Heute Nacht: Blitzmarathon in Kuppenheim

19.05.2006 – Heute Nacht trägt der Schachverein Rochade Kuppenheim wieder sein traditionelles 12-Stunden-Blitzturnier aus. Zum dritten Mal wird als Stargast Loek van Wely über Internet zugeschaltet. Der niederländische Spitzenspieler weilt schon in Turin, um dort seine Mannschaft bei der Schacholympiade zu verstärken. Vor dem Start der ersten Runde will er aber noch seinen Titel beim 12-Stunden Blitzturnier verteidigen  in dem er seine Partien gegen die Spieler in Kuppenheim Gegner über schach.de austrägt. Beginn: heute, 20 Uhr. Van Wely-Fans können seine Partien live auf schach.de mitverfolgen. Info bei Rochade Kuppenheim...Mehr...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Blitzmarathon in Kuppenheim mit Loek van Wely
Holländer peilt Hattrick in Kuppenheim an
Von Hartmut Metz

Zum 18. Mal bittet die Rochade Kuppenheim am Freitag, 19. Mai (20 Uhr), zum Zwölf-Stunden-Blitz in die Wörtelhalle. User von www.Schach.de können aber auch live dabei sein. Alle Partien von Titelverteidiger Loek van Wely werden die Nacht hindurch übertragen. Erfahrungsgemäß hat der erfolgreichste holländische Großmeister der Gegenwart auch immer noch etwas Zeit, um mit den Zuschauern im Chat ein paar witzige Sprüche auszutauschen. Der wohlklingendste Name könnte womöglich auch erstmals in der Teilnehmerliste des Sparkassen-Cups auftauchen: Kasparow. Dieser erkundigte sich via E-Mail nach dem bekanntesten deutschen Blitzturnier. Zum Leidwesen der Organisatoren um Rochade-Chef Alexander Hatz war die mit Kasparow gekennzeichnete E-Mail aber leider „nur“ von Sergej Kasparow. Ein starker Internationaler Meister mit fast 2500 Elo – aber eben nicht die große Legende Garri Kasparow.


Sergej Kasparov: Derzeit stärkster spielender Kasparov der Welt

So wird wohl Loek van Wely favorisiert bleiben. Der 33-Jährige hatte 2005 ein sehr gutes Jahr: Abgesehen von seinem zweiten Sieg in Kuppenheim wurde er zum sechsten Mal in Folge niederländischer Meister. Damit stellte van Wely den Rekord von Ex-Weltmeister Max Euwe ein. Beim Superturnier in Dortmund belegte der Holländer Platz zwei hinter Arkadij Naiditsch. Zudem ist van Wely amtierender Mannschafts-Europameister. In Göteborg spielte er für sein Land am ersten Brett. Das dürfte auch bei der Schach-Olympiade in Turin der Fall sein. Auf die dortige erste Runde verzichtet van Wely jedoch auf alle Fälle und verteidigt lieber beim Sparkassen-Cup seinen Titel.

Erneut weilt van Wely nicht in Kuppenheim – von Italien aus hat es der Großmeister aber nicht ganz so weit wie 2005. Der damalige Weltranglisten-22. spielte im Vorjahr von New York aus online über www.schach.de mit! Dramatisch wird es kurz nach 7 Uhr: Die vier besten Teilnehmer qualifizieren sich nach rund 50 Partien für die Play-offs. Im Halbfinale 2005 konnte van Wely Großmeister Normunds Miezis mühevoll mit 1,5:0,5 niederringen.

Im Endspiel stand ihm Christian Bauer gegenüber. Der französische Weltklassespieler hatte im zweiten Großmeister-Duell Slavko Cicak in der Verlängerung mit 2:1 ausgeschaltet. Mit dem 1,5:0,5 über Bauer sicherte sich van Wely den zweiten Erfolg beim Sparkassen-Cup und somit den garantierten ersten Preis von 1.000 Euro (inklusive eines Megapakets von ChessBase). Der Preisfonds beim Sparkassen-Cup betrug im Vorjahr rund 3.700 Euro und dürfte heuer in ähnlicher Höhe liegen.

Die Mannschaftswertung ging an die Schachfreunde Schöneck aus Hessen mit 148,5 Zählern vor dem französischen Erstliga-Team aus Mulhouse (144) und Oberligist Waldshut-Tiengen (115). Bei dieser zusätzlichen Preischance kommen die vier besten Spieler eines Klubs in die Wertung. Vereine, die mehr Teilnehmer melden, verfügen über den Vorteil von Streichergebnissen. Bei dieser Sonderwertung gibt es wie in den Trostrunden, die nach etwa 20 Durchgängen gebildet werden, Software von ChessBase und Bücher des Schweizer Verlags Edition Olms zu gewinnen.

In den Annalen steht der zigfache deutsche Blitzmeister Klaus Bischoff als siebenfacher Rekordsieger verzeichnet. Neben van Wely kommen Wladimir Epischin und Georg Siegel auf je zwei Erfolge beim Sparkassen-Cup.

Infos: www.RochadeKuppenheim.de

 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren