Großes Kino in London: Drei Entscheidungen

08.12.2010 – Heute starteten die London Chess Classic. Nach der erfolgreichen Präsentation im letzten Jahren schafften es die Organisatoren es heute, sich noch einmal zu übertreffen. Auch die Webszuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Neben Live-Kommentaren konnte man nach den Partien die Protagonisten selber bei der gemeinsamen Analyse per Video und Fritz-Analysebrett am Monitor bewundern. Auch die Partien selber ließen keine Wünsche offen. Luke McShane schlug in einer souverän geführten Partie Magnus Carlsen. Michael Adams gewann gegen David Howell (Matt im 28. Zug) und Vladimir Kramnik wehrte mit den schwarzen Steinen Nigel Shorts Angriffsversuche im Läuferspiel mit Erfolg und Punktgewinn ab. Viswanathan Anand mühte sich lange, im Endspiel mit gleichfarbigen Läufern und Mehrbauer zum Sieg gegen Hikaru Nakamura zu kommen, fand aber keinen Gewinnweg. Turnierseite...Partien und Impressionen...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...



Fotos: Turnierseite


Alle Spieler bei der Pressekonferenz am Vortag des Turnierstarts


Anand gegen Nakamura


McShane schlägt Carlsen

 

 

 
 

 


Die Livekommentatoren Lawrence Trent und Daniel King


Analysen am Fritzserver-Brett


Nach der Partie: McShane und Carlsen in der Nachbetrachtung








Short und Kramnik am Analysbrett

 

 

 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren