Goryachkina besiegt Ju

von André Schulz
13.03.2020 – In einer Wiederauflage des letzten Wettkampfes um die Weltmeisterschaft kam es in 10. Runde des Grand Prix in Lausanne zur Begegnung von Aleksandra Goryachkina und Ju Wenjun. Diesmal behielt die Russin die Oberhand. | Der Bürgermeister von Lausanne macht den ersten Zug, Fotos: David Llada (FIDE)

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Die zehnte Runde des Grand Prix in Lausanne sah eine Neuauflage des letzten Frauen-Weltmeisterschaftskampfes. Anfang des Jahres behielt Ju Wenjun gegen ihre Herausforderin Aleksandra Goryachkina in einem umkämpften Match die Oberhand.

Gestern zeigte die junge russische Großmeisterin aber einmal mehr, dass sie in der Lage ist, die Weltmeisterin zu besiegen.

Die Partie zwischen Goryachkina und Ju begann auf dem Gelände der Semitarrasch-Verteidigung und die beiden Spielerinnen folgten bis zum 22. Zug einer Vorgängerpartie Illescas gegen Comas aus der Spanischen Mannschaftsmeisterschaft von 2005. Dort hatte Weiß auf den d5 das für diesen Stellungstyp typische Bauernopfer gebracht.

 

Ju Wenjun wich hier mit 22... De7 vom Vorgänger ab.

Im weiteren Verlauf der Partie konnte Weiß sich ein Übergewicht am Königsflügel verschaffen und ihre Gegnerin unter Druck setzten.

 

Hier konnte Schwarz sich mit 34...Df4 noch verteidigen. Sie büßt dann zwar den Bauern g5 ein, aber nach dem Damentausch ist das Endspiel nur etwas besser für Weiß. 

Ju Wenjun spielte jedoch 34...Dc5 und stand nach 35.De5 auf Verlust. Nach 35...d4 36. hxg5 Kh8 gab sie auf.

 

Ju Wenjun geschlagen

Semi-Tarrasch: eine Universalwaffe gegen 1.d4

Der Autor präsentiert ein komplettes Semi-Tarrasch-Repertoire für Schwarz

Mehr...

Pia Cramling kassiert mit den schwarzen Steinen gegen Zhanzaya Abdumalik eine weitere Niederlage. Die Partie war lange ausgeglichen, dann verlor die schwedische Spitzenspielerin den Faden.

 

Nach 38...Sf6 ist die Partie weiter offen. Schwarz spielte stattdessen unvorsichtig 38...axb4 und wurde nach 39.Sxf7 Dc5 40.Sh6 matt.

Zhanzaya Abdumalik

In der Partie zwischen Antoaneta Stefanova und Mariya Muzyachuk setzte sich Weiß mit Turm und Freibauer gegen zwei Leichtfiguren durch.

 

Es folgte 40.Lxg6 fxg6 41.Txa6 und der weiße Freibauer war nur noch unter Figurenverlust aufzuhalten.

Antoaneta Stefanova

Ergebnisse

 

Partien

 

Tabelle

 

 

Turnierseite...




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren