Gibraltar macht Spaß

von André Schulz
02.02.2016 – Das Tradewise-Turnier in Gibraltar macht viel Spaß, vor allem den Spielern. Diese werden neben dem Turnier mit vielen Unterhaltungsangeboten bespaßt. Während sich bei Anand nach der zweiten Niederlage die ganz große Freude bisher nicht eingestellt hat, darf Spitzenreiter David Anton mit sich zufrieden sein. Tania Sachdev führt alle Schachfreunde, die nicht in Gibraltar direkt dabei sind, auf charmante Weise durch ihre Videoreportagen. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Das Tradewise Gibraltar Chess Festival 2016 verdient wirklich den Namen "Schach Festival." Viele Spieler sind einmal mehr aus allen Ecken der Welt angereist, um hier im Süden der Iberischen Halbinsel, aber auf englischem Boden teilzunehmen.

Die Ergebnisseite von Chess-results listet nicht weniger als 52 Nationen auf, aus denen alleine die 250 Spieler des Masters stammen.

ARG, AUS, AUT, AZE, BEL, BRA, BUL, CAN, CHN, CRO,
CUB, CYP, CZE, DEN, ENG, ESP, FRA, GEO, GER, HUN,
IND, IRI, IRL, ISL, ISR, ITA, MAD, MAR, NED, NGR,
NOR, NZL, PAK, PAR, PHI, POL, POR, QAT, ROU, RSA,
RUS, SCO, SLO, SRB, SRI, SUI, SWE, UAE, UKR, USA,
VEN

Und sie haben alle ein gemeinsames Interesse - Schach. Ja, Schach verbindet!

Die Organisatoren um den englischen Großmeister Stuart Conquest haben von Anfang an für die weiblichen Spieler attraktive Sonderpreise ausgelobt und so ist die Anzahl von spielstarken Frauen im Teilnehmerfeld beim Open in Gibraltar von jeher sehr hoch gewesen. Die besten Frauen der Welt haben nicht so viel Gelegenheit an top besetzten Männerturnieren teilzunehmen. In Gibraltar kommt es regelmäßig zu "Battle of the sexes" und die Topspielerinnen halten stets besser als erwartet mit.

Prominentes Opfer weiblicher Spielstärke wurde unter anderem in der 3. Runde Nigel Short. Er verlor gegen Dronavalli Harika und wurde dabei nach allen Regeln der Kunst ausgespielt. Ganz in die Spitzengruppe haben es die besten Frauen im Turnier noch nicht geschafft, aber mit 5 Punkten liegen zum Beispiel Padmini Rout, Weltmeisterin Mariya Muzychuk oder Irina Krush gleichauf mit Hikaru Nakamura, dem Turnierfavoriten.

Stars wie Hikaru Nakamura oder Maxime Vachier-Lagrave, die zur absoluten Weltelite gehören, sind das Salz in der Suppe. Mit der Teilnahme des mehrfachen Weltmeisters Viswanathan Anand ist den Organisatoren in diesem Jahr ein ganz besonderer Coup gelungen. Für Anand ist es das erste Open seit 1986 und vielleicht wird er den Tag verfluchen, an dem er seine Zusage gab. Schon in der ersten Runde lief es mit einem Remis gegen die unbekannte Ungarin Szidonia Lazarne Vajda alles andere als optimal. Nach zwei Siegen gab es gegen den jungen russischen Großmeister Grigoriy Oparin ein weiteres Remis. Dann kassierte Anand gegen den ebenfalls eher unbekannten Franzosen Adrien Demuth sogar eine Niederlage. In einer selten gespielten Variante der Spanischen Partie überzog Anand erst und verpatzte später eine komplizierte, aber objektiv wohl ausgeglichene Stellung. Gestern kassierte Anand nun sogar eine weitere Niederlage. Diesmal ließ er sich auf eine völlig ausgeglichene und am Ende eher blutleere Variante ein, die er gegen andere Spitzenspieler zuvor schon häufig zum Remis geführt hatte, spielte offenbar zu sorglos, und verlor.

Nun liegt der Setzlistendritte mit 4 aus 7 auf Rang 76 und hat 20 Elopunkte eingestellt. Anand kann sich vielleicht damit trösten, dass es anderen genauso ergangen ist. Ein paar Tische hinter ihm werden heute sein ehemaliger Sekundant Ganguly und Arkadij Naiditsch spielen.

Etwas überraschend führt nach sieben Runden der junge Spanier David Anton. Gestern überlebte er die Verwirrversuche von Richard Rapport und konterte den Ungarn aus.

David Anton

 

Stand nach 7 Runden

Rk. SNo   Name FED Rtg Pts.  TB1  w we w-we K rtg+/-
1 24 GM Anton Guijarro David ESP 2639 6,0 2777 6 4,94 1,06 10 10,6
2 14 GM Ragger Markus AUT 2689 5,5 2816 5,5 4,35 1,15 10 11,5
3 2 GM Vachier-Lagrave Maxime FRA 2785 5,5 2805 5,5 5,29 0,21 10 2,1
4 11 GM Bacrot Etienne FRA 2697 5,5 2793 5 4,32 0,68 10 6,8
5 4 GM Harikrishna P. IND 2755 5,5 2769 5,5 5,33 0,17 10 1,7
  8 GM Wojtaszek Radoslaw POL 2727 5,5 2769 5,5 5,14 0,36 10 3,6
7 25 GM Sethuraman S.P. IND 2639 5,5 2760 5,5 4,41 1,09 10 10,9
  32 GM Gupta Abhijeet IND 2613 5,5 2760 5,5 4,17 1,33 10 13,3
9 18 GM Bruzon Batista Lazaro CUB 2666 5,5 2749 5,5 4,79 0,71 10 7,1
10 6 GM Yu Yangyi CHN 2747 5,5 2741 5,5 5,45 0,05 10 0,5
  43 IM Tari Aryan NOR 2556 5,5 2741 5,5 3,86 1,64 10 16,4
12 12 GM Ni Hua CHN 2697 5,5 2736 5,5 5,18 0,32 10 3,2
  35 GM Maze Sebastien FRA 2591 5,5 2736 5 3,83 1,17 10 11,7
14 5 GM Li Chao B CHN 2751 5,5 2698 5,5 5,80 -0,30 10 -3,0
15 26 GM Grandelius Nils SWE 2635 5,5 2696 5,5 4,91 0,59 10 5,9
16 23 GM Vidit Santosh Gujrathi IND 2642 5,5 2694 5,5 5,03 0,47 10 4,7

...

19 1 GM Nakamura Hikaru USA 2787 5,0 2712 5 5,46 -0,46 10 -4,6
20 28 GM Jones Gawain C B ENG 2625 5,0 2690 5 4,29 0,71 10 7,1
21 9 GM Rapport Richard HUN 2721 5,0 2679 5 5,23 -0,23 10 -2,3

...

44 10 GM Fressinet Laurent FRA 2700 4,5 2575 4,5 5,47 -0,97 10 -9,7

....

76 3 GM Anand Viswanathan IND 2784 4,0 2512 4 6,05 -2,05 10 -20,5

 

Im letzten Jahr hatte Dennis Wagner in Gibraltar weit oben mitgespielt und sehr gute Resultate erzielt. Von den vielen jungen deutschen Talenten ist diesmal nur Alexander Donchenko am Start. Nach sieben Runden liegt mit 4,5 Punkten auf Platz 49, was in etwa der Erwartung entspricht. Auch Florian Handke kommt auf 4,5 Punkte.

 

Die deutschen Spieler in Gibraltar

SNo   Name Rtg FED 1 2 3 4 5 6 7 Pts. Rk. K rtg+/- Group
41 GM Donchenko Alexander 2570 GER 1 1 ½ ½ 1 0 ½ 4,5 49 10 1,10 Masters
49 GM Handke Florian Dr. 2533 GER 1 1 ½ 0 1 ½ ½ 4,5 54 10 2,70 Masters
76 IM Carlstedt Jonathan 2461 GER 0 1 ½ ½ 1 ½ ½ 4,0 105 10 -11,70 Masters
85 IM Stark Lars 2440 GER 1 0 ½ ½ 1 1 0 4,0 99 10 -4,80 Masters
86   Kollars Dmitrij 2436 GER 1 ½ 0 ½ 1 0 ½ 3,5 113 10 -0,50 Masters
88 GM Tischbierek Raj 2433 GER 1 ½ 0 1 0 ½ 1 4,0 81 10 4,30 Masters
93 FM Neef Maximilian 2423 GER 1 0 1 0 1 0 1 4,0 89 10 2,20 Masters
105 GM Vogt Lothar 2409 GER 1 0 ½ ½ ½ ½ 1 4,0 109 10 -11,90 Masters
108 IM Kohlweyer Bernd 2404 GER 1 0 ½ 1 ½ ½ 0 3,5 123 10 -1,80 Masters
121 GM Paehtz Thomas 2372 GER 1 0 ½ ½ 1 ½ 0 3,5 134 10 -3,40 Masters
140 FM Zwahr Paul 2333 GER 0 ½ ½ ½ 1 0 ½ 3,0 171 20 -25,40 Masters
147 FM Bach Matthias 2301 GER ½ 0 ½ 1 0 1 0 3,0 154 20 1,40 Masters
160 FM Cordes Hans-Joerg Dr. 2257 GER 0 ½ 1 1 0 0 1 3,5 143 20 3,40 Masters
165   Heinemann Josefine 2233 GER 0 1 0 1 0 1 0 3,0 168 20 -3,60 Masters
178   Tscharotschkin Michael 2169 GER 0 ½ 1 0 0 1 ½ 3,0 184 20 -5,20 Masters
182   Blodig Reinhard 2158 GER 0 1 0 0 1 0 1 3,0 180 20 -0,40 Masters
188   Seyfried Claus 2137 GER 0 1 0 0 1 0 1 3,0 185 20 -0,60 Masters
190   Kalthoff Peter 2132 GER 0 0 0 1 ½ 0 ½ 2,0 231 40 -71,60 Masters
194   Feldbacher Harald 2121 GER 0 0 1 0 ½ ½ 1 3,0 188 20 -6,20 Masters
195   Amos Frank 2118 GER 0 0 1 ½ 0 1 ½ 3,0 182 20 1,80 Masters
211   Biegel Thomas 2069 GER 0 0 1 0 0 ½ ½ 2,0 225 20 -20,00 Masters
230   Skutta Bernd Dr. 1966 GER 0 0 ½ 1 0 ½ 0 2,0 221 20 7,00 Masters
237   Bajer Renato 1890 GER 0 ½ 0 0 1 0 ½ 2,0 229 20 1,40 Masters
243   Schimmer Michael 1782 GER 0 0 0 0 ½ 1 0 1,5 242 20 -4,60 Masters
244   Chidi Lovinia Sylvia 1780 GER 0 0 0 0 ½ ½ 1 2,0 234 20 -5,40 Masters


Die Spieler, egal ob Spitzenspieler, weniger starke Profis oder Amateure fühlen sich offenbar sehr wohl im Caleta Hotel in Gibraltar und kommen gerne wieder. Neben dem Masters werden mehrer Amateurturnier angeboten, außerdem ein attraktives Unterhaltungsprogramm. Dazu gehören Ausflüge ins Land, das ist in Gibraltar "der Felsen", und zum Beispiel die wirkliche "Battle of the Sexes", eine Beratungspartie "Männer gegen Frauen".

Ausflug

Nigel Short machte beim Ausflug diesmal den Reiseführer für eine spielstarke chinesische Reisgruppe:

 

Battle of the Sexes

Im Kampf der Geschlechter spielen eine Männermannschaft gegen eine Frauenmannschaft auf einem großen Schachbrett. Geschwindigkeit ist Trumpf.

Ana Srebnic als Nummerngirl

Die erste Runde ging an das Frauenteam

Pfeilschnell: Maxime Vachier-Lagrave

Die Frauen spielen zum Teil mit Handicap. Das sind die "Sportschuhe" von Bela Kotenashvili

Auch nicht besser...

Ehepaar Pähtz schaut zu

Stuart Conquest kommentiert.

 

Tania Sachdevs Videoreportagen

Tania Sachdev führt durch eine tägliches Video-Begleitprogramm

Tania Sachdev

 

Episode 7: u.a. mit der "Battle of the Sexes"

Episode 8

 

Alle Videos aus Gibraltar...

 

Wer sich übrigens von Tania Sachdev Schach erklären lassen möchte - und das kann sie genauso gut wie die Moderation in den Videos hier, bestellt sich

 

Schachtraining mit Tania Sachdev bestellen...

 

Fotos: Sophie Triay

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...

 

 

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren