Hamburger SK und SF Deizisau im EOCCC-Finale

von Klaus Besenthal
29.03.2021 – Achtzehn Mannschaften haben am Montag die offiziell als "Playoffs" bezeichnete Zwischenrunde des "European Online Chess Club Cup" (EOCCC) bestritten. Neun von ihnen dürfen das 15+5-Onlineturnier in der Finalrunde fortsetzen, wobei mit dem Hamburger SK und den SF Deizisau auch zwei deutsche Vereine zum Kreis dieser Glücklichen gehören. Zwei weitere deutsche Vereine sind dagegen ausgeschieden, ein Schicksal, das besonders im Fall der OSG Baden-Baden eine große Überraschung ist, das aber neben dem deutschen Serienmeister auch den SV Hockenheim ereilt hat. Die Finalrunde wird durch die Frauenmannschaft von "Cercle d'Echecs de Monte Carlo" auf zehn Teams ergänzt. Gespielt wird sie am Dienstag (vier Runden) bzw. Mittwoch (fünf Runden) jeweils ab 14.30 Uhr.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

European Online Chess Club Cup

Gespielt wurden die Playoffs in drei Sechsergruppen "A", "B" und "C". Die drei besten Mannschaften einer jeden Gruppe haben die Finalrunde erreicht; die eingangs genannte Frauenmannschaft aus Monte Carlo hatte im Dezember den Online-Europapokal für Vereine im Frauenbereich gewonnen. Die Finalrunde ist also mit insgesamt zehn Mannschaften bestückt, die in einem Rundenturnier folglich neun Durchgänge zu absolvieren haben.

Die hier berichteten Resultate werden noch einem "Fair Play Check" unterzogen, bevor sie dann auch offiziell für gültig erklärt werden.

Playoffs Gruppe A

In dieser Gruppe hat aus Deutschland der Hamburger SK mitgespielt, der mit drei Siegen und zwei Niederlagen, was sechs Mannschaftspunkten entspricht, blitzsauber den zweiten Platz und damit die Finalrunde erreicht hat. Souveräner Erster mit fünf Siegen wurde in dieser Gruppe das Team aus Kasan (Russland), das mit Artemiev und Kamsky auf jeden Fall an den Brettern 1 und 2 prominent besetzt ist. Der SV Hockenheim ist dagegen unglücklich gescheitert - mit gerade einmal einem halben Mannschaftspunkt!

Abschlusstabelle

Rg.   Team 1 2 3 4 5 6  Wtg1   Wtg2   Wtg3 
1
 
Ladya Kazan  *  3 3 10 14,5 0
2
 
Hamburger Schachklub 1830  *  3 3 1 6 11,0 0
3
 
Clichy Echecs 92 1  *  3 4 9,5 0
4
 
Klub Szachowy Polonia Wroclaw ½ 1  *  4 9,0 2
5
 
SV 1930 Hockenheim 1  *  4 9,0 0
6
 
Beer Sheva Chess Club 1 3 1 ½  *  2 7,0 0

Die Mannschaft des Hamburger SK

Br.   Name Elo Land FideID Gr 1 2 3 4 5 Pkt. Anz EloDS
1 GM Grandelius Nils 2670 SWE 1710400   ½ ½ 1 ½   2,5 4 2642
2 GM Svane Rasmus 2613 GER 4657101   1 ½ 0   ½ 2,0 4 2651
4 GM Engel Luis 2553 GER 12961523   0 1   0 1 2,0 4 2568
5 GM Heinemann Thies 2502 GER 4601556   0   1 0 ½ 1,5 4 2567
6 FM Kramer Julian 2419 GER 12921742     1 ½ ½ 1 3,0 4 2550

Playoffs Gruppe B

In dieser Gruppe haben die Schachfreunde Deizisau mit drei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage den Einzug in die Finalrunde ganz souverän geschafft. Die Konkurrenz war groß: Die aserbaidschanische Mannschaft Odlar Yurdu wird von Superstar Shakhriyar Mamedyarov angeführt; bei den Tschechen von Novi Bor agieren u.a. die Inder Harikrishna und Vidit.

Abschlusstabelle

Rg.   Team 1 2 3 4 5 6  Wtg1   Wtg2   Wtg3   Wtg4 
1
 
Odlar Yurdu  *  2 3 2 3 3 8 13,0 0 34
2
 
Novy Bor 2  *  2 2 3 3 7 12,0 0 28
3
 
SF Deizisau e.V. 1 2  *  3 3 7 11,5 0 23
4
 
C'Chartres Echecs A 2 2 1  *  2 3 8,5 1 18
5
 
Greco-Notary Chess Team 1 1 2  *  3 3 8,5 1 7
6
 
Tehsil Idman 1 1 1 1  *  2 6,5 0 6

Die Mannschaft der SF Deizsau

Br.   Name Elo Land FideID Gr 1 2 3 4 5 Pkt. Anz EloDS
1 GM Bluebaum Matthias 2670 GER 24651516   0   0 ½ ½ 1,0 4 2718
2 GM Donchenko Alexander 2659 GER 24603295   1   ½ 1 0 2,5 4 2668
3 GM Meier Georg 2628 GER 4675789   ½ ½ 0     1,0 3 2584
4 GM Heimann Andreas 2606 GER 24624632     1   ½   1,5 2 2485
5 GM Keymer Vincent 2591 GER 12940690   ½ 1 ½   1 3,0 4 2575
6 GM Kollars Dmitrij 2598 GER 12909572     ½   1 1 2,5 3 2502

Playoffs Gruppe C

In dieser Gruppe wurde die OSG Baden-Baden nur Letzter. Dabei hatte sich der deutsche Topverein, der unter 90 Mannschaften Platz 1 in der Startrangliste des Turniers belegt hatte, extra noch mit Maxime Vachier-Lagrave verstärkt - in der Vorrunde hatte "MVL" noch gefehlt. Genützt hat es nichts, wobei man das Scheitern wohl an der Niederlage gegen die elomäßig eigentlich schwächeren Weißrussen von "Svetlana" eindeutig festmachen kann. 

Bei den Gewinnern dieser Gruppe "Mednyi Vsadnik" handelt es sich um das in Deutschland besser unter der Bezeichnung "Eherner Reiter" bekannte Team aus St. Petersburg mit Vladimir Fedoseev am Spitzenbrett.

Abschlusstabelle

Rg.   Team 1 2 3 4 5 6  Wtg1   Wtg2   Wtg3 
1
 
Mednyi Vsadnik  *  2 2 6 10,5 2
2
 
4NCL Guildford  *  6 10,5 0
3
 
Poland Hussars  *  3 2 5 11,5 0
4
 
New Old Boys 2 1  *  5 10,5 0
5
 
Svetlana ½ ½  *  4 8,5 2
6
 
OSG Baden Baden e.V. 2 2 ½  *  4 8,5 0

Artemievs Damenopfer

Die nachstehende Partie wurde in der 3. Runde in Gruppe A gespielt:

 

Partien Playoffs Gruppe A

 

Partien Playoffs Gruppe B

 

Partien Playoffs Gruppe C

 

Der EOCCC bei chess-results

Turnierseite


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren