Gawain Jones gewinnt Online-Blitz-Europameisterschaft

von André Schulz
21.12.2020 – Am Wochenende wurde die Europablitzmeisterschaft als Online-Turnier ausgetragen. Matthias Blübaum und Georg Meier qualifizierten sich für die Zwischenrunde. Blübaum erreichte auch die Runde der letzten Vier und gewann am Ende Bronze.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Matthias Blübaum gewinnt Bronze

Vergangenes Wochenende (18. bis 20. Dezember) wurde die Europa-Blitzmeisterschaft ausgespielt, diesmal als Online-Version, über drei Tage. Das Turnier wurde vom Schlesischen Schachverband zusammen mit der ECU mit Unterstützung der Stadt Kattowitz, des polnischen Sportministeriums und der Firma Mokate auf der Plattform Tornelo durchgeführt und von ECU-Präsident Zurab Asmaiparashvili eröffnet. Die Bedenkzeit betrug 3 Minuten plus 2 Sekunden Zugabe.

Am Freitag Abend fand eine Vorrunde im Schweizer System statt, die für alle Spieler über 2300 offen war. 353 Spieler aus 40 Nationen nahmen teil, darunter 134 Großmeister und 100 Internationale Meister. Auch aus Deutschland beteiligten sich eine Reihe von Spielern, darunter unter anderem die Großmeister Matthias Blübaum, Georg Meier, Rasmus Svane, Dennis Wagner, Dimitrij Kollars, Vincent Keymer und Andreas Heymann, außerdem viele junge deutsche Spieler. 

Zwei Deutsche unter den letzten 16

Nach 11 Runde standen 16 Spieler fest, die sich für die K.o-Zwischenrunde qualifiziert hatten. Nach Abschluss der Zwischenrunde wurden die Partien der besten 16 zunächst aber noch einer Cheatingkontrolle unterzogen.

Fünf Spieler erreichten 9 Punkte: GM Radoslaw Wojtaszek  (POL), GM Robert Hovhannisyan (ARM), GM Levan Pantsulaia  (GEO), GM Vladimir Onischuk  (UKR) und GM Aleksandar Indjic (SRB). 

Auf 8,5 Punkte kamen GM David Navara  (CZE), GM Gawain Jones  (ENG), GM Mikhail Demidov (RUS), GM Alexei Shirov  (ESP), GM Bogdan-Daniel Deac  (ROU) und GM Eltaj Safarli  (AZE)

IM Deniz Ozen (TUR), GM Matthias Bluebaum (GER), GM Mustafa Yilmaz  (TUR), GM Manuel Petrosyan  (ARM) und GM Georg  Meier (GER) qualifizierten sich mit 8 Punkten. Hinter diesen Spielern folgten noch zehn weitere Teilnehmer mit 8 Punkt, die aber aufgrund der Zweitwertung die Qualifikation verpassten. Auch GM Dennis Wagner, IM Robert Baskin (beide 7,5) und GM Rasmus Svane (7) erreichten die Runde der besten 16 nicht.

Beste weibliche Spielerinnen der Vorrunde waren GM Antoaneta Stefanova mit 7 Punkten vor Anna Sargsyan (6,5) und Monika Socko (6 P.). Sie erhielten Sonderpreise, ebenso wie die besten Senioren und Junioren.

Rk. SNo   Name FED Rtg Pts.  TB1   TB2   TB3   TB4 
1 3 GM Wojtaszek Radoslaw POL 2705 9,0 74,5 79,5 5 6
2 35 GM Hovhannisyan Robert ARM 2642 9,0 73,5 78,0 6 7
3 142 GM Pantsulaia Levan GEO 2553 9,0 72,5 77,0 5 8
4 63 GM Onischuk Vladimir UKR 2622 9,0 69,5 73,5 6 7
5 87 GM Indjic Aleksandar SRB 2604 9,0 66,5 71,5 5 8
6 6 GM Navara David CZE 2697 8,5 74,5 80,0 5 7
7 14 GM Jones Gawain C B ENG 2670 8,5 74,5 79,0 6 8
8 171 GM Demidov Mikhail RUS 2523 8,5 74,5 78,5 6 7
9 22 GM Shirov Alexei ESP 2662 8,5 68,5 73,0 5 6
10 55 GM Deac Bogdan-Daniel ROU 2625 8,5 67,5 73,0 5 8
11 103 GM Safarli Eltaj AZE 2598 8,5 65,5 69,5 5 8
12 49 IM Ozen Deniz TUR 2397 8,0 81,5 88,0 5 6
13 11 GM Bluebaum Matthias GER 2670 8,0 76,0 80,0 5 7
14 50 GM Yilmaz Mustafa TUR 2630 8,0 71,5 74,5 6 7
15 54 GM Petrosyan Manuel ARM 2628 8,0 71,0 76,5 6 7
16 51 GM Meier Georg GER 2628 8,0 71,0 75,0 5 5
17 143 GM Steinberg Nitzan ISR 2553 8,0 69,0 74,5 5 7
18 139 IM Theodorou Nikolas GRE 2554 8,0 68,5 73,5 6 7
19 99 GM Hakobyan Aram ARM 2598 8,0 67,5 73,0 5 8
20 135 GM Sanal Vahap TUR 2563 8,0 66,5 71,0 5 7
21 67 GM Moranda Wojciech POL 2618 8,0 66,0 71,0 5 6
22 27 GM Saric Ivan CRO 2652 8,0 65,0 69,5 5 6
23 7 GM Sargissian Gabriel ARM 2682 8,0 64,5 68,0 5 7
24 189 IM Garayev Kanan AZE 2331 8,0 64,0 68,5 4 6
25 215 GM Dourerassou Jonathan FRA 2477 8,0 63,5 66,0 4 7
26 122 GM Aleksandrov Aleksej BLR 2574 8,0 62,0 66,5 6 7
27 23 GM Cheparinov Ivan BUL 2660 7,5 70,0 75,0 5 7
28 115 GM Wagner Dennis GER 2581 7,5 70,0 74,0 5 7
29 119 GM Bogner Sebastian SUI 2577 7,5 69,0 72,0 5 7
30 19 GM Sjugirov Sanan RUS 2663 7,5 68,0 73,0 5 7

340 Spieler

Runde der letzten 16

Die Zwischenrunde der besten 16 wurde am Samstag Abend mit Minimatches à vier Partien ausgetragen, gefolgt von einer Armageddonpartie (5' zu 4' ohne Zeitzugabe, Weiß mit einer Minute mehr muss gewinnen.) 

Die Paarungen der ergaben sich durch die Platzierungen des Offenen Turniers (Erster gegen 16ter, Zweiter gegen 15ter usw.)

Georg Meier setzte sich im Achtelfinale im Armageddon gegen den Gewinner der Vorrunde, Radoslaw Wojtaszek, durch. Alexei Shirov knockte Mihkail Demidov. Levan Pantsulaia besiegte Mustafa Yilmaz, ebenfalls nach Armageddon. Das armenische Duell zwischen Manuel Petrosyan Manuel und Robert Hovhannisyan endete mit einem Sieg von Petrosyan, auch hier nach Armageddon.

Aleksandar Indjic gewann gegen Deniz Ozen mit einem glatten 3:0. Matthias Bluebaum Matthias (GER) setzte sich ebenfalls klar gegen Vladimir Onischuk durch. David Navarra war als Mitglied des Klubs Wasko HETMAN GKS Katowice gewissermaßen einer der Lokalmatadore und gewann sein Match gegen Eltaj Safarli. Gawain Jones schließlich kam durch einen Sieg über Bogdan Daniel Deac in die nächste Runde.

Im Viertelfinale gewannen David Navara, Gawain Jones, Alexei Shirov und Matthias Blübaum ihre Matches gegen Levan Pantsulaia, Manuel Petrosyan, Georg Meier und Aleksandar Indjic.

Jones gewinn Finale gegen Shirov

Die Finalrunde der letzten vier wurde am Sonntag Abend ausgetragen. In beiden Halbfinals war eine Armageddonpartie notwendig, um eine Entscheidung herbeizuführen. Gawain Jones gewann gegen David Navarra und Alexei Shirov besiegte Matthias Blübaum.

Schließlich gewann Gawain Jones das Finalmatch gegen Alexei Shirov mit 2,5:0,5. Mit dem gleichen Ergebnis endete das Match um Platz drei zwischen Matthias Blübaum und David Navarra zugunsten des deutschen Großmeisters.

 

27.Sc4 Txc4! [Ein Qualitätsopfer im Drachen geschieht häufiger, aber selten auf c4.]

28.bxc4 Lf4 29.Kg2 Dc6 [29...Tc8! 30.c3 Txc4 31.Dd3 Dc6 Schwarz steht überlegen.]

30.c3 b3 31.La3 Dxc4 32.Dxd6 Td8 33.axb3 axb3 34.Db4 Dd3 35.Tbd1 Dxd1!? [Im Blitzen eine gute praktische Entscheidung. Die zwei Springer in der Nähe des schwarzen Königs sind brandgefährlich. 35...Ld2–+]

36.Txd1 Txd1 37.Dxb3 Td2 38.Lc1 [38.Sf1 Te2 39.Db5]

38...Td3 39.Dc2 [Besser 39.Lb2] 39...Lxc1 40.Dxc1 [40.Dxd3 Sf4+]

40...Sf4+ 41.Kg1 Txg3+ [Und noch eine Gabeldrohung.]

42.Kh2 Th3+ 0–1

Sizilianische Drachenvariante 1 & 2

Band 1 befasst sich mit der Hauptvariante nach 9.Lc4, der schärfsten Fortsetzung von Weiß. Nielsens Repertoire-Vorschlag ist die Soltis-Variante (12...h5), die auch von Magnus Carlsen regelmäßig gewählt wurde.

Mehr...

Endstand: 

Sieger: Gawain Jones, Zweiter Alexei Shirov, 3. Platz Matthias Bluebaum und 4. David Navara.

Partien:

 

 

Turnierseite...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren