"Higher League" spielt in Sotschi

von Klaus Besenthal
10.10.2020 – In der russischen Schwarzmeerstadt Sotschi wird noch bis zum 17.10. die "Higher League" ausgetragen. Dank der großen Menge spielstarker Großmeister in dem Land ist auch dieses Vorturnier zum "Superfinal" der russischen Meisterschaft so besetzt, dass es in nahezu jedem anderen Land der Erde leicht als Endrunde durchgehen würde. Elofavorit ist Vladislav Artemiev mit aktuell 2716 Punkten, doch aus den bereits gespielten zwei Runden konnte er nur 1,5 Punkte holen und liegt damit einen halben Punkt hinter der Spitze. Im Frauenturnier besetzt Valentina Gunina Platz 1 der Startrangliste. | Fotos: Eteri Kublashvili

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

"Higher League" der russischen Meisterschaft

Russland ist ja das erste Land, das Erfahrungen mit der Organisation eines bedeutenden Schachturniers unter Pandemiebedingungen gemacht hat: Bekanntlich hatte man schon während des Kandidatenturniers im März in Jekaterinburg umfangreiche Maßnahmen getroffen, um die Spieler von Kontakten mit der "Außenwelt" abzuschotten. Das Turnier musste damals bei Halbzeit abgebrochen werden - nicht wegen eines Covidfalls unter den Spielern, sondern wegen des beginnenden Lockdowns in Russland: Letztlich hatten sämtliche Teilnehmer Angst, nach dem Turnier nicht die Heimreise antreten zu können. Das gelang dann gerade noch unter stressigen Rahmenbedingungen - "Made it to Paris", twitterte ein erleichterter Maxime Vachier-Lagrave damals von zuhause aus.

Und Russland ist ja bislang nicht wirklich durch einen skandalösen Umgang mit der Pandemie aufgefallen, auch wenn der bereits präsentierte Impfstoff schon aufgrund des Auslassens einer wichtigen Testphase in Deutschland gar keine Zulassung bekommen würde. Sicher weiß man in Russland, was man tut, und wenn es in Deutschland einen "Meisterschaftsgipfel" geben kann, warum dann nicht auch dieses Turnier in Russland. Das übliche undurchsichtige "Restrisiko" ist natürlich immer mit im Spiel, und so muss man auch bei diesem Turnier hoffen, dass am Ende alles gut gegangen sein wird.

Gespielt werden neun Runden nach Schweizer System in den Gruppen Open und Frauen. Austragungsort ist das Grand Hotel Zhemchuzhina in Sotschi am Schwarzen Meer. Die besten fünf Spieler bzw. Spielerinnen jeder Gruppe qualifizieren sich für die "Superfinals", die Endrunden der russischen Meisterschaft. Der Preisfonds in Höhe von 5 Millionen Rubel entspricht ungefähr 55.000 Euro. Die Bedenkzeit beträgt 90 Min. für 40 Züge + 30 Min. für den Rest der Partie. Für jeden gespielten Zug gibt es 30 Sek. Zuschlag. Am 13. Oktober ist ein Ruhetag; ansonsten wird täglich ab 14 Uhr deutscher Zeit gespielt.

Handschlag trotz totaler Abschottung: Aleksandra Goryachkina und Pavel Ponkratov

In nachstehender Partie der 1. Runde zwischen einem der renommierten Großmeister und einem weniger starken FM war zu besichtigen, dass man gegen einen stärkeren Gegner nicht zu zurückhaltend eröffnen sollte. Oder, falls man es doch getan hat, dass man dabei bleiben sollte:

 

Tabelle nach der 2. Runde

Rg. Snr   Name EloI Pkt.  Wtg1   Wtg2   Wtg3   Wtg4 
1 8 GM Rakhmanov Aleksandr 2646 2,0 2,0 1,0 2 0,0
  23 GM Goganov Aleksey 2573 2,0 2,0 1,0 2 0,0
3 20 GM Antipov Mikhail Al. 2591 2,0 1,0 1,0 2 0,0
4 16 GM Chigaev Maksim 2598 2,0 1,0 0,5 2 0,0
5 11 GM Ponkratov Pavel 2628 1,5 2,5 1,5 1 0,0
  22 GM Goryachkina Aleksandra 2582 1,5 2,5 1,5 1 0,0
  32 IM Samusenko Maksim 2459 1,5 2,5 1,5 1 0,0
8 2 GM Esipenko Andrey 2682 1,5 2,0 1,5 1 0,0
  4 GM Sjugirov Sanan 2675 1,5 2,0 1,5 1 0,0
  19 GM Lysyj Igor 2593 1,5 2,0 1,5 1 0,0
  24 GM Rozum Ivan 2566 1,5 2,0 1,5 1 0,0
  27 GM Iljiushenok Ilia 2515 1,5 2,0 1,5 1 0,0
13 1 GM Artemiev Vladislav 2716 1,5 2,0 1,0 1 0,0
14 15 GM Khismatullin Denis 2604 1,5 1,5 1,5 1 0,0
  17 GM Sakaev Konstantin 2596 1,5 1,5 1,5 1 0,0
16 5 GM Fedoseev Vladimir 2674 1,5 1,5 1,0 1 0,0
  12 GM Alekseev Evgeny 2626 1,5 1,5 1,0 1 0,0

insgesamt 51 Spieler und Spielerinnen

Tabelle des Frauenturniers nach der 2. Runde

Rg. Snr   Name EloI Pkt.  Wtg1   Wtg2   Wtg3   Wtg4 
1 1 GM Gunina Valentina 2431 2,0 1,5 1,0 2 0,0
2 16 WFM Shafigullina Zarina 2296 2,0 1,0 1,0 2 0,0
  25 WFM Grigorieva Yulia 2237 2,0 1,0 1,0 2 0,0
  27 WFM Nasyrova Ekaterina 2171 2,0 1,0 1,0 2 0,0
5 15 WGM Belenkaya Dina 2297 2,0 1,0 0,5 2 0,0
6 6 WFM Gritsayeva Oksana 2373 1,5 2,0 1,5 1 0,5
  20 WIM Potapova Margarita 2270 1,5 2,0 1,5 1 0,5
8 5 IM Guseva Marina 2377 1,5 1,5 1,0 1 0,0
  8 IM Vasilevich Tatjana 2360 1,5 1,5 1,0 1 0,0
  14 WIM Solozhenkina Elizaveta 2301 1,5 1,5 1,0 1 0,0
11 18 WIM Semenova Elena 2284 1,5 1,0 0,5 1 0,0

insgesamt 37 Spielerinnen

Partien

 

Partien vom Frauenturnier

 

Turnierseite

chess-results




Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren