Helmut Pfleger: Zeit-Schachwunder

von André Schulz
15.07.2016 – Einer der unterhaltsamsten Autoren im Schach ist Dr. Helmut Pfleger. Der Arzt, Schachgroßmeister und TV-Moderator weiß wie kein anderer seine Zuhörer und Leser mit Schachgeschichten für das Spiel auf den 64 Feldern zu begeistern. Seit 34 Jahren (!) erscheinen in der Wochenzeitschrift Zeit seine Schachkolumnen. Nun ist ein Buch mit den 120 besten Artikeln aus den letzten fünf Jahren erschienen. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Ob zuerst seine Schachkolumne da war, und um diese herum nach und nach auch ein redaktioneller Teil entstand, oder ob die Schachkolumne doch erst später zum redaktionellen Angebot hinzu gestellt wurde, kann heute kaum noch einer sagen. Fakt ist, dass Helmut Pflegers Schachspalte fester Bestandteil der Wochenzeitung Zeit beziehungsweise des Zeit-Magazins ist. Tatsächlich betreut Helmut Pfleger seine Kolumne in der Zeit schon seit 34 Jahren - unglaublich!

Aus einer Apothekerfamilie stammend wurde Helmut Pfleger Arzt und hatte eine Praxis in München, die der inzwischen über 70-Jährige aber nun aufgegeben hat. Auch in seinem Hobby war Pfleger sehr erfolgreich. Er wurde Schachgroßmeister und spielte zwischen 1968 und 1985 in verschiedenen Wettbewerben für deutsche Nationalmannschaften. Über die Moderation von Schulfunksendungen im Bayrischen Rundfunk kam er mit dem Fernsehen in Berührung und war später zusammen mit Vlastimil Hort das Moderatenpaar im deutschen Schachfernsehen schlechthin. In der von Redakteur Dr. Claus Spahn betreuten Reihe "Schach der Großmeister" unterhielt er das Fernsehpublikum mit Fachkommentaren und unzähligen Anekdoten und Geschichten aus der Schachwelt. Hier kam sein großes Talent als geistreicher Erzähler zum Vorschein, mit dem er auch die Schachaufgaben in seinen Schachkolumnen schmückt.

Helmut Pfleger und Vlastimil Hort in Hamburg, anlässlich der Aufnahmen zur gemeinsamen DVD

Die Schachkolumne in der Zeit füllt Helmut Pfleger stets nach gleichem Muster. Zunächst berichtet er von einer Begebenheit in der Schachwelt, großen Schachpersönlichkeiten, Weltmeisterschaften oder Turnieren oder hat eine interessante andere Geschichte in Verbindung mit dem Schach zu erzählen, dann folgte eine kleine Schachaufgabe, die inhaltlich an den Artikel anschließt. Zeit-Leser, die seine Kolumne regelmäßig lesen, sind also nicht nur über die wichtigsten Vorgänge im Schach bestens informiert, sie bekommen auch noch eine kleine Denksportaufgabe serviert.

Übrigens hat und hatte Helmut Pfleger viele prominente Leser und Zuschauer. Als die Zeit seine Schachspalte verkleinern wollte, meldete sich Alt-Bundespräsident Richard von Weizsäcker höchstselbst bei der Redaktion mit einem Brief zu Wort und sprach sich dagegen aus. Und zu den regelmäßigen Zuschauern der TV-Sendungen gehörten Schachfans wie Felix Magath und Smudo von den "Fantastischen Vier".

Wer keine Gelegenheit hat, die Zeit-Schachkolumne regelmäßig zu lesen oder vielleicht zu seinem Bedauern Kolumnen verpasst hat oder aber einfach noch einmal eine ganze Reihe der Kolumnen über eine bestimmte Zeitspanne hintereinander weg genießen möchte, der kann sich das gerade im Olms-Verlag erschienene  Buch "Zeit-Schachwunder" zulegen. Dieses enthält eine Auswahl von je 24 Kolumnen pro Jahr von 2011 bis 2015, zusammen also 120 Kolumnen mit 120 Geschichten und 120 Aufgaben. Im Anhang findet man noch einen Personenindex und einen Nekrolog mit dem Hinweis auf Persönlichkeiten des Schachs, die in dieser Zeit von uns gegangen sind.

Das Buch beginnt mit einem Beitrag zum Blitzschach, anlässlich der Blitz-Weltmeisterschaft in Moskau 2010, die Levon Aronian gewonnen hatte, und philosophischen Betrachtungen zu "komplexen Entscheidungen" von denen beim Blitzschach sehr viele in kürzester Zeit zu treffen sind: Solche trifft man am besten unbewusst, rät laut Pfleger der niederländische Professor Ap Dijksterhuis in der Zeitschrift "Science". Also: Nicht denken, ziehen!

Weiter geht es in den folgenden Kolumnen, jede umfasst genau eine Seite, mit Geschichten zu Schachgiganten wie Vassily Ivanchuk, Michail Tal oder Viktor Kortschnoj - und zu Preisen, die man auf Turnieren gewinnen kann: Nimzowitsch gewann einmal 5000 Zigaretten, Luke McShane ein Pferd. Mans taunt, wie viele Geschichten die Schachwelt liefert und helmut Pfleger kann sie alle auf vergnügliche Weise, oft augenzwinkernd, erzählen.

Die Kolumnensammlung reicht bis ins Jahr 2015. Der letzte Artikel befasst sich mit dem schachlichen Aufeinandertreffen von Heino mit Melanie Ohme. Heino spielt regelmäßig Schach und gar nicht schlecht. Im Blitzschach konnte er dann mit der deutschen Nationalspielerin doch nicht mithalten. Das Ganze fand vor einem großen Publikum im deutschen Fernsehen statt.

Kurz: Die 120 Zeit-Schachwunder sind Lesevergnügen pur, äußerst unterhaltsam und dazu noch informativ. Helmut Pfleger einmal mehr in Bestform.

 

ZEIT-SCHACHWUNDER

120 amüsante Aufgaben mit überraschenden Lösungen aus DIE ZEIT

Es gibt unbestritten keinen deutschen Großmeister, der uns das Schach so nahe gebracht hat wie Helmut Pfleger. Ob im Fernsehen oder im Bildungskanal des Bayrischen Rundfunks und nicht zuletzt in DIE ZEIT ist der Münchner Arzt ein unermüdlicher Werber für das Königliche Spiel. Vor allem seine Kolumne in der Wochenzeitung DIE ZEIT – der erste Beitrag erschien im Jahre 1982 – gilt längst als der Klassiker unter den Deutschen Schachspalten. Mit oft erstaunlichen Geschichten versteht es der inzwischen 72-Jährige regelmäßig die ganz normalen Schachfreunde zu fesseln. Ist der Ehrgeiz einmal geweckt, bereitet das Lösen der Schachaufgaben besonderes Vergnügen.

Mit ZEIT-SCHACHWUNDER erscheint nun eine weitere Sammlung von 120 amüsanten Aufgaben mit verblüffenden Lösungen aus den Jahren 2009 bis 2015.

"Schach ist Anregung und Freude zugleich. Es erzieht die Jungen und erfrischt die Alten." — Richard von Weizsäcker, Ehemaliger Bundespräsident
 

Buch kaufen

Olms- Schachverlag...

Zeit-Schachwunder bei Niggemann...

 

Pfleger auf DVD

Wer Helmut Pfleger im Video sehen und dazu hören möchte, kann sich folgende DVDs anschauen und dabei noch die besten Partien der Schachgeschichte kennenlernen.

 

DVDs kaufen...

 

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren