Gormally schlägt Aronian

12.06.2006 – Am Rande der Schacholympiade gab es neben den olympischen Mannschafturnieren auch eine Reihe anderer Wettbewerbe. Unter diesen erregte der Zweikampf zwischen dem englischen Nationalspieler Daniel Gormally und dem armenischen Spitzenspieler Levon Anonian die höchste Aufmerksamkeit. Dieser fand vor dem spielfreien Tag und zahlreichen Zuschauern auf der Bermudaparty statt. Nach einem begeisterten Tanz der australischen Spielerin Arianne Caoili (Foto) mit dem Weltranglistenvierten schickte Caoilis email-Brieffreund Gormally dem Armenier aus kurzer Distanz und in internationaler Sprache eine unmissverständliche Mitteilung zu dieser Tanzdarbietung. Sein auf starkem Entwicklungsvorteil basierender Angriff traf Aronian genau auf dem Auge. Die Antwort auf seine Anfrage erhielt Gormally am nächsten Tag in Form eines Besuches der armenischen Delegation, die ihrer Unzufriedenheit über diesen Vorfall zum Ausdruck brachte. Diese Episode beweist auf eindringliche Weise, dass auch Schachspieler  und -spielerinnen abseits des Brettes ein ganz normales Leben führen. Artikel bei der Herald Tribune... Noch ein Artikel bei der Herald Tribune... Artikel bei Sydney Morning Herald... Artikel bei Marca... Artikel bei corrierre della sera...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren