Fränkische Großmeistertage in der Pulvermühle

22.02.2004 – Zeitgleich zu den großen Turnieren in Linares und Moskau findet derzeit in dem berühmten fränkischen Hotel Pulvermühle, die Gruppe 47 tagte u.a. an diesem Ort und Weltmeister Robert Fischer fand hier nach 1972 zeitweise Unterschlupf, der Familie Bezold ein Großmeisterturnier mit interessanter Besetzung statt. Im Vergleich mit renommierten deutschen und internationalen Großmeistern bietet Organisator Michael Bezold auch starken Nachwuchsspielern die Möglichkeit zur Bewährungsprobe. Nach drei Runden führen Jan Gustafsson und Almira Skripchenko. Die Turnierseite bietet Live-Übertragungen der Partien, Informationen, Tagesberichte und viele Fotos Zur Turnierseite mit Live-Übertragungen...Bericht, Fotos, Partien, etc...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Die Fränkischen Großmeistertage In der Pulvermühle

Zeitnotdrama beschert Stellwagen die zweite Niederlage, Auftakt der Qualifikationsturniere, Braun besiegt Bindlacher Spitzenspieler
Von Klaus Steffan
Fotos: Rainer Niermann und Klaus Steffan

 


Teilnehmer, Organsisatoren und Gäste

 


Ehrengäste bei der Eröffnungsfeier: DSB-Präsident Alfred Schlya

 

Großmeister Lothar Schmid

 


Almira Skripchenko und Jan Gustafsson liegen nach drei Runden vorne

 


Blick in den Turniersaal
 

Bericht zur dritten Runde 

 

Die Ausgeglichenheit des Teilnehmerfehldes spiegelt die dritte Runde wider. Gleich vier Partien endeten mit einer Punkteteilung. Tragischer Held war der junge holländische IM Daniel Stellwagen, der den Elo-stärksten Arkadi Naiditsch an den Rand einer Niederlage brachte, und am Ende der sechsten Stunde ein Opfer seiner schlechten Zeiteinteilung wurde. Der Dortmunder wehrte sich listig, um die ihm gebotene Chance eiskalt zu nutzen. Etwas farblos mündete der Kampf zwischen GM Klaus Bischoff und der ehemaligen Jugendweltmeisterin Almira Skripchenko im Remishafen. Der für den TV Tegernsee spielende Ulmer eröffnete sehr verhalten, ohne irgendeinen Vorteil zu verbuchen.
 

Spannender ging es in den anderen Matches zu. Dabei gingen auch IM Michael Prusikin und GM Jonny Hector über die volle Distanz von sechs Stunden. Der Forchheimer hatte stets die Initiative, fand aber gegen die erfindungsreiche Verteidigung des Schweden keine konkrete Siegvariante. Zum Schluss konnte Prusikin bei zehn Sekunden Restbedenkzeit sogar froh sein, dass Hector ins Remis einwilligte. Die Stellung war zu diesem Zeitpunkt aber völlig ausgeglichen.
 

Der Lokalmatador Michael Bezold geriet schnell in eine passive, aber durchaus verteidigungsfähige Position. Der Baden-Badener GM Fabian Döttling war mit seinem Raumvorteil zufrieden und verpaßte einige gute Möglichkeiten. Mit einer dreimaligen Stellungswiederholung ging auch diese Partie Remis aus. Im  Kampf eines weiteren Führenden GM Jan Gustafsson und seinem englischen GM-Kollegen GM Stuart Conquest rauchte man auch die Friedenspfeife nach einer harten positionellen Auseinandersetzung. Dabei hatte Jan mit Weiss stets einen Mini-Vorteil, ohne freilich etwas Greifbares zu haben. Spielfrei war der junge Dortmunder IM David Baramidze.
 

Damit führen nach drei Runden GM Jan Gustafsson und die Französin Almira Skripchenko mit zwei Punkten aus drei Partien, gefolgt von einigen Spielern mit 50 Prozent.

 

Die Pulvermühle als Nachwuchs-Förderzentrum

Seit Jahren werden in der Pulvermühle jugendliche Schachspieler gefördert, auch bei den aktuellen Großmeistertagen. Neben einem Zweikampf der – zusammen mit David Baramidze - größten deutschen Nachwuchshoffnung gegen sein Slowakisches Pendant Jan Markos findet noch ein Viererwettkampf Deutschland – Niederlande statt.

 


Organisator Großmeister Michael Bezold fördert den Nachwuchs

Dieses Wochenende setzte dem ganzen nochmals die Krone auf: 12 Jugendliche aus dem Kader des Deutschen Schachbundes kamen zu einem Training der „Botwinnik-Schule“ nach Waischenfeld. Die beiden großmeisterlichen Trainer, Thomas Pähtz  und Karsten Müller, führten die elf- bis vierzehnjährigen Kinder in das große Schach ein und ließen sie die Partien der Großmeistertage mitfiebern. Die Kinder analysierten die Partien und tauschten sich nach dem Partienende mit den Großmeistern über deren Gedankengänge aus.


 

Qualifikationsturnier 

Die Auftaktpartie gestaltete sich sehr einseitig. IM Arik Braun riß schnell die Initiative an sich und überrannte den mit Weiß spielenden IM Jan Markos. Braun führte eine taktisch sehr ansprechende Partie, in der er die weiße Stellung mit Manöver auf beiden Flügeln fömrlich zerriß.

 

Nachwuchs-Cup

Den etwas besseren Start erwischten die Holländer. Marco Baldauf musste die Segel streichen in einer seiner geliebten Igel-Stellungen. Dem Bindlacher Nachwuchsspieler gelang immerhin ein Remis nach einer anstrengenden Verteidigungsschlacht.


Großmeister Artur Jussupov schaut vorbei



Tabelle nach drei Runden:

2. GM-Tage Pulvermuehle  2004

                        1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 
1   Gustafsson,Jan      * ½   1 ½               2.0/3  3.25
2   Skripchenko,Almira  ½ * ½               1   2.0/3  2.25
3   Bischoff,Klaus        ½ * 0   1             1.5/3  2.50
4   Bezold,Michael      0   1 *           ½     1.5/3  2.00
5   Conquest,Stuart     ½       *     ½     ½   1.5/3  1.75
6   Hector,Jonny            0     *     ½ 1     1.5/3  1.50
7   Naiditsch,Arkadij               * ½     1   1.5/2  1.00
8   Baramidze,David             ½   ½ *         1.0/2  1.50
9   Prusikin,Michael              ½     * ½     1.0/2  1.25
10  Doettling,Fabian          ½   0     ½ *     1.0/3  1.25
11  Stellwagen,Daniel     0     ½   0       *   0.5/3

Die bisherigen Partien zum Nachspielen...

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren