Halbzeit in Dortmund

14.07.2005 – Nach dem gestrigen Ruhetag verspricht auch der zweite Teil des Sparkassen Chess Meetings spannend zu werden. Denn wer die besten Chancen hat, das Turnier zu gewinnen, ist schwer zu sagen. Topalov, Kramnik und Leko, die als Favoriten in das Turnier gegangen waren, verloren alle in den ersten fünf Runden mindestens eine Partie und das hat gezeigt, dass in Dortmund jeder jeden schlagen kann. Außerdem trennt Sutovsky, Topalov und Bacrot, die bei Halbzeit am Tabellenende liegen, nur ein einziger Punkt von van Wely, Naiditsch und Leko an der Spitze. Aber egal, wer am Ende gewinnnt: Wenn die zweite Hälfte des Turniers nur annähernd so kämpferisch bleibt wie die erste, dann kommen Schachfans auf ihre Kosten. Die Höhepunkte der sechsten Runde beleuchtet heute abend ab 19:30 Oliver Reeh live für ChessBase TV.TurnierseiteKlaus Bischoff erklärt die Partien der 5. RundeOliver Reeh im Gespräch mit Emil SutovskyFotoreportage und Interview mit Helmut Pfleger

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren