Grand Prix in Astana: Wagner schlägt Kosteniuk

von André Schulz
22.09.2022 – Dinara Wagner gelang in der vierten Runde des Grand Prix in Astana ein Sieg gegen Alexandra Kosteniuk. Elisabeth Pähtz und Zhansaya Abdumalik trennten sich remis. Zhu Jiner bezwang Polina Shuvalova und zog damit an der Spitze mit Aleksandra Goryachkina gleich. | Fotos: Anna Shtourman

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Dinara Wagner, die zweite deutsche Teilnehmerin beim Grand Prix der Frauen in Astana neben Elisabeth Pähtz, hatte mit zwei Niederlagen zu Anfang einen schwierigen Start, durfte sich aber in der dritten Runde über ihren ersten halben Zähler freuen, mit einem Remis gegen die Lokalmatadorin Zhansaya Abdumalik.

Die vierte Runde war dann für Dinara Wagner noch erfreulicher. Ihr gelang ein Sieg gegen die frühere Weltmeisterin Alexandra Kosteniuk. 

Der Beginn der Partie war für die Deutsche allerdings auch sehr schwierig, denn Alexandra Kosteniuk setzte mit dem Grand Prix Angriff gegen Dinara Wagners Sizilianische Verteidigung von Anfang an voll auf Angriff und gewann damit auch rasch die Oberhand. Nach ein paar weißen Ungenauigkeiten konnte Dinara Wagner ihre Stellung aber konsolidieren und erzielte im Endspiel entscheidenden Vorteil, denn sie zum Sieg verdichten konnte.

 

 

 

Interview

 

Für die zweite Entscheidung an diesem Tag sorgte Zhu Jiner, ebenfalls mit Schwarz spielend, gegen Polina Shuvalova. Nach lange ausgeglichenem Verlauf entschied die Chinesin die Partie in einem Schwerfigurenendspiel für sich.

Mit dem Sieg zieht Zhu Jiner mit der führenden Aleksandra Goryachkina nach Punkten gleich, da die Russin gegen Bibissara Assaubayeva nicht über ein Remis hinauskam. Ohne Siegerin endete auch die Begegnung zwischen Zhansaya Abdumalik und Elisabeth Pähtz.

Die deutsche Nummer eins hatte sich gegen Abdumaliks 1.e4 für die Sizilianische Sveshnikov-Variante entschieden und war dort von ihrer Gegnerin nicht in Verlegenheit zu bringen.

The Shining Sveshnikov Sicilian

Spielen wie ein Weltmeister? Das ist gar nicht so schwer! Bei der Verteidigung seines Weltmeistertitels gegen Fabiano Caruana in London 2018 hat Magnus Carlsen auf den Sveshnikov-Sizilianer gesetzt und so kommt diese DVD zum genau richtigen Zeitpunkt.

Mehr...

Remis endeten auch die Partien zwischem Vaishali und Tan Zhongyi sowie Katerina Lagno und Alina Kashlinskaya.

 

Hinter Goryachkina und Zhu (je 3 Punkte) belegen Assaubayeva und Lagno (2,5 Punkte) den geteilten 2./3. Platz. Elisabeth Pähtz ist mit zwei Punkten Fünfte. Dinara Wagner hat sich mit dem Sieg auf Platz 8 bis 10 vorgekämpft.

 

 

Ergebnisse der 4. Runde

 

Tabelle

 

Partien

 

Turnierseite


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure