Goldmoney Asian Rapid: Führungsquintett zum Vorrundenauftakt

von Klaus Besenthal
26.06.2021 – Beim 15+10-Onlineturnier "Goldmoney Asian Rapid" haben die 16 Teilnehmer am Samstag das erste Drittel der Vorrunde absolviert. Die Favoriten befinden sich nach diesen fünf Partien überwiegend im Soll: Mit jeweils 3,5/5 bilden Ding Liren, Levon Aronian, Magnus Carlsen, Vladislav Artemiev und Daniil Dubov die Tabellenspitze, dicht gefolgt von Wesley So, Anish Giri und Jan-Krzysztof Duda (alle 3,0/5). Abgerutscht ist Alireza Firouzja, für den am Ende nur 1,5 Punkte zu Buche standen, nachdem er zunächst mit einem Sieg gegen Carlsen gestartet war. Am Sonntag und Montag folgen jeweils weitere fünf Runden; danach dürfen die besten acht Spieler in der K.-o.-Phase des Turniers weitermachen. | Grafik: Meltwater Champions Chess Tour

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Goldmoney Asian Rapid - Vorrunde, Tag 1

Für Magnus Carlsen begann das Turnier mit einem Fehlschlag: Eigentlich auf Gewinn stehend agierte der Weltmeister in einem superscharfen Endspiel gegen Alireza Firouzja nicht energisch genug, geriet ins Hintertreffen und verlor schließlich. Anders als sein Gegner agierte Firouzja zupackend, nachdem er seine Chance erkannt hatte:

 

The ABC of the Vienna

Old fashioned? Certainly! Infrequent? Definitely! Underestimated? Without a doubt! Dangerous? You must draw your own conclusions, but International Master Andrew Martin argues that the Vienna is a good practical choice.

Mehr...

  

Nach der zweiten Runde befanden sich Carlsen und Firouzja bereits wieder auf Augenhöhe, jedenfalls in der Tabelle: Carlsen gewann gegen Hou Yifan, Firouzja verlor gegen Giri.

Für Peter Svidler gab es die erste Niederlage erst in Runde 3: Nachdem der vielfache russische Meister zunächst gegen Wesley So und Levon Aronian remisiert hatte, zog er gegen A.R. Saleh Salem, den Großmeister aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, in einem interessanten Doppelturmendspiel den Kürzeren. Unser Endspiel-Experte Karsten Müller zeigt die relevanten Details:

 

Schachendspiele 13 - Doppelturmendspiele

Doppelturmendspiele kommen in der Praxis häufig vor und weisen eine Reihe wichtiger Unterschiede zu einfachen Turmendspielen auf. Dennoch gibt es viel weniger Literatur darüber. Die vorliegende DVD soll helfen, diese Lücke weiter zu schließen.

Mehr...

In der vierten Runde verlor Svidler dann auch noch gegen Carlsen, aber danach, als der erste Turniertag mit der fünften Runde beschlossen wurde, zeigte sich dann, dass der russische Großmeister gegen die absoluten Topspieler immer noch jederzeit für einen Sieg gut ist:

 

In der Endabrechnung dieses ersten Tages fand sich Svidler dann aber doch "unter dem Strich" wieder: in der zweiten Tabellenhälfte, wo man nach dem Ende der Vorrunde ausgeschieden wäre. Aber das kann sich am Sonntag und am Montag noch ändern, wenn jeweils fünf weitere Runden zu spielen sind.

Kreuztabelle

 

Partien

 

Turnierseite


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren