Grenke Bank AG gewinnt 1. Corporate World Chess Championship

von André Schulz
22.02.2021 – Am Wochenende führte die FIDE die 1. Corporate World Championship durch, eine Firmenweltmeisterschaft. Weltmeister wurde die Grenke AG - mit drei Frauen im Team! Im Finale am Sonntag konnten die Baden-Badenerinnen die favorisierte Mannschaft der SBER Bank aus Moskau besiegen.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Grenke Bank AG gewinnt 1. Corporate World Chess Championship

Am vergangenen Wochenende führte die FIDE ihre erste Corporate World Chess Championship durch, eine Firmenweltmeisterschaft. 288 Firmen aus aller Welt beteiligten sich und in der Starterliste der teilnehmenden Firmen befanden sich viele bekannte Namen, darunter Firmen wie Amazon, Samsung, Ford, Microsoft, Gazprom, Facebook, Siemens, Dell Technologies, Bosch, Airbus, IBM, Boeing, Sony, Intel, ArcelorMittal, Equinor, HP, Twitter, Goldman Sachs, Morgan Stanley, Vodafone, American Express, Deutsche Bank, Die Zeit, UBS, Oracle, Credit Suisse oder Airbnb.

Teilnehmerliste Firmen...

Unter den fast 1500 Spielern konnte man auch zahlreiche starke Großmeister finden, nicht zuletzt den Weltmeister höchstpersönlich, der für seinen Sponsor Unibet, die Mutterfirma von Kindred an den Start ging.

Die Top Ten der Setzliste:

1   Magnus Carlsen 2881 Kindred
2   Anton Korobov 2794 Sberbank Trade Union
3   Ian Nepomniachtchi 2778 Sberbank
4   Vladislav Artemiev 2757 Aeroflot
5   Anish Giri 2731 Optiver
6   Radoslaw Wojtaszek 2703 COIG
7   Dmitry Jakovenko 2700 Yandex
8   Salem Saleh 2689 Emirates
9   Vladimir Malakhov 2670 Alrud Law Firm
10   Georg Meier 2651 Grenke Bank
 

Die Wettkämpfe wurden an vier Brettern ausgetragen. In jeder Mannschaft musste wenigstens ein Mann und eine Frau mitspielen. Erlaubt war ein Gastspieler, das heißt ein Spieler, der nicht bei der Firma, für die er spielte, angestellt war. Unter diese Regelung fielen sicher einige der teilnehmenden Top-Großmeister, aber nicht alle. Magnus Carlsen arbeitet nicht für Unibet, aber Georg Meier ist tatsächlich Mitarbeiter der Grenke Bank. Jedes Team durfte zwei Ersatzspieler benennen, einen männlichen Spieler und eine weibliche Spielerin. 

Das Turnier wurde online auf der Plattform chess.com ausgetragen. Am Brett ließe sich solch ein Turnier vermutlich auch eher nicht durchführen. 

Die Mannschaften wurden in zwei Pools eingeteilt, "West" und "Ost", damit die über die ganze Welt verteilten Teams und Spieler ihre Wettkämpfe ungefähr in der gleichen Zeitzone spielen konnten. Innerhalb der beiden Pools wurden Gruppen mit ungefähr gleicher Teilnehmerzahl an Mannschaften gebildet. 

Zum Pool "West" gehörten vor allem Mannschaften vom amerikanischen Kontinent, aber auch aus Australien und aus Ostasien. Es wurden zwei Gruppen gebildet. im Pool "East" spielten die Teams aus Europa, aber auch zahlreiche indische Mannschaften. Der Pool "East" wurde in sechs Gruppen unterteilt.

Die Vorrunden wurden am Freitag und Samstag über sechs Runden im Schweizer System ausgetragen. Am Sonntag folgte eine K.o.-Phase mit den Siegermannschaften der Vorrunden.

Magnus Carlsen spielte für seine Mannschaft Unibet, die unter englischer Flagge in der Gruppe East D startete, mit 5,5 aus 6 sehr erfolgreich. Das einzige Remis gab der Weltmeister gegen Anton Korobov ab. Mit Jasper Tambini (5 aus 6) hatte die Wettmannschaft auch noch ein gutes zweites Brett, aber die beiden anderen Spieler fielen deutlich ab und so reichte es nur zu Platz 12. Die Gruppe D wurde von der Mannschaft der Sberbank Trade Union gewonnen, mit Korobov an Brett 1 und drei Spielern auf FM-Niveau.

In der Gruppe East A siegte ebenfalls ein Team von SBER, einer russischen Bank im Staatsbesitz. Hier spielte Ian Nepomniachtchi an Brett 1. Die übrigen Bretter wurden von Spielern auf IM-Niveau vertreten. Das Team machte in den sechs Wettkämpfen der Vorrunde 22,5 von 24 möglichen Brettpunkten. Nur Maria Komiagina am Frauenbrett verlor eine Partie.

Das Team der Grenke AG gewann mit sechs Siegen die Gruppe East B in der Aufstellung 1. Georg Meier, 2. Alina Kashlinskaya, 3. Hanna Marie Klek und 4. Inna Agrest. Eine bemerkenswerte Aufstellung mit drei Spielerinnen und nur einem Mann! 

Die Gruppe East C wurde von der ungarischen Filiale von Morgan Stanley gewonnen. Hier war WGM Petra Papp die bekannteste Spielerin im Team. Sie spielte an Brett 3 und gewann alle sechs Partien. Zweiter wurde das Team von Gazprom, das solide aufgestellt war, aber ohne bekannte Namen auskam.

Die Gruppe East E gewann das Team ERG mit dem Großmeister Anuar Ismagambetov am ersten Brett.

Die Gruppe East F wurde vom polnische Team Emphie Solutions gewonnen. Am ersten Brett spielte GM Tomasz Warakomski, die übrigen Spieler hatten IM-Niveau.

Die Gruppe West A wurde von einem mexikanischen Team gewonnen, von Anahuac. Die Mannschaft spielte zu fünft mit Spielern auf IM und FM-Niveau. Die Mexikaner verwiesen Microsoft mit GM Francesco Rambaldi und Goldman Sachs auf die Plätze.

Die Gruppe West B ging an die indonesische Mannschaft Pelabuhan Tanjung Priok.

Ergebnisse der Vorrunden

East A

Rk. Team  TB1 
1 SBER 22,5
2 RIVC-Pulkovo 17,0
3 Probit 16,5
4 Tigar Tyres 16,0
  Itransition 16,0
6 PGGM 15,5
7 Bank of Russia 15,0
8 Amazon EU 14,5
9 European Investment Bank 14,0
10 Airbus (FRA) 14,0

39 Mannschaften

East B

Rk. Team  TB1 
1 Grenke Bank 18,0
2 Samsung Electronics 16,0
3 VOZP 16,0
  Khareba 16,0
5 Yandex 15,5
6 Erste Group 15,5
7 Rosseti Kuban 15,0
  Sovcombank 15,0
9 Reply NRW 14,0
  MTS 14,0

40 Mannschaften

East C

Rk. Team  TB1 
1 Morgan Stanley (HUN) 19,5
2 Gazprom 17,0
3 LIC 16,0
4 Rosseti Volga 15,5
  WASKO 15,5
  Optiver 15,5
7 Ernst & Young 15,5
8 Tensor 15,0
9 E-Zest Solutions 14,5
10 Tata Consultancy Services Europe 13,5

38 Mannschaften

East D

Rk. Team  TB1 
1 Sberbank Trade Union 19,5
2 Paypal (BUL) 17,0
  Slav Group 17,0
4 Dassault Systemes 16,5
5 EMCO 15,5
6 Home Credit International Moravia 15,0
7 ByteDance 15,0
8 Rosewood Technologies 14,5
9 Capitron Bank 14,0
10 HP 13,5

40 Mannschaften

East E

Rk. Team  TB1 
1 ERG 19,0
2 CSOB 17,5
3 Kaspersky 17,0
4 Tata Consultancy Services Chennai 16,0
5 Credit Suisse 16,0
6 Gordic 15,5
7 BCG Gamma 15,5
8 VK.com 14,5
9 Rosseti 14,0
10 Kaissa Consulting 13,5

38 Mannschaften

East F

Rk. Team  TB1 
1 Emphie Solutions 19,0
2 State Bank of Mongolia 18,5
3 RFSO Lokomotiv 16,0
4 Tata Consultancy Services Bangalore 15,5
5 MMK 15,5
6 EPAM Ukraine 15,0
7 Bosch 15,0
8 Cognizant Karnataka 15,0
9 Czech National Bank 14,5
10 European Patent Office The Hague 14,5

40 Mannschaften

Partien Pool East

 

West A

Rk. Team  TB1 
1 Anahuac 21,0
2 Microsoft Redmond 18,0
3 Goldman Sachs 14,5
4 Deloitte Chicago 14,5
5 Telus 14,0
6 Amazon US-East 13,5
7 Debevoise 13,5
8 ANCAP 13,0
9 Workday 12,5
10 Grupo Munoz 12,0

26 Mannschaften

West B

Rk. Team  TB1 
1 PT Pelabuhan Tanjung Priok 20,5
2 Deloitte New York 17,5
3 American Express 16,0
4 Airbnb California 15,0
5 Twitter 15,0
6 Sun Distribution 14,5
7 Amazon US-West 13,5
8 Autodesk 13,0
9 Facebook 12,5
  Intelix Synergy 12,5

27 Mannschaften

Partien Pool West

 

Viertelfinale

Das deutsche Grenke-Team traf im Viertelfinale auf die Mexikaner von Anahuac und konnte sich mit 2,5:1,5 durchsetzen. Georg Meier und Alina Kashlinskaya sorgten für die vollen Punkte.

Rk. Team  TB1 
1 SBER 2
2 ERG 0
Rk. Team  TB1 
1 Sberbank Trade Union 2
2 Emphie Solutions 0
Rk. Team  TB1 
1 PT Pelabuhan Tanjung Priok 3
2 Morgan Stanley (HUN) 1

 

Rk. Team  TB1 
1 Grenke Bank 2
2 Anahuac 0

Einzelergebnisse

1.1 GM
 
Meier, Georg
2628 - IM
 
Sanchez Enriquez, Oscar Gerardo
2342 1 - 0
1.2 IM
 
Kashlinskaya, Alina
2494 - FM
 
Garcia Guerrero, Isaac Antonio
2322 1 - 0
1.3 WGM
 
Klek, Hanna Marie
2302 - IM
 
Della Morte, Pablo
2285 0 - 1
1.4 WIM
 
Agrest, Inna
2285 - WIM
 
Zenia, Corrales
2234 ½ - ½

Halbfinale

Im ersten Halbfinale gewann die SBER Bank das firmeninterne Duell gegen den Ableger Sberbank Trade Union klar mit 3,5:0,5. Die Grenke Bank gewann im zweiten Match knapp mit 2,5:1,5 gegen die Indonesier Pelabuhan Tanjung Priok. Matchwinner war diesmal Hanna Marie Klek.

Rk. Team  TB1 
1 SBER 3,5
2 Sberbank Trade Union 0,5
Rk. Team  TB1 
1 Grenke Bank 2,5
2 PT Pelabuhan Tanjung Priok 1,5

Einzelergebnisse

Bo. 2
 
  PT Pelabuhan Tanjung Priok
Rtg - 1
 
  Grenke Bank
Rtg 1½:2½
1.1 IM
 
Ali, Muhammad Lutfi
2399 - GM
 
Meier, Georg
2628 ½ - ½
1.2 IM
 
Firmansyah, Farid
2405 - IM
 
Kashlinskaya, Alina
2494 ½ - ½
1.3 FM
 
Rahman, Masruri
2279 - WGM
 
Klek, Hanna Marie
2302 0 - 1
1.4 WIM
 
Sihite, Chelsie Monica Ignesias
2252 - WIM
 
Agrest, Inna
2285 ½ - ½

Finale

Rk. Team  TB1 
1 Grenke Bank 4,5
2 SBER 3,5

Das Finale wurde dann als einziger Wettkampf doppelrundig ausgetragen. Georg Meier verlor am 1. Brett gegen Ian Nepomniachtchi, aber Hanna Marie Klek glich mit ihrem Sieg über den 100 Elopunkte stärkeren Maxim Lavrov aus. Im Rückkampf hielt Georg Meier remis und Hanna Marie Klek unterlag diesmal Maxim Lavrov. Aber Alina Kashlinskaya und Inna Agrest punkteten voll und sorgte für den etwas überraschenden , aber schönen Erfolg der Baden-Badener.

 

Einzelergebnisse

Round 1 on 2021/02/21 at 1710 UTC
Bo. 2
 
  Grenke Bank
Rtg - 1
 
  SBER
Rtg 2 : 2
1.1 GM
 
Meier, Georg
2628 - GM
 
Nepomniachtchi, Ian
2789 0 - 1
1.2 IM
 
Kashlinskaya, Alina
2494 - FM
 
Kadatsky, Alexander
2368 ½ - ½
1.3 WGM
 
Klek, Hanna Marie
2302 - IM
 
Lavrov, Maxim
2401 1 - 0
1.4 WIM
 
Agrest, Inna
2285 - WIM
 
Komiagina, Maria
2241 ½ - ½
Round 2 on 2021/02/21 at 1750 UTC
Bo. 1
 
  SBER
Rtg - 2
 
  Grenke Bank
Rtg 1½:2½
1.1 GM
 
Nepomniachtchi, Ian
2789 - GM
 
Meier, Georg
2628 ½ - ½
1.2 FM
 
Kadatsky, Alexander
2368 - IM
 
Kashlinskaya, Alina
2494 0 - 1
1.3 IM
 
Lavrov, Maxim
2401 - WGM
 
Klek, Hanna Marie
2302 1 - 0
1.4 WIM
 
Komiagina, Maria
2241 - WIM
 
Agrest, Inna
2285 0 - 1Di

Partien K.o.-Runde

 

Die 1978 gegründete Grenke AG mit Sitz in Baden-Baden ist als Sponsor und Förderer des Schachs bestens bekannt. Sie hat in 32 Ländern 1700 Mitarbeiter und arbeitet im Bereich Finanzdienstleistung. Grenke ist Sponsor des Bundesliga-Teams OSG Baden-Baden. Seit 2013 sponsert das Unternehmen auch die Grenke Chess Classic und das Open in Karlsruhe. Firmengründer Wolfgang Grenke feierte kürzlich seinen 70sten Geburtstag.

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chessresults...

Regulations...

Grenke...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren