanken über eine neue Struktur seiner Engine gemacht und außerdem eine neue Infrastruktur zum Testen und Tunen und zur Automatisierung bestimmter Entwicklungsprozesse geschaffen.

Rajlich räumt ein, dass die Fritz 15-Engine ca. 30-40 Elopunkte stärker sei, als die alte Rybka 4 Engine, dies aber noch nicht das Ende der Fahnenstange ist: "Die Grundlagen sind geschaffen. Der Elofortschritt ist jetzt noch nicht so beeindruckend, aber schon mit der Version 15.1 wird es weitere Fortschritte geben."

Zum Artikel (engl.)...

 

 

Fritz 15 kaufen...

 


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren