Grand Prix Monaco: Goryachkina übernimmt alleinige Führung

von André Schulz
12.12.2019 – Im fernduell um die Tabellenführung gewann Aleksandra Goryachkina gegen Valentina Gunina, währen Harika Dronavalli Humpy Koneru einen halben Punkt abnahm. Goryachkina liegt damit nun alleine in Führung. | Fotos: Karol Bartnick (FIDE)

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

In der achten Runde des Frauen Grand Prix in Monaco traf Aleksandra Goryachkina mit den weißen Steinen auf die Tabellenletzte Valentina Gunina, während die mitführende Humpy Koneru sich mit der Dritten in der Tabelle, Harika Dronavalli auseinander zu setzen hatte.

Das Ergebnis dieser beiden Partien kam dann nicht unerwartet. Gunina, eine der kämpferischsten Spielerinnen auf diesem Planeten, spielt in Monaco ein sehr unglückliches Turnier und verlor auch gegen Aleksandra Goryachkina. Die Partie war ein Lehrstück zum "schwacher Läufer".

 

In der Geschlossenen Variante der Katalanischen Eröffnung war diese Standardposition entstanden, wobei Gunina hier b6-b5 gezogen hatte, statt des thematischen Vorstoßes c6-c5 zur Befreiung des Läufers. Nachdem der weiße Springer sich von c4 nach e3 zurückgezogen hatte, war nun aber 12...c5 angesagt. Gunina spielte stattdessen 12... h6 und blieb nach 13.e5 Sd5 14.Scd5 cxd5 15.Lxe7 Dxe7 mit der Mutter aller "schlechten Läufer" übrig.

 

Tatsächlich verharrte der Läufer auf b7 22 Züge lang unbeweglich an seiner Stelle, während um ihn herum ein blutiger Kampf tobte, an dem er nicht teilnahm. Er nahm dann einmal etwas auf c6 wieder, kehrte aber schnell zurück. Das ist die Aufgabestellung.

 

 

Koneru und Harika

Die Partie zwischen Harika und Koneru endete remis, womit Koneru in der Tabelle auf den zweiten Platz zurückfiel.

Interview mit Koneru

Hätte nicht Alexandra Kosteniuk gegen Nana Dzagnidze gewonnen, wäre Goryachkinas Sieg der einzige gewesen.

 

Die russische Ex-Weltmeisterin nahm ihrer Gegnerin hier einen Bauern ab, mit 23...Lxg3. Weiß kann es sich nicht leisten wiederzunehmen und verlor später im Endspiel.

Anna Muzychuk schaut bei ihrer Schwester zu

Co-Kommentatorin Almira Skripchenko

Ergebnisse

 

Partien

 

Tabelle

 

 

Turnierseite...



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren