Gagunashvili Sieger des 82. Schachkongresses von Hastings

09.01.2007 – Seit 1920 wird der Hastings Schachkongress mit Ausnahme der Kriegsjahre alljährlich ausgetragen und erlebte in diesem Jahr seine 82. Auflage insgesamt. Im Laufe der Zeit hat sich das Turnier in seiner Form gewandelt und wird derzeit als Open gespielt, zu dem aber kaum mehr namhafte Spitzenspieler antreten. Immerhin ist Hastings eines der wenigen Orte im englischen Turnierkalender, die dort überhaupt eingetragen sind. Während in Spanien, Frankreich, Deutschland und anderen Ländern das Turnierschach boomt, liegt es in England weitgehend brach. Den 82. Schachkongress gewann Gagunashvili vor dem punktgleichen Neverov. Turnierseite...Mehr...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...



82. Hastings Chess Congress

Es gibt viele Traditionen, auf die man in England großen Wert legt und die sie seit Jahrzehnten oder Jahrhunderten gepflegt werden. Die Organisation von Schachturnieren gehört nicht dazu. Trotz  einer großen Schachgemeinde, trotz mehrere weltweit operierender Schachverlage mit zahlreichen namhaften Autoren und trotz internationaler solcher Spitzenspieler wie Michael Adams, der vor nicht allzu langer Zeit Rang vier in der Weltrangliste einnahm, gelingt es in England leider nicht, eine vitale Turnierlandschaft zu etablieren. Die einzige nennenswerte Ausnahme ist das Traditionsturnier von Hastings. Ausgangspunkt seiner Geschichte ist das große GM-Turnier von 1895, eines der ganz großen Klassiker in der Turniergeschichte des Schachs.


Hastings 1895. Stehend: Albin, Schlechter, Janowski, Marco, Blackburne, Maroczy, Schiffers, Gunsberg, Burn, Tinsley. Sitzend: Vergani, Steinitz, Tchigorin, Lasker, Pillsbury, Tarrasch, Mieses, Teichmann.

Später, 1920, wurde es in einer jährlichen Auflage wiederbelebt und hat in der Folge viele Spitzenspieler aus allen Ländern als Besucher erfahren. Mit Ausnahme der Kriegsjahre zwischen 1940 bis 1944 wurde es alljährlich im südenglischen Badeort durchgeführt, dort wo 1066 die Normannen unter Wilhelm dem Eroberer auf die Angelsachsen trafen und sie besiegten. Es war dies das letzte Mal, dass England erobert wurde, weshalb man sich hier gerne daran erinnert. Und so ziert ein Ausschnitt des Teppichs von Bayeux, 1070 angefertigt, auch das Wappen des Turniers von Hastings. Diesmal wurde vom 28.Dezmeber bis 5.Januar die 82. Auflage gefeiert, womit Hastings das Turnier mit der längsten Tradition ist, auch wenn sich der Austragungsmodus im Laufe der Zeit gewandelt hat und das Turnier inzwischen als Open durchgeführt wird. Als Turnierort fungiert das Horntye Sports Centre. Die großen Namen fehlten auch in diesem Jahr, aber eine Reihe von englischen Spielern nutzen die Gelegenheit, an "ihrem" Turnier teilzunehmen. Von den wenigen Großmeistern aus dem Ausland, die sich entschlossen hatten, den Jahreswechsel an der südenglischen Küste zu verbringen, holte sich der Georgier Merab Gagunashvili vor dem punkgleichen Valery Neverov. Der erste Preis betrug 2000 Pfund, der zweite 1300 Pfund.


Horntye Sports Centre


Endstand nach 9 Runden
No.  PNo.  Name                       Score WP    SB     PS    rat.  TPR  W-We
-------------------------------------------------------------------------------
  1.    1  GAGUNASHVILI, Merab         7.0  53.5  40.75  38.5  2611 2675 +0.71
        5  NEVEROV, Valerij            7.0  45.5  34.00  32.5  2538 2534 +0.08
  3.    2  IKONNIKOV, Wacheslav        6.5  52.0  37.00  34.0  2588 2552 -0.22
        6  GOFSHTEIN, Zvulon           6.5  50.5  34.00  36.0  2509 2574 +0.87
        7  PAVLOVIC, Milos             6.5  50.5  34.75  36.5  2507 2576 +0.91
        8  PERT, Nicholas              6.5  52.0  36.50  34.0  2502 2558 +0.75
        9  LALIC, Bogdan               6.5  47.0  33.00  32.5  2491 2478 +0.01
       11  CHERNIAEV, Alexander        6.5  50.0  34.25  36.5  2472 2554 +1.15
  9.   10  WILLIAMS, Simon             6.0  49.5  30.00  32.0  2473 2497 +0.39
       13  GREET, Andrew               6.0  47.5  30.25  32.5  2439 2409 -0.22
       19  ANSELL, Simon               6.0  50.5  30.50  35.0  2394 2549 +1.95
       20  GROOTEN, Herman             6.0  43.5  25.75  26.5  2387 2337 -0.42
       21  RENDLE, Thomas              6.0  46.5  29.00  30.0  2382 2403 +0.35
       22  KNOTT, Simon                6.0  42.5  27.50  29.0  2375 2382 +0.18
       30  RUDD, Jack                  6.0  47.0  29.75  29.5  2310 2435 +1.53
       55  BRISCOE, Christopher        6.0  44.5  29.25  27.0  2121 2465 +3.83
 17.    3  HEBDEN, Mark                5.5  44.0  26.50  29.0  2545 2382 -1.67
       15  HASLINGER, Stewart          5.5  50.0  28.50  31.0  2438 2391 -0.42
       16  MCNAB, Colin                5.5  44.0  24.75  28.5  2433 2332 -1.00
       17  JONES, Gawain               5.5  49.5  27.00  32.0  2430 2438 +0.29
       18  WALLACE, John-Paul          5.5  43.5  24.25  28.5  2418 2320 -0.99
       23  PEEK, Marcel                5.5  45.5  26.00  29.5  2367 2413 +0.65
       38  KWIATKOWSKI, Feliks         5.5  44.5  25.50  26.5  2226 2316 +1.09
       52  NARAYANAN, Srinath          5.5  48.0  27.25  27.5  2141 2448 +3.42
       56  MANSSON, James              5.5  36.0  19.00  22.0  2120 2261 +1.59
...
100 Spieler

 


Felix Graf wurde mit 5 Punkten 42ster

'
Colin McNab and Bernard Cafferty
 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren