Hertneck übernimmt Führung in Dresden

24.08.2012 – In der sechsten Runde des ZMDI-Opens in Dresden gelang dem Münchener Großmeister Gerald Hertneck ein seltenes Kunststück: er besiegte den indischen Großmeister Surya Ganguly (Elo 2629) in nur 22 Zügen mit einer klassischen Königsjagd, die mit einem Springeropfer auf f7 begann. Da sich Mikhailo Oleksienko und Georg Meier Remis trennten, übernahm Hertneck mit diesem Sieg die alleinige Tabellenführung. Hinter ihm liegen mit einem halben Punkt Rückstand fünf Spieler auf der Lauer, unter ihnen Georg Meier.Turnierseite...Mehr...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...


Runde 6 - Schach vom Feinsten und Familienduell
Text: Yvonne Ledfuß



Erstklassiges Schach wurde heute von GM Gerald Hertneck an Brett 2 geboten. Er spielte gegen den indischen GM Surya Ganguly ein Springeropfer auf f7 und lockte damit den gegnerischen König ins Zentrum. Dort war es dann um ihn geschehen...


Gerald Hertneck beim Mattangriff




Gerald Hertneck führt nun die Rangliste mit 5 Punkten vor Mikhailo Oleksienko und Georg Meier an, die sich Unentschieden trennten.

In der Gruppe C kam es heute zu einer Partie Vater gegen Sohn: Bernhard Schubert, der Junior, trat gegen seinen Vater Dr. Frank Schubert an, der - dieses Mal - noch die Oberhand behielt.


Vater gegen Sohn

Niklas Renger konnte seinen Siegesserie fortsetzen und führt die Gruppe souverän mit 5 ½ Punkten an.

Schach der besonderen Art kann am Freitag um 16.00 Uhr vor der Frauenkirche erlebt werden. Im erstmals stattfindenden "PEGASUS IGM Chess Summit", das vom ZMDI Schachfestival Dresden e.V. mitveranstaltet wird, werden die Großmeister Marc Taimanov, Evgeni Vasiukov (beide Russland), Lothar Schmid, Burkhard Malich (beide Deutschland), Fridrik Olafsson (Island), Andreas Dückstein (Österreich) und der Dresdner Wolfgang Uhlmann in einem Team-Turnier mit lebenden Schachfiguren antreten. Diese kommen vom Lebendschach-Ensemble des Schachdorfs Ströbeck im Harz, wo das Spiel mit lebenden Figuren in originalgetreuen Kostümen auf eine mehr als 300-jährige Tradition zurückblickt.


Lothar Schmid


Burkhard Malich (Foto: Dagobert Kohlmeyer)

Für diejenigen, die lieber selbst die Figuren bewegen möchten, ist auch gesorgt. Am Freitag kann ab 16.00. geblitzt werden. Gespielt wird ein Einzelturnier mit ca. 20 Blitzpartien nach FIDE - Regeln. Die Registrierung erfolgt von 15.00 - 15.45 Uhr vor dem Turniersaal. Die Teilnahmegebühr beträgt € 10,00. Für Jugendliche (Stichtag 1. Januar 1994) € 5,00. Das Startgeld wird vollständig ausgeschüttet.



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren