Giri siegt in Shenzhen

von Klaus Besenthal
28.04.2019 – Anish Giri hat das "Shenzhen Longgong Masters" gewonnen. Mit einem Sieg gegen Dmitry Jakovenko aus Russland konnte der niederländische Großmeister den Inder Pentala Harikrishna auf der Zielgeraden noch abfangen, nachdem dieser seine letzte Partie gegen den Chinesen Ding Liren verloren hatte. Der Endstand lautet: Giri 6,5/10; Harikrishna 6,0/10. Fotos: offizielle Seite

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

"3rd Shenzhen Longgong Masters Dute Cup"

Die chinesische Stadt Shenzhen (mehr als 12 Millionen Einwohner) grenzt unmittelbar nördlich an die frühere britische Kronkolonie Hongkong. Das zum dritten Mal ausgerichtete "Shenzhen Longgong Masters" war ein mit sechs Supergroßmeistern glänzend besetztes Turnier, das doppelrundig ausgetragen wurde.   

Anish Giri konnte in einem langwierigen Endspiel gegen Dmitry Jakovenko schließlich einen Mehrbauern verwerten und das Turnier dadurch mit einem Sieg beenden. Pentala Harikrishna, der nach der vorletzten Runde das Feld noch angeführt hatte, konnte hingegen seine Position nicht halten. Schuld daran war diese Partie:

 

Ding Liren und Pentala Harikrishna

Ergebnisse der 10. Runde

 

Abschlusstabelle nach 10 Runden

 

Partien

 

Turnierseite



Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren