Fünf Spieler führen in Barcelona

von Johannes Fischer
24.08.2018 – Beim Sants Open in Barcelona ist es wie beim Sinquefield Cup in St. Louis: fünf Spieler liegen gemeinsam an der Spitze. Allerdings ist das beim Open in Barcelona keine Überraschung, denn dort gingen 422 Spieler an den Start, darunter zahlreiche Großmeister und Internationale Meister. Die besten deutschen Spieler sind Liviu-Dieter Nisipeanu, Maximilian Neef und Andreas Heiman, die mit 5,5 aus 7 einen halben Punkt weniger als die Spitzenreiter haben. Vincent Keymer liegt mit 4,5 aus 7 im vorderen Mittelfeld. | Foto: Bernard Gagnon, via Wikimedia Commons, La Sagrada Familia in Barcelona

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Sants Open in Barcelona

In Barcelona werden zehn Runden nach Schweizer System gespielt und damit ist an der Spitze noch alles möglich.

Stand nach 7 Runden

Rg. Snr     Name Land EloI Pkt.  Wtg1   Wtg2 
1 13
 
GM VAIBHAV Suri IND 2561 6,0 24,0 33,0
2 1
 
GM DEMCHENKO Anton RUS 2670 6,0 23,0 32,0
3 15
 
GM PERALTA Fernando ARG 2556 6,0 23,0 32,0
4 5
 
GM ILLESCAS CORDOBA Miguel CAT 2605 6,0 21,0 28,0
5 23
 
GM DIERMAIR Andreas AUT 2501 6,0 20,5 27,5
6 4
 
GM GLEDURA Benjamin HUN 2626 5,5 26,0 35,0
7 3
 
GM NISIPEANU Liviu-Dieter GER 2657 5,5 25,0 34,0
8 19
 
  SVIRIDOV Valery RUS 2528 5,5 24,5 33,0
9 6
 
GM PETROV Nikita RUS 2591 5,5 24,0 32,5
10 20
 
GM VETOSHKO Volodymyr UKR 2525 5,5 24,0 32,5
11 10
 
GM CRUZ Cristhian PER 2571 5,5 23,5 32,0
12 61
 
IM KRISHNA C R G IND 2402 5,5 23,0 32,5
13 14
 
GM VOLKOV Sergey RUS 2557 5,5 23,0 32,0
14 7
 
GM HEIMANN Andreas GER 2590 5,5 23,0 32,0
15 25
 
GM CUARTAS Jaime Alexander COL 2499 5,5 23,0 32,0
16 37
 
IM NEEF Maximilian GER 2463 5,5 22,5 31,5
17 17
 
GM MORONI Luca Jr ITA 2547 5,5 22,5 31,0
18 48
 
IM YANKELEVICH Lev GER 2420 5,5 22,0 31,0
19 12
 
GM MARTINEZ ALCANTARA Jose Eduardo PER 2561 5,5 22,0 30,5
20 9
 
GM SVETUSHKIN Dmitry MDA 2580 5,5 22,0 30,5
21 27
 
GM ANURAG Mhamal IND 2484 5,5 22,0 30,0
22 2
 
GM SWIERCZ Dariusz POL 2669 5,5 22,0 29,5
23 11
 
GM MOUSSARD Jules FRA 2566 5,5 21,5 30,5
24 24
 
IM VALSECCHI Alessio ITA 2500 5,5 21,5 29,0
25 21
 
IM ZANAN Evgeny ISR 2512 5,5 21,0 29,5
26 39
 
IM LODICI Lorenzo ITA 2447 5,5 19,5 27,0
27 18
 
GM QUESADA PEREZ Yasser CUB 2534 5,0 24,5 34,0

...

Für Vincent Keymer verlief das Turnier bislang unglücklich. Er begann mit drei Siegen und verlor dann in Runde 4 gegen Anton Demchenko, die Nummer eins der Setzliste. In Runde 5 folgte dann die zweite Niederlage in Folge, dieses Mal erwischte es ihn gegen den relativ unbekannten Spanier Alejandro Bofill.

Keymer hatte Schwarz und opferte in der Eröffnung unternehmungslustig seinen c-Bauern. Zwar schien es zunächst so, als könnte Schwarz den c-Bauern jederzeit zurückgewinnen, aber plötzlich verteidigte Weiß seinen Materialvorteil hartnäckig. Im weiteren Verlauf der Partie spielte der erfahrene spanische IM (Jahrgang 1960) weiter souverän und stark und kam so zu einem verdienten Außenseitersieg.

 

Vincent Keymer | Foto: Georgios Souleidis

Partienauswahl

 

Turnierseite
 




Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren