Gabor Kallai (1959 – 2021)

von Diana Mihajlova
05.01.2022 – Am 31. Dezember 2021 starb der ungarische Großmeister Gábor Kállai im Alter von 62 Jahren. Diana Mihajlova kannte Kallai gut und blickt auf die Leistungen des ungarischen Großmeisters zurück, der auch als Trainer, Autor, Organisator, Schiedsrichter, Kapitän, Journalist, Radio- und Fernsehkommentator tätig war. | Foto: Facebook-Seite des Ungarischen Schachverbands

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Gabor Kallai , 21 February 1959 – 31 Dezember 2021

Von 2001 bis 2010 arbeitete Gabor Kallai für den ungarischen Schachverband, zunächst als Direktor und später als PR-Beauftragter. Im Jahr 2002 führte er die ungarische Herren-Nationalmannschaft als Kapitän zur Silbermedaille bei der Schacholympiade in Bled, wo die Ungarn nur knapp Gold verpassten und nur einen Punkt hinter dem siegreichen russischen Team landeten.

Gabor Kallai in Budapest 2013 | Foto: Diana Mihajlova

Zu Kallais Schülern, die international erfolgreich waren, gehören die Amerikaner Kayden Troff, Sam Sevian und Jeffrey Xiong und viele andere, die mit der Kasparov Chess Foundation verbunden sind, deren Trainingsprogramm er angehörte.

Kallai arbeitete auch mit dem ungarischen GM Zoltan Ribli zusammen, einem dreimaligen ungarischen Meister, einem zweimaligen Weltmeisterschaftskandidaten und in seiner Glanzzeit die Nummer zehn der Welt.

Kallais berühmteste Schülerin ist jedoch Susan Polgar, die im zarten Alter von 4 Jahren seine Schülerin wurden. Über viele Jahre hinweg verband die beiden eine enge Zusammenarbeit, die sowohl ihr privates als auch ihr berufliches Leben beeinflusste.

Kallai war eine Quelle des Wissens und erzählte gerne Anekdoten, nicht nur über Schach, sondern über viele Themen, denn er war ein Mann von großer kultureller Gelehrsamkeit. Sein Witz, seine scharfen treffenden Anmerkungen und sein entwaffnendes Lächeln werden allen, die ihn kannten, in Erinnerung bleiben.

Während meines langen Aufenthalts in Budapest hatte ich das Privileg, seine Gesellschaft bei vielen Gelegenheiten zu genießen. Im Jahr 2013 führte eine unserer Begegnungen zu dem diesem Interview.

Ruhe in Frieden, GM Gábor Kállai!

Gabor Kallai | Foto: Facebook-Seite des Ungarischen Schachverbands

 


Die ehemalige Universitätsdozentin für romanische Philologie arbeitet heute als Malerin und Schachjournalistin und berichtet regelmäßig von der internationalen Turnierszene.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren