Gelfand gewinnt XXXV "Magistral de Leon"

von André Schulz
11.07.2022 – Am Wochenende führte die Stadt Leon wieder ihr jährliches Meisterturnier durch. Mit Viswanathan Anand und Boris Gelfand waren die Spieler des WM-Kampfes von 2012 am Start. Außerdem spielten Andrey Esipenko und Jaime Santos. Nach zwei spannenden Halbfinals trafen sich Anand und Gelfand im Finale. Gelfand gewann im Stichkampf. Bericht, Bilder, Videos...| Fotos: Organisator

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Zum 35. Mal wurde in Leon ein "Meisterturnier der Stadt Leon" durchgeführt. Vier Spieler wurden eingeladen, der 15. Weltmeister Viswanathan Anand, sein Herausforderer von 2012 Boris Gelfand, der jung Großmeister Andrey Esipenko und als Vertreter des Gastgebers Jaime Santos. 

Die Spieler trugen Matches über vier Schnellschachpartien aus. Bei Gleichstand folgte ein Stichkampf mit zwei Blitzpartien, gefolgt von einer Armageddonpartie, falls nötig.

In den Halbfinals setzte sich die beiden Routiniers durch, allerdings nur mit Mühe. Anand kassierte im ersten Halbfinale, das am Freitag ausgetragen wurde, gegen Jaime Santos in der ersten Partie eine recht drastische Niederlage, nachdem er in der Offenen Variante der Spanischen Partie den Theoriezug vergessen oder die Züge verwechselt hatte. Er musste danach praktisch sofort aufgeben.

Mit einem Sieg in der zweiten Partie konnte der Inder aber ausgleichen. Die dritte Partie endete remis. Anand gewann schließlich die vierte Partie zum Matchsieg.

Live-Übertragung von chess24 (Spanischer Kommentar)

Im Vergleich zwischen Boris Gelfand und Andrey Esipenko war der junge Russe mit seiner etwas höheren Elozahl sogar schon leichter Favorit. Esipenko gewann im zweiten Halbfinale am Samstag die erste Partie. Gelfand glich in Partie zwei aus.

Die dritte und vierte Partie fand keinen Sieger. Nachdem im Stichkampf beide Spieler je eine Partie gewinnen konnten, wurde das Match im Armageddon entschieden. Hier setzte sich Boris Gelfand durch und qualifizierte sich damit als zweiter Spieler für das Finale.

Live-Übertragung von chess24 (Spanischer Kommentar)

Das Finale zwischen Anand und Gelfand wurde am Sonntag gespielt.

Die Zuschauer kamen in einem langen spannenden Match auf ihre Kosten. Sechs Partien wurden gespielt und alle sechs entschieden. Anand startete mit einem Sieg in Partie eins. Gelfand glich in der zweiten Schnellschachpartie aus. Mit einem Sieg in der dritten Partien ging nun Gelfand in Führung. Diesmal glich Anand in Partie vier aus. Es folgte ein Stichkampf über zunächst zwei Blitzpartien.

 

 

 

Am Ende konnte Boris Gelfand beide Blitzpartien für sich entscheiden und stand damit als Sieger für die diesjährige Auflage des Turniers fest.

 

Live-Übertragung von chess24 (Spanischer Kommentar)

 

Zum Event gehörte ein umfangreiches Rahmenprogramm inklusive Benefiz-Veranstaltungen in der Öffentlichkeit.

 

Partien

 

Turnierseite...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Submit your feedback to the editors