Gudmundur Kjartansson gewinnt isländische Landesmeisterschaft

von André Schulz
01.09.2020 – In der letzten Augustwoche fanden die 107. Isländischen Landesmeisterschaft statt. Sie wurde als reales Rundenturnier mit zehn Teilnehmern ausgetragen. Gudmundur Kjartansson gewann seinen dritten Titel. | Fotos: Isländischer Schachverband

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Gudmundur Kjartansson zum 3. Mal isländischer Meister

Auch Island hat als eine der ersten Nationen ebenfalls seine Landesmeisterschaft wieder als Realturnier durchgeführt. Die Meisterschaft fand zum 107. Mal statt und ist damit sogar älter als der 1925 gegründete Schachverband des Landes. Schon vor der Weltmeisterschaft zwischen Boris Spassky und Bobby Fischer 1972 in Reykjavik gab es in Island eine große Schachtradition und mit Friderik Olafsson einen Spieler von Weltklasse.

Der Aufsehen erregende WM-Kampf von 1972 hat die Begeisterung für das Schach natürlich noch einmal ordentlich angeheizt und zeitweise war Island das Land mit der höchsten Dichte an Großmeistern weltweit. Die Anzahl der Spieler, die als Schachprofis unterwegs waren, ließ im Laufe der Zeit allerdings deutlich nach, was wohl vor allem daran lag, dass das Preisniveau in Island sich stark vom übrigen Europa abkoppelte und enorm anstieg. Mit den auf dem Kontinent gezahlten Preisen konnte man sein Leben auf Island nicht mehr finanzieren. Viele isländische Großmeister gingen deshalb andere Wege und waren auf verschiedenen Gebieten erfolgreich. Margeir Petursson beispielsweise gründete eine Bank, die MP Bank, und war mit dieser nicht nur in Island, sondern auch in einigen osteuropäischen Ländern erfolgreich.
 

Margeir Petursson

Vom Schach konnte er aber nicht lassen und so war er einer der zehn Teilnehmer der diesjährigen Landesmeisterschaften. Der Titelverteidiger war Hannes Stefansson, der bisher schon 13 Mal den Titel gewonnen hatte, in diesem Jahr aber nicht teilnahm.

Der 32-jährige Gudmundur Kjartansson siegte mit einem halben Punkt Vorsprung vor Bragi Thorfinsson und dem punktgleichen Helgi Ass Gretarsson, dem Titelgewinner von 2018.

Die Entscheidung über die Titelvergabe fiel erst ganz zum Schluss. Vor der Schlussrunde lagen noch Helgi Ass Gretarsson, mit der besseren Zweitwertung, und Gudmundur Kjartansson punktgleich in Führung. In der letzten Runde verlor Helgi Ass Gretarsson dann aber gegen Bragi Thorfinnson, während Gudmundur Kjartansson eine Position mit einer Minusqualität gegen Hjorver Stein Gretarsson rettete, indem er den gegnerischen König in seiner "Burg" einsperrte und so mit einem halben Punkt mehr aus der Runde kam.

 

Auf der Stellung wurde noch lange rumgeorgelt, ohne dass sich irgendetwas geändert hätte. Man kann Schwarz nicht vorwerfen, er hätte es nicht probiert:

51.Kg3 Kg8 52.Kg2 Tf8 53.Kg3 Kh7 54.Kg2 Ta8 55.Td7 Kg8 56.Td1 Te8 57.Kg3 Kf8 58.Kg2 Te2+ 59.Kf3 Te8 60.Kg2 Th7 61.Kg3 Te3+ 62.Kf2 Te6 63.Kg3 Te8 64.Kg2 Kg8 65.Kg3 Ta8 66.Kg2 Th5 67.Kg3 Kh7 68.Td7 Tf8 69.Td1 Tb8 70.Td7 Kg8 71.Td1 Ta8 72.Kg2 Te8 73.Kg3 Kf8 74.Kg2 Te2+ 75.Kf3 Thh2

 

76.Td8+ Te8 77.Lg7+ Ke7 78.Lf6+ ½–½

In der Partie Helgi Ass gegen Bragi stellte Schwarz die Weichen bald auf Sieg:

 

33.Dd1? [Nach der Aufgabe des f-Bauern kommt Weiß auf die schiefe Bahn. Die richtige Verteidigung war 33.Sf3 e4 34.Ld4 Dg3 35.De3 mit ungefähr gleichen Chancen.

33...Dxf4 34.Sf3 h6 35.Dd3 Tc1 36.Dxb5 Tec8 37.Lb2 Txe1+ 38.Sxe1 Df2 39.Dd7 Dxe1+ 40.Kh2 Tb8 41.Dxd6 Dxb4 42.Dxb4 Txb4 43.Lxe5 Tb5 44.Kg3

 

44... Txd5 45.Kf4 Td2 46.Kxf5 Txg2 47.h4 Kg8 48.Lf4 g6+ 49.Ke6 Kh7 50.Le5 Tf2 51.Lf6 g5 52.hxg5 Kg6 0–1

Die Namensgebung mit einigen doppelten Namen ist etwa verwirrend.

Zwei Gretarssons, wie das?

Man muss aber wissen, dass in Island nur die Vornamen von Bedeutung und die Zunamen keine Familiennamen, sondern Hinweise auf den Vatersnamen sind. Es gewann also Gudmundur, der Sohn von Kjartan. 

Gudmundur Kjartansson

Tabelle

Rk. Name Pts.  TB1 
1 Kjartansson Gudmundur 6,5 0,0
2 Thorfinnsson Bragi 6,0 1,0
3 Gretarsson Helgi Ass 6,0 0,0
4 Gretarsson Hjorvar Steinn 5,5 0,0
5 Stefansson Vignir Vatnar 4,5 1,5
6 Thorfinnsson Bjorn 4,5 1,0
7 Ragnarsson Dagur 4,5 0,5
8 Petursson Margeir 3,0 0,0
9 Thorhallsson Throstur 2,5 0,0
10 Jonsson Gauti Pall 2,0 0,0

Alle Partien

 


Verbandsseite...

Ergebnisse bei Chess-results... 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren