German Masters, Runde 9, Svane gegen Keymer: Hat Keymer den Gewinn verpasst?

von Johannes Fischer
25.08.2022 – In der letzten Runde der German Masters spielte Vincent Keymer mit Schwarz gegen Frederik Svane und brauchte nur ein Remis, um das Turnier zu gewinnen. Doch als Keymer in einem Läuferendspiel mit Mehrbauern den Titel fast schon sicher hatte, spielte er weiter auf Gewinn. Die Partie endete schließlich doch noch mit Remis, aber wie Remy Heimers festgestellt hat, verpasste Keymer im Endspiel den Gewinn.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Vincent Keymer wurde am 15. November 2004 in Mainz geboren und hat gute Chancen, vor seinem 18. Geburtstag noch die Marke von 2700 Elo zu überspringen. In der Live-Weltrangliste liegt er nach den German Masters mit einer Zahl von 2692,3 auf Platz 5 der Juniorenweltrangliste und auf der Liste der besten Spieler der Welt auf Rang 44. Zur 2700 fehlen ihm nur noch 6,3 Punkte.

Mit einem Sieg gegen Frederik Svane in der neunten und letzten Runde der German Masters wäre Keymer der Marke von 2700 einen Schritt nähergekommen. Vielleicht hat er deshalb so hartnäckig auf Gewinn gespielt, obwohl ihm ein Remis zum Turniersieg gereicht hätte. Vielleicht hat er aber auch nur deshalb auf Gewinn gespielt, weil er gerne gewinnt und geglaubt hat, der Sieg im Läuferendspiel mit Mehrbauern wäre das natürliche Ende der Partie gewesen.

Viel riskiert hat Keymer bei seinen Gewinnversuchen nicht, denn gewinnen kann Weiß dieses Endspiel nur, wenn Schwarz einen wirklich, wirklich groben Fehler macht. Oder die Zeit überschreitet, aber da die Spieler pro Zug 30 Sekunden Zeitgutschrift bekommen haben, war auch das nicht sehr wahrscheinlich. Allerdings hatte Keymer bei seiner Suche nach einem Sieg tatsächlich irgendwann einmal nur noch weniger als zehn Sekunden auf der Uhr.

Aber Svane konnte alle Gewinnversuche Keymers abwehren und sich am Ende ins Remis retten. In einer nachträglichen Analyse dieses interessanten Endspiels, das in einer turnierentscheidenden Partie aufs Brett kam, kam Remy Heimers jedoch zu dem Schluss, dass Keymer den Gewinn verpasst hat.

 

 

Frederik Svane wurde am 21. Januar 2004 in Lübeck geboren, ist zehn Monate älter als Keymer und liegt mit einer aktuellen Elo-Zahl von 2547 auf Platz 22 der deutschen Rangliste. Schachgeschichte schrieb Svane, als er im Oktober 2021 bei einem Turnier des Hamburger Schachklubs und seinem Ergebnis in der Bundesliga innerhalb von 24 Stunden zwei Großmeisternormen erzielen konnte - das hatte vor ihm noch kein anderer Spieler geschafft.

Doch trotz aller Erfolge sind Svane und Keymer beide noch jung, und vermutlich werden sie im Laufe der kommenden Jahre noch so manches Endspiel gegeneinander spielen.

Turnierseite


Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure