Hängepartie

27.10.2008 – Die meisten hatten mit dem heutigen Ende der Weltmeisterschaft gerechnet. Zwar hatte sich Kramnik nach den drei Niederlagen in der ersten Hälfte des Wettkampfes psychisch und auch schachlich konsolidiert und diktierte in den letzten beiden Partien das Geschehen. Doch Anand hatte trotz mancher Schwierigkeiten nicht den Eindruck vermittelt, als würde er sich besiegen lassen. Ein Remis hätte dem Weltmeister zur Titelverteidigung heute gereicht. Wie ein Tennisspieler, der aus Angst vor dem Sieg den Matchball vergibt, verspielte Anand heute seine Chance zum vorzeitigen Wettkampfsieg. Seine erste Niederlage widerfuhr ihm zudem überraschend schnell. Morgen ist Ruhetag. Am Mittwoch hat Kramnik ein weiteres Endspiel, während Anand noch zwei Partien Zeit hat, den benötigten halben Punkt zur Titelverteidigung einzufahren. (Bild: Bonns OB Bärbel Dieckmann mit ihrem Sohn, dem erfolgreichen Beach-Volleyballer Christoph Dieckmann) Die Bilder des 10ten Tages...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Weltmeisterschaft Anand gegen Kramnik
Die Bilder des 10. Wettkampftages

Fotos: Wolfgang Rzychon


Für jede Partie ein eigenes Brett


Anand da, Kramnik noch nicht


Warten auf Kramnik, der im Verkehr stecken geblieben ist


Partiebeginn mit zwei Minuten Verspätung


Die 10. Partie läuft




Nimzoindisch












UEP-Chef Josef Resch diskutiert mit GM Zahar Efimenko


Zwei eines erfolgreichen Trios: Vlastimil Hort und Dr. Claus Spahn,
die 20 Jahre lang Schach im WDR präsentierten.


Der Dritte kommentiert in der Ostgalerie, Dr. Helmut Pfleger (mitte)


Zusammen mit Prof. Robert von Weizsäcker, Präsident des DSB und
Fernschachgroßmeister, werden die Folgen von Lxe5 analysiert. Kramnik spielte jedoch anders




Die Zuhörer im Kommentatorraum


Unter die Zuschauer hat sich Bonns Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann geschlichen, die von ihrem Sohn Christoph begleitete wurde. Christoph Dieckmann ist einer der besten deutschen Beach-Volleyballer.


Seit 1994 Bonns Oberbürgermeisterin: Bärbel Dieckmann


Jürgen Becker und Martin Stankowski bestreiten heute den Unterhaltungsteil


Das Thema des Gesprächs lautet: Was von Wanderern im Rheinland hängen blieb
und was das Ganze auch noch mit Schach zu tun hat


Der Kölner Kabarettist und Karnevalsjeck Jürgen Becker


Rechts: der Ortshistoriker, Journalist und Querdenker Martin Stankowski


Jürgen Becker bringt den Saal zum Kochen


Pose für den Fotografen. Christoph Dieckmann spielt sonst eher kein Schach,
sondern versucht Volleybälle in den Sand zu schmettern


Frau Oberbürgermeisterin


Versammlung um Anatoly Vaissers Notebook, rechts sitzt GM Daniel King


Nach zwei Stunden ist die Partie schon zu Ende: Anand gibt auf.


Bonner Runde: Robert von Weizsäcker im Gespräch mit
Christoph Pragua und Wolfgang Schlüter, davor Josef Resch und Zahar Efimenko,
der am Wochenende in der Bundesliga für Bremen im Einsatz war


Kamerablicke in die Zuschauerreihen


Fast schon so bekannt wie Anand und Kramnik: Die WM-Girls


Nun muss Kramnik etwas warten


Nun ist die Konferenzmannschaft komplett

Nach Kramniks erstem Sieg ist die Pressemeute hungrig auf Nachrichten


Kramnik besser gelaunt als gestern


Anand resümiert, dass er viele kleine Fehler gemacht hätte


"Meine Chancen haben sich nach der heutigen Partie verbessert,
aber sie sind immer noch weit entfernt von 50 Prozent," bilanziert Kramnik


Klaus Bischoff freut sich auf die nächste Partie. Die Zuschauer auch.

 

 

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren