Georg Meier wechselt zur OSG

31.05.2010 – Der deutsche Spitzenspieler Georg Meier wird in der nächsten Saison beim deutschen Meister OSG Baden-Baden spielen. In der letzten Saison war der gebürtiger Trierer bei Werder Bremen gemeldet, hat dort aber nach Differenzen keine einzige Partie gespielt. Mit Meier hat die OSG nach Arkadi Naiditsch und Jan Gustafsson nun den dritten deutschen Nationalspieler in ihren Kader geholt.
OSG Baden Baden...Pressemitteilung...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Georg Meier wechselt an die Oos – Dritter Nationalspieler bei der OSG Baden-Baden

Mit Georg Meier kommt ein weiterer aktueller Nationalspieler zum amtierenden Deutschen Mannschaftsmeister. „Ich freue mich, dass ich meine Basis in Deutschland wieder etwas stärken konnte. Für mich als Profi ist es wichtig, das ich für eine Topmannschaft wie Baden-Baden in der Schachbundesliga spielen kann“ erklärte Georg Meier gegenüber dem Pressechef der Schachbundesliga Georgios Souleidis. Teamchef Sven Noppes freut sich über den Neuzugang, „er passt wunderbar in unserer Konzept. Wir möchten starken aufstreben jungen deutschen Spielern eine Chance geben sich mit dem Umfeld in Baden-Baden weiter zu entwickeln.“ Mit der Unterstützung des Sponsors GRENKELEASING AG gelang es in den letzten Jahren fünfmal in Folge die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft in die Kurstadt zu holten und die Ooser Schachgesellschaft (OSG) zum sportlich erfolgreichsten Club in Deutschland zu machen. Die OSG arbeitet sehr gut mit dem Schachzentrum in Baden-Baden zusammen welches auch als Bundesleistungszentrum fungiert.

Ein paar Informationen zu den letzten schachlichen Jahren von Georg Meier:

2007 erreichte er mit dem 5. Platz bei der U20 Weltmeisterschaft sein bestes Ergebnis im Jugendbereich

Mitte 2008 lag sein Rating bei etwa 2550, als eine sehr gute Phase begann: Die Olympiade in Dresden 2008 an Brett eins der zweiten Mannschaft schloß er mit dem besten Ergebnis der deutschen Spieler ab (7/9, 2779 ELO-Perf.). Es folgten weitere gute Ergebnisse, darunter die Qualifikation zum World-Cup bei der Europameisterschaft 2009, im Sommer kletterte er auf seine bisher höchste ELO-Zahl von 2664 Punkten. Beim Weltcup schied er im Tiebreak der 2. Runde gg. den U20 Weltmeister Vachier-Lagrave aus Frankreich aus und Ende 2009 gewann er das Großmeisterturnier in Pamplona.

Sven Noppes (OSG Baden Baden)

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren