Happy Birthday, Ian Rogers

von André Schulz
24.06.2020 – Heute feierte der beste australische Schachspieler aller Zeiten, Ian Rogers, seinen 60. Geburtstag. Rogers war nicht nur ein erfolgreicher Turnierspieler, er ist auch ein sehr angesehener Schachjournalist.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Wenn man in Hobart, Tasmanien, geboren wird und dann Schachgroßmeister wird, muss man schon ein ganz besonderes Talent haben, denn so viele Schachspieler wird es in Hobart wohl nicht gegeben haben, die einem etwas beibringen können. Ian Rogers stammt von dieser Insel im Süden Australiens. Er wurde am 24. Juni 1960 dort geboren. Heute feiert er seinen 60sten Geburtstag.

Ursprünglich studierte Rogers Meteorologie an der Universität von Melbourne und schloss mit dem Bachelor of Science ab. Dann entschloss er sich zu einer Profikarriere als Schachspieler. 1980 wurde Ian Rogers zum Internationalen Meister und 1985 zum Internationalen Großmeister ernannt. Er war damit der erste australische Schachgroßmeister, wenn man einmal Walter Browne außer Acht lässt, der nach 1973 für die USA spielte, den Titel aber 1970 noch als Australier erhielt. Mitte der 1980er Jahre suchte Rogers sich mit seiner Ehefrau Cathy, eigentlich Rechtsanwältin, aber auch Internationale Schiedsrichterin und Schachfotografin, ein zweites Domizil in den Niederlanden, um von hier kürzere Anreisen zu Schachturnieren zu haben. 

Ian und Cathy Rogers, früher

Rogers war bald der beste Spieler Australiens, führte die Rangliste des Landes über 20 Jahre lang an, von 1984 bis zu seinem Rückzug 2007 an und nahm an 14 Schacholympiaden für Australien teil, zumeist an Brett 1. Viermal, 1980, 1986, 1998, und 2006 gewann er die Australischen Meisterschaften und 12 mal siegte er beim Doeberl Cup, dem bedeutendsten australischen Turnier. Seinen Leistungspeak hatte er 1999 mit Elo 2620 als 50ster der Weltrangliste.

Rogers nahm an vielen internationalen Turnieren teil, einige konnte er gewinnen, unter anderem 1988, 1989 und 1990 in Groningen. 1983 war er geteilter Commonwealth-Meister.

In Europa spielte er in mehreren Ligen, in der britischen 4NCL, in der niederländischen Hoofdklasse, in der tschechischen Exstraliga, in der belgischen Liga und in der spanischen Mannschaftsmeisterschaft. In der Bundesliga spielte er für Delmenhorst und ein Jahr auch für Castrop-Rauxel.

Neben seiner Schachkarriere war Ian Rogers auf vielen Turnieren in aller Welt als Berichterstatter und Journalist unterwegs und hat sich auf diesem Gebiet eine ausgezeichnete Reputation erworben.

1996 wurde Ian Rogers für seine Leistungen im Schach von seinem Heimatland mit dem "Medal of the Order of Australia" (OAM) geehrt.

Cathy und Ian Rogers, heute

2007 zog sich Ian Rogers wegen einer Neigung zum Bluthochdruck auf ärztlichen Rat vom Turnierschach zurück. 

2015 nahm Rogers die Vorstellung der Spieler beim Sinquefield Cup in Saint Louis vor. Hier das Video.

 

 

Zwei Partien:

 

 

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren