GRENKE Chess Classic mit Carlsen, Caruana und Keymer

von Georgios Souleidis
07.03.2019 – Über Ostern, vom 18. bis zum 22. April, findet in Karlsruhe eines der stärksten offenen Turniere der Welt statt: das GRENKE Open. Parallel spielt die Weltspitze beim GRENKE Chess Classic. Carlsen und Caruana sind dabei, Aronian, Anand und Vachier-Lagrave ebenfalls, aber auch Vincent Keymer, 2018 Überraschungssieger im GRENKE Open, der gegen die Weltspitze zeigen kann, was er kann. Eine Pressemitteilung verrät Details über beide Turniere.

Master Class Band 8: Magnus Carlsen Master Class Band 8: Magnus Carlsen

Freuen Sie sich auf die DVD über das größte Schachgenie unserer Zeit! Lassen Sie sich von unseren Experten Mihail Marin, Karsten Müller, Oliver Reeh und Niclas Huschenbeth die Spielkunst des 16. Weltmeisters erklären. Ein Muss für jeden Schachfan!

Mehr...

GRENKE Chess Classic mit Weltmeister Magnus Carlsen

GRENKE Chess Open mit neuem Teilnehmerrekord?

Vom 18. bis 22. April findet über Ostern das GRENKE Chess Open statt. Es ist das größte Schachturnier Europas und eines der stärksten offenen Turniere der Welt. Letztes Jahr nahmen 1482 Spieler und fast 300 Titelträger aus aller Welt teil. Einen Monat vor Beginn der diesjährigen Auflage sind über 1000 Profis und Amateure angemeldet, so dass ein neuer Teilnehmerrekord realistisch erscheint. Der Gesamtpreisfonds für das Festival beträgt 70.000 Euro, von denen allein 20.000 Euro für den Sieger der A-Gruppe bestimmt sind.

Nikita Vitiugov führt momentan die Setzliste der A-Gruppe an. Der russische Supergroßmeister gewann das Open 2017 und möchte sich wie damals für die GRENKE Chess Classic qualifizieren.

Nikita Vitiugov | Foto: Georgios Souleidis

Die Nr. 2 der Setzliste ist Rauf Mamedov. Der Großmeister aus Aserbaidschan ist mit einer Elo-Zahl von 2701 die Nr. 42 der Weltrangliste. Hinter Mamedov folgt mit Francisco Vallejo Pons ein Spieler der OSG Baden-Baden. Traditionell nutzen die deutschen Spitzenkräfte das GRENKE Chess Open, um sich mit Weltklassespieler zu messen. Die früheren "Prinzen" Rasmus Svane, Alexander Donchenko und Dennis Wagner sind dementsprechend mit von der Partie.

Das GRENKE Chess Open wird im Kongresszentrum Karlsruhe ausgetragen. Parallel dazu finden die ersten Runden der GRENKE Chess Classic am gleichen Spielort statt. Die Akteure und Zuschauer haben somit die Chance, den Weltmeister Magnus Carlsen hautnah zu erleben. Der 28-jährige Norweger führt das 10-köpfige Teilnehmerfeld an und möchte das Turnier nach 2015 zum zweiten Mal gewinnen. Mit Levon Aronian und Fabiano Caruana sind die Sieger der zwei letzten Austragungen im Jahr 2017 und 2018 ebenfalls dabei.

Zum jetzigen Zeitpunkt stehen für die GRENKE Chess Classic die folgenden acht Spieler fest:

  • Magnus Carlsen, Weltmeister, Nr. 1 der Weltrangliste, Elo: 2845, Norwegen
  • Fabiano Caruana, Nr. 2 der Weltrangliste, Elo: 2828, USA
  • Viswanathan Anand, Nr. 6, Elo: 2779, Indien
  • Maxime Vachier-Lagrave, Nr. 7 der Weltrangliste, Elo: 2775, Frankreich
  • Levon Aronian, Nr. 12 der Weltrangliste, Elo: 2761, Armenien
  • Peter Svidler, Nr. 20 der Weltrangliste, Elo: 2737, Russland
  • Arkadij Naiditsch, Nr. 35 der Weltrangliste, Elo: 2710, Aserbaidschan
  • Vincent Keymer, Nr. 6 der U16-Weltrangliste, Elo: 2509 Deutschland

Nach seinem sensationellen Sieg des GRENKE Chess Open 2018 wird Vincent Keymer sein Recht wahrnehmen und am GM-Turnier teilnehmen. Die Classic sind für den 14-jährigen deutschen Nachwuchsstar, der von GRENKE unterstützt wird, eine fantastische Gelegenheit, um sich mit den besten Spielern der Welt zu messen.

Vincent Keymer | Foto: Georgios Souleidis

Links




Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH, SPIEGEL ONLINE oder die Deutsche Presse-Agentur. Falls er mal nicht schreibt oder Training gibt, versucht er aktiv am Brett zu beweisen, dass 1. e2-e4 der beste Eröffnungszug ist.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

RevTiberius RevTiberius 07.03.2019 10:42
Gute Sache. Ich glaube nicht, dass Keymer alle Partien verlieren wird. Wenn er das ein oder andere unerwartete Remis (oder mehr?!) holen wird, kann das der Dynamik des Turniers nur gut tun. Die anderen Teilnehmer spielen auf den diversen Turnieren im Kalender ja doch fast immer nur Remis gegeneinander.
Muss gut sein fuer die Spannung, wenn ein deutlich schlechterer (aber natuerlich immer noch sehr guter) Spieler wie Keymer den Laden mal ein bisschen aufmischt.
Lyschko2 Lyschko2 07.03.2019 09:17
Immerhin hat Vincent Keymer im Jahr 2016 das Accentus Young Masters-Turnier mit einem Ergebnis von 0!! aus 9 heil überstanden. Eine stabile Psyche scheint also durchaus vorhanden zu sein.
Hans Rosen2 Hans Rosen2 07.03.2019 12:23
Wieder ein Klassefeld - großen Respekt vor Vincent Keymer, dass er sich dieser Herausforderung stellt.
Hoffe nur inständig, dass er halbwegs glimpflich 'davon kommt' und nicht 'verheizt' wird.
1