Ian Nepomniachtchi gewinnt den Jerusalem Grand Prix

von Klaus Besenthal
22.12.2019 – Der FIDE World Chess Grand Prix in Jerusalem ist heute mit dem Sieg von Ian Nepomniachtchi zu Ende gegangen. Nachdem der russische Großmeister gestern die erste Partie mit langer Bedenkzeit gegen seinen chinesischen Gegner Wei Yi gewonnen hatte, reichte ihm im Rückspiel ein Remis, um sich den Turniersieg zu sichern. Für Nepomniachtchi war dies aber nicht nur der Gewinn eines bedeutenden Turniers: Als Zweitplatzierter der Gesamtwertung aller vier Grand-Prix-Turniere ist er obendrein für das nächste Kandidatenturnier zur Weltmeisterschaft qualifiziert. | Foto: Niki Riga

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

FIDE World Chess Grand Prix Jerusalem

Wei Yi hätte heute mit Schwarz gegen Ian Nepomniachtchi gewinnen müssen, wenn er das Finale des Turniers in den Tiebreak hätte ausdehnen wollen. Für diese "Mission: Impossible" (so der Kommentator Evgeny Miroshnichenko) hatte sich der Chinese mit der Hippopotamus-Eröffnung eine besondere Überraschung zurechtgelegt. Wei Yi scheiterte - ob mit Pauken und Trompeten oder doch eher sang- und klanglos, das muss jeder für sich entscheiden:

 

Ian Nepomniachtchi sah schon vor der Partie optimistisch aus | Foto: Niki Riga

Wei Yi musste am Ende zufrieden sein, nicht auch noch die zweite Partie verloren zu haben | Foto: Niki Riga

Gesamtwertung der Grand-Prix-Serie:

Vor dem Turnier in Jerusalem hatte es bereits Veranstaltungen in Moskau (Sieger: Ian Nepomniachtchi), Riga (Sieger Shakhriyar Mamedyarov) und Hamburg (Sieger: Alexander Grischuk) gegeben. Nepomniachtchi hat zwar zwei der vier Turniere gewonnen, belegt in der Gesamtwertung aber nur Platz 2, weil er in Hamburg früh ausgeschieden war:

1 Alexander Grischuk 20 Punkte

2 Ian Nepomniachtchi 19 Punkte

3 Maxime Vachier-Lagrave 16 Punkte 

4 Shakhriyar Mamedyarov 10 Punkte 

5 Jan-Krzysztof Duda 8 Punkte

6 Wei Yi 7 Punkte

... vor weiteren 15 Spielern

Teilnehmer am Kandidatenturnier 2020

Mit dem Gewinn des Grand Prix in Jerusalem hat Ian Nepomniachtchi auch die Qualifikation für das Kandidatenturnier 2020 geschafft, das im März im russischen Jekaterinburg beginnen wird.

Die weiteren Teilnehmer sind:

- Fabiano Caruana (als Unterlegener des letzten WM-Kampfes)

- Teimour Radjabov und Ding Liren (Platz 1 und 2 im "World Cup")

- Wang Hao (Sieger des Opens auf der Isle of Man)

- Alexander Grischuk (Gesamtsieger des FIDE Grand Prix)

- (Voraussichtlich) Anish Giri (beste durchschnittliche Elozahl 

- Kirill Alekseenko (Wild Card)

Partien

 

Videokommentar mit Evgeny Miroshnichenko (Worldchess)

Turnierseite



Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren